Goji-Berren - Gemeiner Bocksdorn

Goji-Beeren können zu den Mode-Früchten gezählt werden. Sie sind jedoch nicht exotisch, sondern sie sind als das Nachtschattengewächs Gemeiner Bocksdorn (Lycium barbarum) in Deutschland recht weit verbreitet.

http://www.floraweb.de/MAP/scripts/esrimap.dll?name=florkart&cmd=mapflor&app=distflor&ly=gw&taxnr=3555

Andere Namen sind Gemeiner Teufelszwirn und Chinesische Wolfsbeere. In China heißt sie Níngxià gÇ’uqǐ, im englischsprachigen Raum Goji oder Wolfberry.

Sie werden nun auf dem deutschen Markt relativ intensiv vermarktet (Indice - Google-Treffer am 18.1.79 - für Goji 3.190.000 und für Goji-Beeren 33.900). Ihr Weg nach Deutschland beginnt bei der traditionellen chinesischen Medizin, diesen Beeren werden viele positive Wirkungen - wahre Wunder- zugesprochen. Es wird gesagt, bei Völkern des Himalaya (z.B. Tibetaner, Hunzas) gilt sie Frucht der Langlebigkeit und Wohlbefinden

Die Goji Beere können in vielen Formen zubereitet und verzehrt werden, in Müslis, Smoothies, Marmeladen, Pralinen, usw.

Die Verbraucherzentralen weisen darauf hin, dass viele Angebote zu „vielversprechend“ und überteuert sind – http://www.vz-berlin.de/UNIQ123229137231704/link500591A.html

 (Informationssammlung)
_ WDR-Sendung 27.10.2014 (link) - Verbraucherzentrale NRW - (link)

Gojibeeren aus Heilbronn - www.biogojipflanzen.de  - ww.emiko.de  - Gojibeeren bei   www.hecke-am-laufenden-meter.de

Interaktionen mit Medikamenten (link)  (z.B. Vitamin K-Antagonisten)

Naturbelassene Gojibeere?: Nicht immer ohne Beanstandungen

http://www.aid.de/presse/presseinfo.php?mode=beitrag&id=4627

(aid) - Sie wird zwar mit Hinweisen wie "naturbelassen" beworben, aber leider kann die Gojibeere die damit verbundenen Erwartungen nicht immer erfüllen. Mitarbeiter der baden-württembergischen Lebensmittelüberwachung mussten nach zwei Untersuchungen im Jahr 2009 nun erneut feststellen, dass die Gojibeere offensichtlich zu den Obstsorten mit vergleichsweise hoher Pestizidbelastung gehört. Die Kontrolleure zogen im Lebensmittelhandel 15 Proben getrockneter Gojibeeren, eine davon aus ökologischem Anbau. Nur diese war nicht zu beanstanden. In den übrigen fand sich ein Pflanzenschutzmittelcocktail von 34 unterschiedlichen Pestiziden. In 13 Proben lagen die Rückstände des Pflanzenschutzmittels "Acetamiprid" teilweise deutlich über den gesetzlich zulässigen Höchstmengen. Die entsprechenden Produkte wurden von den Behörden aus dem Handel genommen. Von einer Gesundheitsgefährdung sei aber nicht auszugehen, sollte man bereits von diesen Beeren gegessen haben. Die Gojibeere ist in den vergangenen Jahren als traditionelles Heilmittel der chinesischen Medizin auch in der westlichen Welt in Mode gekommen. Aufgrund vieler wertvoller Inhaltsstoffe wie antioxidativer, zellschützender Substanzen gilt sie als Jungbrunnen und Fitmacher. Sie ist die Frucht des Bocksdorn-Strauches und sieht aus wie eine längliche Hagebutte. Der Anbau erfolgt vorwiegend in Asien, besonders China. In getrockneter Form ähnelt die Wolfsbeere, wie sie auch heißt, einer Rosine. Es gibt Gojibeeren unter anderem in Müsli- und Nussmischungen sowie als Saft oder Tee. Gute Alternativen zu den exotischen Früchten liegen direkt vor der Haustür: Heimische Beerenfrüchte, wie zum Beispiel Erdbeeren, Heidel- oder Johannisbeeren enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe und ihr Verzehr unterstützt deshalb einen gesunden Lebensstil. Wer auf die asiatische Beere dennoch nicht verzichten möchte und einen Garten hat, kann den Bocksdorn-Strauch selbst anbauen. Denn er ist frostresistent und kann auch in unserem Klima gut gedeihen.   aid, Kirsten Jänisch-Dolle

Superfood Goji-Beeren – kleine Früchte mit großem Potenzial. Nestlé Ernährungsstudio 19.04.2018
Quellen:
Jeszka-Skowron, M. et al.: Potential health benefits and quality of dried fruits: Goji fruits, cranberries and raisins. Food Chem. 2017 Apr 15;221:228-236. doi: 10.1016/j.foodchem.2016.10.049. Epub 2016 Oct 12.
2017
Llorent-Martínez; E.J. et al.: Characterization and comparison of the chemical composition of exotic superfoods. Microchemical Journal Vol.110 (9): 44-451 doi.org/10.1016/j.microc.2013.05.016 (Sep 2013)
Gojibeeren - DGE kompakt Diätetik 2014
Schüle, E.: Pestizide in Gojibeeren, Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart, 2010
Potterat, O.: Goji (Lycium barbarum and L. chinense): Phytochemistry, Pharmacology and Safety in the Perspective of Traditional Uses and Recent Popularity. Planta Med 76(1): 7-19 DOI: 10.1055/s-0029-1186218 (2010)

Gojibeeren auf Briefmarken gibt es in
China Taiwan (MiNr.3880-83, 27.03.2014) Freimarken: Früchte. u.a.  Lycium chinense  (Abb)
Korea-Nord (MiNr.6123-26; 17.07.2014)  Heilpflanzen - u.a. Chinesischer Bocksdorn (Lycium chinense)  (Abb)