Teltower Rübchen (Brassica rapa L. ssp. rapa f. teltowiensis) sind eine besondere Form der Speiserübe. Sie sind benannt nach der brandenburgischen Stadt Teltow, in deren Umland sie angebaut werden.

(Zählt zu den Beispielen für Lebensmittel (Sepisen), die nach einer Stadt bzw Region benannt sind) ("regionale Marken", die sich durch den Handel wei(er) verbreiten)
Gibt viele Varianten (auch in Form), sollten eher klein sein (ruebchen); nur per Hand zu Ernten (ähnlich Spargel)

weitere Bezeichnungen: kleine Speiserübe, Märkische Rübe oder Mairüben Petrowski bezeichnet. Sehr nahe verwandt sind ihr auch die Mai-, Herbst-, Stoppelrübe und Bayerische Rübe.

weitere Informationen bei -
Wikipedia - deutsch -
AID - www.was-wir-essen.de - Teltower Rübchen
ARD-Ratgeber - HR (Alte Gemüsesorten)
Schrot&Korn (1997 - Gemüse aus Großmuttersgarten)

 

http://www.lebensmittellexikon.de/t0000460.php

Gemüse-Broschüre - MLR-BW
Schweizer www.gemueselexikon.ch - dort Teltower Rübchen

FÖRDERVEREIN FÜR DAS TELTOWER RÜBCHEN - http://teltower-ruebchen.teltow.de/(nicht mehr online)http://teltower-ruebchen.teltow.de  Rübchenstadt Teltow
In Teltow -  www.hammers-landhotel.de

Informationssammlung vorhanden (OLT 17_11_2008)
Teltower Rübchen. BZfE News 07.11.2018 - aid news - 13_04_2013 -

http://www.cma.de/content/magazin/professionell-kochen-alte-gemuese-neu-aufgetischt.php (nicht mehr gültig; 4.8.2010)

.“Feines aus der Feldküche“ TAZ Berlin 31.10.2015 (im TAZeArchiv) Teltower Rübchen, Kohlrabi, Staudensellerie, Rote Bete, Süßkartoffeln

Rosenbaum; U.: Rettung von Goethers Lieblingsspeise (Teltower Rübchen - Arche des Geschmacks) Slow Food Magazin 02_2008, S.90-91 (Scan im Archiv)

Bisher keine Briefmarken mit Teltower Rübchen als Motiv