06/06/22

Vogelkirsche - Prunus avium

Die Vogelkirsche (Prunus avium) (auch Waldkirsche) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Prunus in der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Der Namenszusatz avium leitet sich vom lateinischen Wort avis für Vogel ab und bezieht sich auf die Früchte, die gern von Vögeln gefressen werden. Von der Wildform Wilde Vogelkirsche (Prunus avium subsp. avium) sind die Zuchtformen Knorpelkirsche (Prunus avium subsp. duracina) und Herzkirsche (Prunus avium subsp. juliana) abgeleitet. Diese kultivierten Formen sind vor allem durch größere Blätter sowie größere und süßere Früchte ausgezeichnet und werden im Allgemeinen als Süßkirsche bezeichnet.
Das natürliche Verbreitungsgebiet der Vogelkirsche umfasst das mediterrane bis gemäßigte Europa, die nördliche Türkei, Kaukasien,  und den nördlichen Iran. In Skandinavien ist die Nordgrenze aufgrund der Schwierigkeit, Wild- und Kulturformen zu unterscheiden, unklar. In den Alpen erreicht die Vogelkirsche Höhenlagen bis 1700 Meter, im Kaukasus bis 2000 Meter. 
Die Vogelkirsche ist ein anfänglich schnell wachsender, sommergrüner winterkahler Laubbaum, der ein Lebensalter von 80 bis 90 Jahren erreicht. Er erreicht  Wuchshöhen von 15 bis 20, selten bis zu 30 Meter. Die Rinde junger Zweige ist anfangs grün, kahl, glatt, lederartig, glänzend und später rötlich grau gefärbt. Ihre Krone ist breit kegelförmig. Die Zweige sind dick und reichlich mit Kurztrieben versehen. An Langtrieben befindet sich eine Endknospe. Die wechselständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der 2 bis 7 cm lange, unbehaarte Blattstiel besitzt an seinem oberen Ende zwei rötliche Nektardrüsen. Die einfache Blattspreite ist mit einer Länge von 3 bis 15 cm und einer Breite 2 bis 7 cm. Der Blattrand ist unregelmäßig und grob doppelt gesägt mit drüsigen Spitzen. Die Blattoberseite ist kahl und frischgrün, auf der dunkler grünen Blattunterseite sind die Nerven anfangs leicht behaart. Die Blütezeit reicht von April bis Mai. Bei älteren, frei stehenden Vogel-Kirschen können gleichzeitig bis zu einer Million Blüte  blühen. Der Fruchtstiel ist nickend. Die Steinfrüchte sind bei einem Durchmesser von 6 bis 25 mm fast kugelig bis ellipsoid oder eiförmig. Das „Fruchtfleisch“ ist süß, bei den Wildformen leicht bittersüß. Beim länglich-eiförmigen und glatten Steinkern reicht die Länge von 7 bis 9 mm bei den Wildformen, bis zu 9 bis 16 mm bei den kultivierten Formen. Die Früchte reifen etwa von Juni bis Juli und färben sich dann schwarzrot.
Die Früchte der Vogelkirsche sind als Urform der Süßkirschen kleiner und schmecken bittersüß, nicht zuckersüß. Diese Wildkirsche ist eine wertvolle Pflanze im Garten, denn Blüten und Kirschen bieten Nahrung für Insekten, Vögel und Kleinsäuger, die im Stamm und auf den Ästen zudem Brut- und Ruheplätze finden. Als Heilpflanze fördert sie die Verdauung, wirkt Entzündungen entgegen und stärkt das Herz-Kreislauf-System.

 

Informationen:
 - wikipedia -   engl. Prunus avium

Vogelkirsche (Prunus avium) - Wild-Kirsche Steckbrief. link bei www.baumlexikon.com - 

Anhalt, U.: Vogelkirsche – Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendung. link bei www.heilpraxisnet.de 24.06.2021

Häne, K.: Die Vogelkirsche in der Philatelie. link bei www.waldwissen.net -  und

weitere Informationen zu Vogelkirschen auf Briefmarken in der Agrarphilatelie

 

 

To top