Blei zählt zu den Schwermetallen und ist altbekannt - schon die Phönizier nutzen es 1500v Chr.). Blei ist ein toxisches Element. Die Bleibelastung des Menschen erfolgt durch Umweltverschmutzungen (in der Luft; im Wasser - alte Trinkwasserleitungen - Bleirohre; im Boden; in der Nahrungskette). Die "alten Römer" waren Blei kontaminiert (EPA-link) (Spiegel Geschichte - 27.1.09). Vor einigen Jahrzehnten war die Bleibelastung für viele Menschen gefährlich hoch; z.B. durch bleihaltige Autokraftstoffe, bleihaltige Wandfarben; bleihaltige Gefäße - z.B. Lötnähte in Konserven; Emmissionen aus Industrieanlagen (Bleihütten). (Wikipedia)
(Lead in www.answers.com )
Bleivergiftungen wirken sich auf das Blutbild (Anämie) aus; es lagert sich in Knochen ab, es zeigen sich neurologische (neurotoxisch) Erscheinungen.  (Lead Poisoning) (Lead and Human Health - link)
Lead in Kid´s Blood linked with behavioral problems -   NIH News 30.06.2014 -
⇔ Liu J, et al:: Blood lead levels and children’s behavioral and emotional problems: a cohort study. JAMA Pediatr; doi:10.1001/jamapediatrics.2014.332 -

Interaktionen (Wechselbeziehungen) zu Nährstoffen (z.B. Calcium) (OLT 13) (OLT 46)

(Zeithistorische Informationen; Bleitoxizitätsbefunde in Nordenham, nach "Filterunglück" in der dortigen Preussag-Bleihütte (1972); Rinder sterben auf der Weide (Die Zeit - 265.73; Spiegel 2.4.1973); hohe Belastung in Gemüsen - z.B. Grünkohl aus Nordenham - Prof. Heinz Vetter - LUFA Oldenburg; ähnlich hohe Belastungen in Gemüse bei Goslar (Bleihütte Oker, Harlingerode) - Preussag-Hütte (Der Spiegel - 3.3.1980 - Blei im Blut; 17.3.80; 19.10.81) Meldungen von Blei in Lebensmittelkonserven - z.B. Tomatensuppen)
Analysen auch am IfE _ Giessen
Stelte, W.: Der Schwermetallgehalt von Dosensuppen in Abhängigkeit von der Lagerdauer. Publikation des Instituts für Ernährungswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Giessen, o.J. (1981) (Zinn, Blei, Cadmium, Quecksilber) (Scan)
Umweltgutachten der Bundesregierung, 1978
Käferstein, FK et al.: Blei, Cadmium und Quecksilber in und auf Lebensmitteln, Bundesgesundheitsamt, Berlin, 1979 (ZEBS - Zentrale Bewertungstelle für Umweltchemikalien / link)
Koch, E.R.: Schadstoffe in der Muttermilch. Gefahr für das Baby? bild der wissenschaft Nr.7 (1980), S.65-75 (Scan im Archiv - l/LM-Kontrolle-Sicherheit/Schadstoffe_Muttermilch_bdw_Juli_1980
Mühleib, F.: Grabenkrieg ums saubere Essen. Die Zeit 12.10.1984 (u.a. Blei + Vetter LUFA Oldenburg erwähnt)

neuere Dokumente

EFSA Journal 8(4): 1570 - Dokumentation (2010) - Scientific Opinion on Lead in Food (137p)

Stirn,A.: Das lästige Metall. Südd.Ztg. 4.3.2013
Fischetti,M: Lead exposure on the rise despite decline in poisoning cases. Scientific American (17.2.2913)  (CDC-link to lead) (EPA link)

Neue Trinkwasserverordnung (vom 3.5.2011) seit 01.11.11 in Kraft (Grenzwerte für Blei, Uran sind geändert; Aspekt - Legionellen) (Pressemitteilung)

Vortrag Itter,H. (BfR, 3.11.11) Toxikologie von Blei

Blei im Trinkwasser - Wo das Risiko am größten ist. (in Deutschland) Test 2013_12

Stoffmonographie - Blei -Referenz- und BiomonitoringWerte; Bundesgesundheitsblatt 39(6) 236-241 (1996)

Bleivergiftungen in China - Mehr als 2000 Kinder mit Blei vergiftet

Sie leben in der Nähe von gesundheitsgefährdenden Hüttenwerken: In China haben mehr als 2000 Kinder Bleivergiftungen erlitten. Sie und ihre Familie hätten aus den betroffenen Dörfern längst wegziehen sollen - doch dazu fehlt ihnen das Geld. (Spiegel - 21.8.09 / NZZ - 22.8.09 / Die Zeit 21.8.09  )

http://www.spiegel.de/panorama/0 ,1518,644109,00.html

Höhere Cadmium-Blutspiegel reduzieren die Fertilität bei Frauen (Raucher haben z.B. eine doppelt so hohen Spiegel wie Nichtraucher); und bei Männern zeigt ein höherer Blut-Bleispiegel diese Auswirkungen (NIH-Studie – Pressemeldung 8.2.2012) 

Wildschwein, Reh und Hirsch gehören neben Innereien von Nutztieren, Meeresfrüchten und Gewürzen zu den am höchsten mit Blei belasteten Lebensmitteln. Ursache dafür ist überwiegend die üblicherweise bei der Jagd verwendete Bleimunition. BfR empfiehlt Kindern, Schwangeren und Frauen mit Kinderwunsch auf den Verzehr von mit Bleimunition erlegtem Wild zu verzichten (Pressemeldung BfR Nr.32 19.9.2011)  (BfR-Stellungnahme Nr. 040/2011) (download)  (im Archiv)

Hohe Bleiwerte im Blut können möglicherweise Depressionen und Panikstörungen auslösen. Ärzte Zeitung, 08.12.2009 – Canadische Studie: Bouchard, MF: Blood Lead Levels and Major Depressive Disorder, Panic Disorder, and Generalized Anxiety Disorder in US Young Adults. Arch Gen Psychiatry. 2009;66(12):1313-1319.(download) (im Archiv)  
Blei Kupfer Zink
 in der Umwelt  (UBA - Umweltbundesmat, Dessau 2005)

Hubbs-Tait – Zinc, iron and lead – relation to childrens Cognitive scores JADA 107_128 (2007)  

Nordenham - Immissionsmessungen http://cdl.niedersachsen.de/blob/images/C57178870_L20.pdf (nicht mehr gültig - 2012)

Zentrale Erfassungs- und Bewertungsstelle für Umweltchemikalien (ZEBS) - beim BfR   * Sammlung und Bewertung von Daten über das Vorkommen und die Gehalte chemischer Rückstände und Verunreinigungen in Lebensmitteln mit dem Ziel, im Sinne des vorbeugenden gesundheitlichen Verbraucherschutzes die Belastung der Lebensmittel und damit die Exposition des Konsumenten mit diesen Stoffen frühzeitig zu ermitteln und mögliche Gesundheitsrisiken durch geeignete Gegenmaßnahmen zu vermeiden. 

 

Hyperaktivität durch hohe Bleibelastung - Der Standard, Wien (18.9.2009) -  Schlechtere Leistung im Lesen und Schreiben - Mehr Verhaltensauffälligkeiten -   Die Mediziner der Universität Bristol fordern, den derzeit geltenden Schwellenwert von zehn Mikrogramm pro Deziliter Blut zu halbieren."Archives of Disease in Childhood"

WHO, Europa - Lead-Guidelines ( Blood lead levels in Children - Factsheet WHO 2007  --Download -)(Download-  Allgemein Blei WHO 2001)

No. 52. Blood Lead and Mercury Levels in Pregnant Women in the United States, 2003-2008. 8 pp. (PHS) 2011-1209. December 2010. [PDF - 624 KB

Bleihaltige Munitionsreste in geschossenem Wild können für bestimmte Verbrauchergruppen ein zusätzliches Gesundheitsrisiko sein BfR-Pressemeldung 32/2011, 19.09.2011 - BfR empfiehlt Kindern, Schwangeren und Frauen mit Kinderwunsch auf den Verzehr von mit Bleimunition erlegtem Wild zu verzichten / Stellungnahme aus 2010

Blei (lead) im Open Directory Project

Huisingh, D., Huisingh,J.: Factors influencing the Toxicity of Heavy Metals in Food. Ecol Food Nutr. 3(4) 263-272 (1974) (Cd, Hg, Pb) (Scan im Archiv)