Die Brühe (auch Bouillon) enthält als wässriges Extrakt die Aromen, Mineralstoffen und Fett aus Lebensmitteln (wie Gemüse und/oder Fleisch). Sie ist eine Grundlage für Suppen und auch die Garflüssigkeit beim Kochen von Fleisch, Geflügel, Fisch und Gemüse. In Brühe gegarte Lebensmittel bleiben aromatischer, da die Brühe bereits Geschmacks- und Mineralstoffe enthält, die zum Teil ins Gargut übergehen, anstatt ihm diese Stoffe zu entziehen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BChe

Es gibt eine lange Tradition von industriell gefertiger Brühe; bekannt ist das Brühe-Konzentrat - der Brühwürfel.

http://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BChw%C3%BCrfel

 

 

Pressemeldung 20.08.2008 | 12:39 Uhr

Ein ganzes Jahrhundert Genuss in Würfelform - Maggi Brühwürfel feiert 100-jähriges Jubiläum

 
Einwickeln der Maggi Brühwürfel per Hand. Jeder kennt ihn, jeder braucht ihn ...

Frankfurt am Main (ots) - Jeder kennt ihn, jeder braucht ihn - der Maggi Brühwürfel ist aus den deutschen Haushalten nicht mehr wegzudenken. In diesem Jahr feiert der beliebte Helfer in der Küche seinen 100. Geburtstag. Grund genug, die Geschichte des berühmten Würfels einmal genauer zu betrachten.

Die Entwicklung des ersten Maggi Brühwürfels im Jahr 1908 stand ganz im Zeichen des wichtigsten unternehmerischen Grundgedankens des Firmengründers Julius Maggi - Helfen und Dienen. Erfunden in einer Zeit von Mangelernährung, bot der Brühwürfel einen nahrhaften Ersatz für frisches Suppenfleisch, das im frühen 20. Jahrhundert über dreißig Mal teurer war als die Bouillon in Würfelform. Auch die Zeitersparnis durch den würzigen Würfel trug zu seiner großen Beliebtheit bei, denn vielen Frauen, die zur Unterstützung des Familieneinkommens arbeiten mussten, fehlte die Zeit, um aufwändige Mahlzeiten zu kochen. "Der Brühwürfel war bei seiner Einführung vor 100 Jahren modern und zeitgemäß", betont Andreas Peters, Geschäftsführer Marketing Maggi. "Dies ist auch der Grund, weshalb er bereits bei seiner Einführung alle Verkaufserwartungen übertraf, und auch heute passt er noch sehr gut in das Kochverhalten moderner Verbraucher."

Tatsächlich war der Brühwürfel so erfolgreich, dass Maggi in den ersten Jahren auf jede Art der Werbung verzichtete, "weil wir die durch unsere Insertion gesteigerte Nachfrage nicht hätten befriedigen können", wie der Geschäftsbericht von 1908 berichtet. Erst als die ursprünglich manuelle Fertigung des Würfels zwei Jahre nach Einführung durch die maschinelle Produktion abgelöst wurde, konnte der wachsenden Beliebtheit Rechnung getragen werden.

So begann die Erfolgsgeschichte des berühmten Maggi Brühwürfels, die mit allein in Deutschland rund 40.000.000 verkauften Würfeln pro Jahr bis heute anhält. Mittlerweile ist der Klassiker aus dem Hause Maggi auf der ganzen Welt ein Begriff und hat als Urvater aller Bouillonprodukte den Grundstein für die Entwicklung einer breiten Vielfalt unterschiedlichster Produkte gelegt. "Von den gekörnten Brühen als Basiswürzung über die zahlreichen geschmackvollen Bouillonvarianten bis hin zu den optimal dosierbaren Granulés der modernen Küche - sie alle basieren auf der Erfindung des praktischen Würfels", erzählt Andreas Peters. Und auch der Klassiker selbst erfreut sich als fester Bestandteil der deutschen Esskultur bis zum heutigen Tag großer Beliebtheit. Ob als Basis für herzhafte Suppen und Eintöpfe oder zur Verfeinerung zahlreicher Gerichte - was wäre die deutsche Küche ohne den würzigen Würfel aus dem Hause Maggi?

Pressekontakt:

Maggi Kochstudio Pressestelle

Hanauer Landstraße 175-179

60314 Frankfurt am Main

Tel: 069/6671-2650

pr@maggi.de

www.presseportal.de/pm/65551/1249772/maggi_gmbh