EMSIG - Ernährungsmodell-Studie in Giessen

wichtige Schnittstelle in der Forschungsbiographie

Aus ersten Ideen zum Ernährungssystem - einschliesslich der Katalogisierung von Faktoren in einem Ernährungs-System-Modell wurde EMSIG als Durchführbarkeits-Studie für longitudinales Design einer Gemeinde-orientierten Studie, die auf dem interdisziplinären Modell basiert, durchgeführt.

Abschlussbericht (OLT 71)
Erfahrungen die damit gemacht wurden sind in der Habilitationsarbeit dokumentiert.

Das biopsychosoziokulturelle Modell besteht aus vielen miteinander in Beziehung stehenden Konstrukten (Variablen-Konstrukt-Liste). Die dabei gesammelten Erfahrungen waren Ausgangspunkt für die Versuche ein Informationsmanagement System für die Ernährung zu schaffen (KEIM); aktuell ist das die Grundstruktur der Ernährungsdenkwerkstatt.

Konstruktliste (scan-Arbeitsblatt)  (Liste)
Konstrukt-Variablen Kartei Teil 1 / Teil 2

Die empirischen Daten wurden mittels Fragebogen erhoben: Es folgt eine Übersicht der EMSIG-Erhebungsinstrumente.
mündliches Ernährungsinterview (EI) (123 Fragen; dazu Listen; Vorlagen usw.)(die meisten Vorlagen nicht gescannt; nur solche die aus dem Text des Fragebogens nicht ersichtlich sind; Umrisse der Körper; Werbekolagen usw)  (Koderanleitung)  (Frage 23 - Vorlagen / Frage 89 - Vorlagen - Werbung) (Frage 30 - Vorlage - Körperbild) (smiling Skala)

(Fragebogen EI-2; Laufzettel 2.Runde) (Anhang E-I 2)
24-Stunden-Recall
Ernährungsprotokoll  (1.Runde 6 Tage / 2.Runde 4 Tage)  -  Anweisung zum Ernährungsprotokoll
schriftl. Fragebogen E  (47 Items; Einstellung zur Ernährung)
schriftl. Fragebogen P  (76 Items; Psychologie)
schriftl. Fragebogen R  (39 Items zum Einkaufen, Wohnen, ua.) (Kodierung-Anleitung)
schriftl. Fragebogen S (3 Teile) (Einstellungen - A zur Arbeit 60 Items; B - zur Hausarbeit - 44 Items; D- zu Kindern - 17 Items)
Interviewer Evaluierung
Gewichtsprotokoll - Anthropometrie
schriftl. Fragebogen B(eschwerden) (Poliklinik) (Fragebogen B-2)
Fragebogen A (Arzt-Untersuchung) (A-2)
Ergebnissprotokoll - Blutlaborbefunde - Harnlaborbefunde
Fragebogen T
Aktivitätstagebuch (2 Tage; enstprechende Anzahl von Formblättern)  (Anleitung zum Aktivitätstagebuch)
Ähnlichkeitsgruppen (nur in 2.Runde)
Gruppengespräch
Aktivitätsmesssung (Schrittzähler)
Geschenke/Notizen
Fragebogen - Ablehner(Verweigerer)

Promotionen

Diplomarbeiten:
- Imhof, Helga: Der Serumzinkspiegel als Indikator des Zinkstatus beim Menschen am Beispiel der Ergebnisse der Ernährungsmodell-Studie in Giessen (EMSIG) - Institut für Ernährungswissenschaft der JLU-Giessen, Juli 1983 (Download im Archiv)