Die Kohlpalme (Euterpe oleracea) ist eine südamerikanische Palmenart, die bis zu 15-30m hoch werden kann. Die Vegetationsspitze auch dieser Palme – das Palmherz – wird als Gemüse genutzt. Vor allem in Brasilien werden die Früchte („açaí“) der Kohlpalme, die dort „açaizeiro“ heisst, traditionell als Nahrungsmittel (z.B. von Amazonas-Indianern) genutzt. Seit wenigen Jahren wird die Açaí-Frucht unter dem Namen Acai-Beere als eine Superfrucht global vermarktet (z.B. in den Smoothies von Chiquita); es werden sogar Açaí-Diäten propagiert (z.B. acaibeereninfo.com  + www.acaibeereninfo.info); auch in Deutschland.

Die kleinen (2-3cm Durchmesser) runden traubenartigen, schwarz-pupuren Acaifrüchte wachsen an Rispen mit 500-900 Früchten. Die Palme trägt zweimal pro Jahr Früchte. Die frisch geerntet verzehr werden könne. Die Frucht kann frisch geerntet verzehrt warden; überlicher ist es den Açaí-Fruchtbrei zu verwenden. Dieser kann in salzigen bzw. süßen Speise-Varianten zubereitet werden, z.B. in einer Form von Obst-Müsli (açaí na tigela = "açaí in der Schüssel") (traditionell in Kürbisgefäßen; Kalebassen). Der Açaí-Fruchtbrei kann auch zu Saft (Mix-Getränken) und zu Eiscreme genutzt werden. Es wird auch Acai-Wein hergestellt. Acai wird immer beliebter, nicht zuletzt durch effektives Marketing über die vielen positiven Wirkungen. Zwar enthält die Acai-Frucht eine Vielzahl von Vitaminen und bioaktiven Stoffen; sie ist ein „gesundes Lebensmittel“, doch das sind viele Obstsorten. Die oft großen Versprechungen, was die Acai-Säfte und –Breie alles für die Gesundheit bewirken, sind aber nicht ausreichend wissenschaftlich belegt. In vielen Fällen werden die Produkte zu teuer verkauft; an der Verbreitung ist das Internet nicht unmaßgeblich beteiligt. (Einige Fälle von ernsthaften Verbrauchertäuschungen sind bekannt und geahndet worden) Bedingt durch die große Nachfrage, vor allem in den USA, werden in den letzten Jahren Kohlpalmen Plantagen angelegt, um effizienter produzieren zu können. Dabei werden häufig jedoch die traditionellen Produzenten verdrängt; bzw. Agrarland wird entsprechend umgewidmet, dass negative soziale und ökologische Folgen hervorrufen kann. Ähnlich wie es bei jeder kommerziellen landwirtschaftlichen Produktion diskutiert wird, z.B. bei Palmöl, Kakaobohnen, nachwachsenden Rohstoffen (Soja, Rohrzucker).

Weitere Informationen -
Wikipedia - Kohlpalme /  engl- Acai palm

Goerg, K.A.: Acai - südamerikanisches "Superfood". Ernährungs-Umschau Nr.2/2017, S5-S8 (link bei www.docfood.info 02.03.2017)

- kommerzielle Website -  http://acaibeereninfo.com  /
(siehe Smoothies von Chiquita)

Brazilian Acai Berry Antioxidants Absorbed By Human Body, Research Shows (Science daily 17.10.2008)

Schauss AG, Wu X, Prior RL, et al. Phytochemical and nutrient composition of the freeze-dried Amazonian palm berry, Euterpe oleracea Mart. (Acai). J. Agric. Food Chem. 2006;54:8598-8603.
Schauss AG, Wu X, Prior RL, et al. Antioxidant capacity and other bioactivites of the freeze-dried Amazonian palm berry, Euterpe oleracea Mart. (Acai). J. Agric. Food Chem. 2006;54:8604-8610.
Lichtenthäler R, Rodrigues RB, Maia JGS, et al. Total oxidant scavenging capacities of Euterpe oleracea Mart. (Acai­) fruits. International Journal of Food Sciences and Nutrition. 2005;56(1):53-64.
Del Pozo-Insfran D, Brenes CH, Talcott ST. Phytochemical composition and pigment stability of açaí (Euterpe oleracea Mart.). J. Agric. Food Chem. 2004;52:1539-1545.
Taylor L. Tropical Plant Database: Acai­. Carson City, NV. 2005. Available at: www.rain-tree.com/acai.htm
McGuffin M, Kartesz JT, Leung AY, Tucker AO. American Herbal Products Association’s Herbs of Commerce. 2nd ed. Silver Springs, MD: American Herbal Products Association; 2000.
Alzugaray D, Alzugaray C. Enciclopädia de Plantas Brasileiras. Sao Paulo: Ed. Três Ltda; 1988:24.
Metcalf AC. Go-Betweens and the Colonization of Brazil, 1500-1600. 1st ed. Austin: University of Texas Press; 2005:17-19.
Atsma AJ. The Theoi Project: Greek Mythology: Euterpe. Auckland, New Zealand. 2008. Available at: www.theoi.com/Ouranios/ MousaEuterpe.html . Oleracious. Dictionary.com - link
Ruysschaert S, van Andel T, et al. Bathe the baby to make it strong and healthy: Plant use and child care among Saramaccan Maroons in Suriname. Journal of Ethnopharmacology. 2008;JEP-5284.
Gaby AR. Alternative Medicine: Açaí. Healthnotes, Inc. September 1, 2007. Available at: http://health.med.umich.edu .
Bennett BC, Baker MA, Andrade PG. Advances in Economic Botany. vol. 14. New York: New York Botanical Garden Press; 2002. CiAted by Heinrich M. Ethnobotany of the Shuar of Eastern Ecuador. Journal of Ethnopharmacology. 2002; 83:167-171.
Mertens-Talcott SU, Rios J, Jilma-Stohlawetz P, et al. Pharmacokinetics of anthocyanins and antioxidant effects after the consumption of anthocyanin-rich açaí juice and pulp (Euterpe oleracea Mart.) in human healthy volunteers. J. Agric. Food Chem. 2008;56:7796-7802.
Clinical trial on Sambazon acai part of mounting evidence of the berry’s heart health benefits [press release]. San Clemente, CA: Sambazon; January 26, 2010.
Cavaliere C, Rea P, Lynch ME, Blumenthal M. Herbal supplement sales experience slight increase in 2008. HerbalGram. 2009;82:58- 61.
McDonnell PJ. Açaí has gone from staple of the Amazon to global wonder-berry. The Los Angeles Times. September 21, 2008.

- food monitor, 16.02.2016 (Pressemeldung der www.acai-beere.de -

Acai auf Briefmarken (aus Brasilien)