Uran - radioaktiver Stoff - auch intensiven Abbau (besonders in der Nachkriegszeit; Atombomben; Kernkraftwerke) in die Nahrungskette gekommen (Symbol für Uran-Abbau; Aue im Erzgebirge)  www.aue.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Wismut_(Unternehmen)

Meldungen Anfang August 2008 - zu viel Uran im Trinkwasser  (Informationssammlung - OLT 05_08_08)

(wieder Meldungen - Mai 2009; s.u. - Aktuelles)

In der zweiten Septemberhälfte 2008 werden Höchtswerte für Uran im Trinkwasser vorbereitet. "Zehn Mikrogramm pro Liter angestrebt - Reihenfolge der Einführung unklar - Konferenz der Verbraucherschutzminister - Bund und Länder einig über Uran-Grenzwert für Trinkwasser Zweite Zusammenfassung -(PR-inside.com 19.09.2008 16:24:00)  http://www.pr-inside.com/de/bund-und-laender-einig-ueber-uran-grenzwert-r815855.htm

 

Trinkwasser-Uran-Infos:

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) (2004): Uran in natürlichen Mineral- und anderen, zum Verzehr bestimmten Wässern (Stellungnahme des BfR vom 03.März 2004). www.bfr.bund.de

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) (2005): Uran in Mineralwasser: Bei Erwachsenen geringe Mengen tolerierbar, Wasser für Säuglinge sollte uranfrei sein (Stellungnahme des BfR vom 13. Mai 2005)

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) (2006): BfR korrigiert Höchstmengenempfehlung für Uran in Wässern zur Zubereitung von Säuglingsnahrung. www.bfr.bund.de

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) (2007): BfR empfiehlt die Ableitung eines europäischen Höchstwertes für Uran in Trink- und Mineralwasser. Stellungnahme Nr. 020/2007 des BfR vom 5. April 2007

Umweltbundesamt (2007): Kinder-Umwelt-Survey 2003/06 - KUS - Human-Biomonitoring. Stoffgehalte in Blut und Urin der Kinder in Deutschland. WaBoLu 01/07. www.umweltbundesamt.de

Bundesministerium der Justiz (2006): BGBl I 2006, 2762. Vierte Verordnung zur Änderung der Mineral- und Tafelwasser-Verordnung vom 01. Dezember 2006. http://bundesrecht.juris.de/aktuDienst.html

Konietzka, R. et al. (2005): Vorschlag für einen gesundheitlichen Leitwert für Uran in Trinkwasser. Umweltmed Forsch Prax 10 (2); S. 133 - 143

Öko-Test: Uran in Wasser - Die unterschätzte Gefahr. Öko-Test Heft 6 (2005) S. 24 - 27

Öko-Test: Uranfreies Wasser für Babys. Kommentar, Öko-Test Heft 8 (2005) S. 39

http://de.wikipedia.org/wiki/Uran

GoogleNEDWS 05.08.08 5.126 für Uran

Grenzwert für Uran im Trinkwasser (ab Juni 2011): 10µg/Liter (Test 2_2011)

 

 

 

Uranium in foodstuffs

 

Uranium is a naturally occurring radioactive metal, which can be found in varying concentrations in the environment, water and foodstuffs. In March 2009 the CONTAM Panel conducted a risk assessment on dietary exposure to uranium in foodstuffs, in particular mineral water, and advised on the Tolerable Daily Intake (TDI) for uranium. The opinion focused on the chemical toxicity of uranium, while the radiological risk will be addressed by an expert group of the European Commission during 2009.

 

The Panel did not identify any new data which would have called for a revision of the TDI for uranium of 0.6 µg/kg b.w. per day established by the World Health Organisation (WHO), and therefore it endorsed this TDI.

 

The Panel concluded that average dietary exposure to uranium for the general population and high consumers across Europe is currently below the TDI. In specific areas where uranium concentrations in drinking water are high, the exposure estimates are close, but still below the TDI. For infants fed with infant formula made up with water containing uranium, the Panel noted that exposure in relation to body weight may be up to three times higher than for adults, and concluded that such exposure should be avoided.

www.efsa.europa.eu/EFSA/efsa_locale-1178620753812_1211902499464.htm

 

www.efsa.europa.eu/cs/BlobServer/Scientific_Opinion/contam_op_ej1018_uranium_in_food_en_rev1.pdf

 

FSA Report on Radioactiity in Food and Environment (RIFE 2010) - (link)  (download RIFE 2010 / Appendix)

 

Aktuelles

Neue Trinkwasserverordnung (vom 3.5.2011) seit 01.11.11 in Kraft (Grenzwerte für Blei, Uran sind geändert; Aspekt - Legionellen) (Pressemitteilung)

Nov 2009 wieder Meldungen "zu viel Uran im Trinkwasser"

www.foodwatch.de/kampagnen__themen/mineralwasser/index_ger.html

www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/news/foodwatch-trinkwasser-stark-mit-uran-belastet_aid_457793.html

 

Uran im Mineralwasser - www.bfr.bund.de/cd/27956

Nichts für Säuglinge - Uran im Mineralwasser - 20.05.2009, 17:30

Jedes achte Mineralwasser ist so stark mit Uran belastet, dass es für Babynahrung nicht geeignet ist. Das Gift kann die Nieren schädige

www.sueddeutsche.de/gesundheit/584/469143/text/

www.foodwatch.de/e10/e2569/e13515

www.foodwatch.de/kampagnen__themen/mineralwasser/index_ger.html