Kürbiskernöl ist ein aus den gerösteten Kernen einer lokalen Sorte des Gartenkürbis, des Steirischen Ölkürbisses (Cucurbita pepo var. styriaca) (Steiermarkm Kärnten, Slowenien), hergestelltes Pflanzenöl. Das Öl eignet sich als Salatöl, es ist zudem in kalten und warmen Vor-, Haupt- und Nachspeisen verwendbar. 
Als Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. ist es eine anerkannte Herkunftsbezeichnung mit Regionenschutz.
(wikipedia)

Früher unbeliebt (außerhalb der Steiermark) ("Wagenschmiere); dann ab den 1980ziger Jahren zunehmend akzepiert (auch aufgrund von ernährungsphysiologischen Bewertungen; z.B. "Heilmittel" gegen Prostatabeschwerden).
Aufwendige Erzeugung; 1 Kürbis wächst auf einen m2, 1 Kürbis hat ca 150 Kerne; für einen Liter Öl werden ca 33 Kürbisse benötigt; oder 33m2 Boden.
("warm Pressung"; geschälte Kerne gemahlen, geröstet; gepresst; kann nicht kaltgepresst werden a la Olivenöl) (Röstaroma, nussig) (Kürbiskerne + Kernöl - "steirisches Pesto")
Daraus ergibt sich ein relativ hoher Preis (Achtung - Panschereien; - einfacher Test - Kernöltropen auf Teller - darf nicht auseinander laufen, wenn echt)

Wagner, Chr.: Kernspaltung auf sterisch. (Kürbis-Kern-Öl); S.9- 13 in Nr.8 - Klink, V (Hg). Cotta´s kulanarischer Almanach 2001/2002 (Klett-Cotta - Verlag -link) (im Archiv)

Information (link) des MLR_BW

To top