Kreatin (von griechisch kreas = Fleisch) ist eine Verbindung, die bei der Energieversorung des Muskers eine Rolle spielt (Kreatin-Phosphat - als Anergie-Überträger - ATP-Bezug): Steht in Verbindung zur Aminosäure Glycin; und Kreatin ist fast ausschießlich im Muskelgewebe lokalisiert. Es wird auch als Energielieferant - Nahrungsergänzungsmittel - für Sportler angeboten; mit zweifelhafter Wirkung (Information)

Das Abbau-Produkt Kreatinin ist ein wichtiger Parameter in der Labormedizin. Die Ausscheidung mit dem Harn erfolgt relativ konstant (1,0–1,5 g/24 h), größtenteils glomerulär, bei hohen Plasmawerten teilweise auch aktiv tubulär. Die Ausscheidungsrate ist jedoch eine individuelle Konstante, insbesondere abhängig von der Muskelmasse, und somit medizinisch eher zur Verlaufskontrolle geeignet.

(link zu Eiweiß-Zustandsparameter - Erhebungsmethoden)

(Informationen zu Kreatinin)