Brunnenkresse (Bach- und Wasserkresse) (Nasturtium officinale (R.Br.), zählt zu denKreuzblütengewächse (Brassicaceae); enthält Senfölglykosid Gluconasturtin; deshalb frisch, leicht scharfer Geschmack, ist ein bereits bei Griechen und Römer verwendetes Gemüse. In Deutschland wird sie seit ca 1650 angebaut. Wie die verwandte Gartenkresse wird sie  fin Suppen und Salaten verwendet. Sie gilt als alte Heilpflanze - Aphrodisiakum, appetitanregend, stoffwechselfördernd, harn- und wehentreibend. In der Naturheilkunde wird sie für die "Entschlackung" von Leber, Lunge und Magen empfohlen. Außerdem soll sie bei Diabetes mellitus helfen. Sie wird bei Frühjahrskuren und gegen Rheuma verwendet.  Brunnenkresse ist auch mit blutreinigend und blutaufbauender Wirkung bekannt. Zusätzlich wird sie entzüngungshemmend auf die Mundschleimhaut empfohlen.  (Wiki Infos)

Informationen - Stuttgarter Marktführer (Ztg 31_03_2010)

Scharf-würzige Brunnenkresse. BZfE News 03.05.2017 -

Salat aus dem Wasser - Apotheken-Umschau 03_2014
Dreienbrunnengebiet Erfurt  (link) (Erfurt Gemüse Metropole - link)
Brunnenkresse aus der Erfurter Klinge. Slow Food Arche (link) www.erfurter-brunnenkresse.de -  (Klinge = Zuchtgraben für Kresse)
gesundheitsfördernde Senföle
Weibracht,J.: Erfurter Brunnenkresse. Slow Food Magazin Nr.5 (20159; S.26-28.
Seit 1687 wirtschaftlicher Anbau im Südwesten von Erfurt; künstl. Kanäle mit fließendem Wasser angelegt ("Klingen") (Kresse wächst in Hydrokultur)  - www.kressepark-erfurt.de -
Gärtnerei Fischer - Erfurt-Hochheim (link)

Kressen - Port Culinaire Nr.19 (2011) (link) (im Archiv)