04/07/14

Junkfood - so ein Plunder

Junkfood, auch: Junk Food (amer. junk food, Nahrung von geringem Nähr- und hohem Brennwert; von junk, „Trödel, Plunder“) ist ein polemischer Begriff für als minderwertig oder ungesund betrachtete Lebensmittel (Symbol - Hamburger, Pommes, Catchup -  Fastfood) (zu kalorienreich, zu viel Fett, zu viel Zucker, zu salzig) (wiktionary - junkfood)
Der Begriff Junkfood ist in den USA seit den 1970er Jahren gebräuchlich. Als eine der ältesten Quellen für die Verwendung des Wortes Junk für Fastfood gilt ein Artikel des Time Magazin vom 18. Dezember 1972. Darin war aber noch nicht explizit von Junkfood die Rede. Das war in einem Artikel der Washington Post vom 9. März 1973 der Fall. Auch die Gastrokritikerin Gael Green des New York Magazine (1971) und der ehemalige Direktor des Center for Science in the Public Interest, Michael Jacobson (1972) gelten als erste Nutzer. Tatsächlich ist dieser Ausdruck schon deutlich älter. Das Merriam-Webster Dictionary enthielt schon 1960 einen Eintrag für junk food.
Popularisiert wurde der Ausdruck durch das Lied "Junk Food Junkie" von Larry Groce im Jahr 1976.

Informationen
- wikipedia - engl junk food

Christoph Wagner: Fast schon Food. Geschichte des schnellen Essen, Campus, München 1995, ISBN 3-593-35346-6.
Brian J. Ford: Morgen nur noch Junk Food? Haupt, Frankfurt am Main / Bern u. a. O. 2001, ISBN 3-258-06302-8.
Quellendokumentation des Sprachforschers Barry Popik - link
Andrew F. Smith, Encyclopedia of Junk Food and Fast Food, 2006 (link zum download)

Die 10 schlechtesten Lebensmittel - The 10 Worst Foods of the Year (link)

Daily Infographic (15.11.2012) - 10 Facts about your favorite junk food

Banta, J.E. et al.: Mental health status and dietary intake among California adults: a population-based survey. Internat J Food Sci Nutrition, 2019; 1 DOI: 10.1080/09637486.2019.1570085 ⇔ "Junk food is linked to both moderate and severe psychological distress." ScienceDaily 21.02.2019 + link bei www.eurekalert.org 21.02.2019

- Jugendliche: Dümmer durch Junkfood? Fettreiche Nahrung könnte die Hirnreifung bei Heranwachsenden beeinträchtigen - link bei www.scinexx.de 16.11.2016 ⇒⇒ Labouesse, M.A. et al.: Hypervulnerability of the adolescent prefrontal cortex to nutritional stress via reelin deficiency Molecular Psychiatry doi:10.1038/mp.2016.193 (15.11.2016)
- Deschasaux, M. et al.: Nutritional quality of food as represented by the FSAm-NPS nutrient profiling system underlying the Nutri-Score label and cancer risk in Europe: Results from the EPIC prospective cohort study. PLOS Medicine doi.org/10.1371/journal.pmed.1002651(18.09.2018) ⇔ "Eating foods with low nutritional quality ratings linked to cancer risk in large European cohort." link bei www.eurekalert.org 18.09.2018 + ScienceDaily 18.09.2018 -

- Familiarity with junk-food ads linked with obesity in young people.  link bei www.eurekalert.org 22.05.2018

Überlegungen Junkfoods höher zu besteuern - Verbot von Werbung für Junkfoods durch die EU und in Großbritannien (NZZ - 19.11.2004)
Mexiko erhebt Strafsteuer für Fast-Food  (Spiegel)
UNO-Experte befürwortet Steuer für Cola und Junk-Foods - Spiegel 06.03.2012

Abbasi, J.:  Junk Food Ads Reach Children Despite Food Industry Self-regulation. JAMA 317(23):2359-2361. doi:10.1001/jama.2017.4653(20.06.2017)
Kruchem, Th.: Junkfood für die Hungrigen. Wie BigFood die Welt erobert. TAZ 24.06.2017 -

Junkfood in Entwicklungsländern (Südafrika) - SWR2 Wissen 07.06.2016 -

Studien zu negativen Effekten von Junk Foods auf dies Gesundheit
Macht Junk Food träge und faul (lazy) - (Sciencedaily - 04.04.2014)
Blaisdell, AP et al.: Food quality and motivation: A refined low-fat diet induces obesity and impairs performance on a progressive ratio schedule of instrumental lever pressing in rats. Physiology & Behavior, 2014; 128: 220 DOI: 10.1016/j.physbeh.2014.02.025

Junkfood während der Schwangerschaft prädisponiert Nachwuchs für Krankheiten (Südd.Ztg 20.08.2008) (Ärzteblatt 19.08.2008) London – Schwangere Frauen sollten während der Schangerschaft und Stillzeit keine ungesunde Nahrung zu sich nehmen. Davor warnen Wissenschaftler des Royal Veterinary College in London im Journal or Physiology (2008; 586: 3219-3230). Es ist allgemein bekannt, dass der Konsum von Alkohol und Nikotin während der Schwangerschaft mit ernsthaften Schäden für das Kind einhergehen können. 
Stéphanie Bayol und Neil Stickland vom Royal Veterinary College in London haben nun in Tierversuchen die gesundheitlichen Auswirkungen ungesunder Ernährung auf den Nachwuchs untersucht. Hierzu fütterten sie weibliche Ratten während der Schwangerschaft und Stillzeit mit sogenanntem Junkfood. Hierzu zählen unter anderem Kartoffelchips, fettreicher Käse oder Muffins. Sie untersuchten den Nachwuchs auf gesundheitliche Veränderungen. 
Es zeigte sich, dass der Nachwuchs eine erhöhte Neigung zum Konsum von Junkfood entwickelte. Zudem wiesen die untersuchten Tiere erhöhte Cholesterin- und Triglyceridplasmawerte auf. Beide sind mit einem erhöhten Herzerkrankungsrisiko assoziiert. Ebenso waren Insulin und Glukose im Blut ungewöhnlich hoch, was auch auf eine Prädisposition für Typ-II-Diabetes hindeutet wie die Beobachtung, dass die Versuchstiere dicker waren und mehr Zusatzfettgewebe um die Nieren entwickelten als normale Artgenossen. 
Beim weiblichen Nachwuchs waren die negativen Auswirkungen besonders ausgeprägt. Hier fiel neben sehr hohen Glukosewerten eine vermehrte Expression des Appetithormons Leptin auf, was die Anfälligkeit für Fettleibigkeit verstärkt.

Fast-Food entdeckt Bio Körner statt Curry-Wurst (Bild 12.04.2010) Fix auf die Hand und doch gesund: Statt Fritten, Currywurst und Burgern lieber Körnerbratlinge, Tofu-Salate oder Vollkorn-Klappstullen.  
Laut Bild zeigen aktuelle Studien mit Junk Food (fettes Essen) macht demnach dick, dumm und abhängig! (Bild 30.10.2009) Wissenschaftler des Scripps Research Institutes in Florida (USA) haben anhand von Versuchen mit Ratten nachweisen können, dass fette Speisen abhängig machen. Die Nager, denen ausschließlich Junk-Food angeboten worden war, zeigten bereits nach fünf Tagen Anzeichen von Sucht. Neurologe Paul Kenny: „Offenbar kann man auch bei Junk-Food-Konsumenten einen Kontrollverlust feststellen. Das ist die halbe Miete für eine Suchterkrankung.“
Eine andere Studie der Universität Oxford (Dr. Alan Maryon-Davis) fand heraus, dass fettes Essen innerhalb von Tagen das Denkvermögen beeinträchtigen kann. In dem Versuch wurde Ratten die Atkins-Diät (viel Fett und Eiweiß, keine Kohlehydrate) verabreicht, bereits nach wenigen Tagen ließen die kognitiven Fähigkeiten der Tiere nach.
- dort auch - Christina Kranendonk vom Marktforschungsinstitut „psychonomics“: „Aus psychologischer Sicht lassen sich insgesamt sechs unterschiedliche Fastfood-Typen ausmachen.“

Das ekligste Fast-Food der Welt ( Fotogalerie) / Bild

Kabarett - Gerhard Polt (CD#2360), auch als Buch - RAFAEL SCHMITZ DER POMMFRITZ - ISBN: 978-3-906547-50-3 (link zum Kain&Aber Verlag)
Auf einem Pappteller an der Imbissbude geben ein Wiener Schnitzel, eine Berliner Bulette, eine traurige Fleischfliege, eine Fettwolke aus der Friteuse, ein weit gereister Virus, die singenden Salmonella Sisters und Rafael Schmitz der Pommfritz ein Stelldichein.Eine ungewöhnliche Talkrunde, lebhaft in Szene gesetzt von Gerhard Polt. (Lebensmittelhygiene)

Chicken Nuggets - (kann zu den "Prototypen" von Fast Food gezählt werden)  (wikipedia - engl chicken nugget) - Das Sushi des Volkes (NZZ Folio Dez 2009)
Test 2004 / Ökotest 2001 (link)
Das Produkt kennt jeder, seinen Schöpfer fast niemand: Robert Baker hat 1963 die Chicken Nuggets erfunden.  (Robert Baker - Cornell University)

To top