07/21/17

Thematische Briefmarken aus St Vincent Grenadin

St. Vincent und die Grenadinen ist ein unabhängiger Inselstaat in der Karibik im Bereich der Westindischen Inseln.
Die Inseln liegen südlich von St. Lucia und nördlich von Grenada. Ungefähr 180 km östlich liegt die Insel Barbados. Der Inselstaat umfasst die Insel St. Vincent und die 32 Inseln der nördlichen Grenadinen, die zu den Kleinen Antillen gehören. Die südlichen Grenadinen mit den Inseln Grenada, Carriacou und Petite Martinique gehören nicht zu St. Vincent und den Grenadinen, sondern zum Staatsgebiet von Grenada.
Hauptstadt und größte Stadt des Landes ist Kingstown.
Insgesamt leben etwa 117.000 Einwohner im Inselstaat.  Die Bevölkerung setzt sich zu 2/3 aus Schwarzen afrikanischer Herkunft und zu ca. 19 % aus Mulatten zusammen. Außerdem gibt es 5,5 % Inder und 3,5 % Weiße. 
Die einheimische Bevölkerung sind Indios, die Arawak, die ab etwa 700 v. Chr. hier siedelten. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde die Insel sowohl von Großbritannien als auch von Frankreich beansprucht. Die Herrschaft über die Insel wechselte in den folgenden Jahrzehnten immer wieder zwischen den beiden Königreichen und den Kariben.
Europäische Kolonisten begannen bald überall in der Karibik mit dem Anbau von Zuckerrohr, wobei der größte Teil der Arbeit von afrikanischen Sklaven geleistet wurde. 1635 lief ein Sklavenschiff vor St. Vincent auf Grund. Aus den Nachfahren der Überlebenden und der einheimischen „gelben“ Kariben bildeten sich die „schwarzen“ Kariben. Mit der Zeit wurden immer mehr Afrikaner zur Arbeit in den Plantagen auf die Insel gebracht. Bald stellten die Afrikaner, und nicht mehr die Europäer oder Kariben, die Bevölkerungsmehrheit. Um die stark anwachsende Bevölkerung zu ernähren, wurden neue Pflanzen auf der Insel eingeführt, wie etwa die Brotfrucht, die von William Bligh, vorher Kommandant der berühmten Bounty, auf seiner zweiten Brotfruchtreise 1793 auf die Insel gebracht wurde.  Im Jahr 1838 wurde die Sklaverei auf St. Vincent abgeschafft und es entwickelte sich eine neue Gesellschaft, in der die nun freien Nachkommen der Sklaven die Bevölkerungsmehrheit bildeten.  St. Vincent blieb bis 1969 britische Kolonie, bevor es weitreichende Autonomie erhielt. Am 27. Oktober 1979 unter dem neuen Namen St. Vincent und die Grenadinen unabhängig, verblieb aber im Commonwealth.
(wikipedia)

Geschichte der Briefmarken von St.Vincent and Grenadinen:
Die ersten Briefmarken erschienen am 08.05.1861 (britische Kolonie); sie trugen nur den Namen "St.Vincent"; erst ab 1992 erscheint "St. Vincent and the Grenadines" auf den Marken.
Seite 1988 werden die Marken von der Inter-Governmental Philatelic Corporation "vermarktet", und es gibt eine unsägliche Ausgabenflut.
(wikipedia)

St. Vincent - MiNr.1 (08.05.1861) bis MiNr.7720 (Block 829) (08.03.2016)
St.Vincent Grenadin - MiNr.1(14.11.1973) - MiNr.1105 (Block 141) (15.12.1992

 

Die  World Association for the Development of Philately (WADP) und die Universal Postal Union (UPU) hat das WADP Numbering System - WNS - entwickelt, das zum 1.01.2002 eingeführt wurde: Die Datenbank enthält Informationen (und gute Abbildungen) zu den Briefmarken (fast) aller Länder (ab 2002) - keine Beteiligung von St.Vincent

link bei golowesstamps.com -
- link bei www.colnect.com -
- link bei www.stampdata.com -
- link bei www.worldstampalbum.com -

2015
-   Enten der Karibik I + II (jeweils 4wt, Block)
- Cuisine/Singapor
- berühmte Brunnen
2014
Sonnenblumen
Farmtiere - Vögel -Pferde
Enten I + II
2013
Krabben in der Karibik
Meeressäugetiere I+ II
2011
Schildkröten
2010
Pilze I + II
Indische Gewürze
WWF Shrimps + Krabben
2008
Universität Westindien

MiNr.4568-4601, Block 482 - 12.04.1999 - Tiere und Pflanzen aus aller Welt

St.Vincent - Darstellung der Kokosnuss auf Briefmarken zur Welternährungskonferenz 1992 (<media 6934>Marke</media> / <media 6933>Marke</media>)

Gibt auch Briefmarken von versch. Provinzen.

To top