Kinderlebensmittel

Die Ernährung erfordert im Lebenszyklus gesehen für das Neugeborene(Säugling) eine spezielle Ernährung - dafür ist von Natur aus die Muttermilch vorgesehen (diese Ernährung heisst Stillen - Breastfeeding).
Diese ist normalerweise für die ersten Monate ausreichend, dann sollte zugefüttert werden (Beikost - weaning food). Auch im Bereich der Säuglings- und Kleinkinder (Baby) Ernährung gibt es beequeme Angebote - die Milchfertignahrung (Muttermilchersatz-Nahrung; Flaschenfütterung; bottle feeding) und die "Gläschen" für Kinder (Abstill-Nahrung, weaning food - Baby-Lebensmittel), und dann die speziellen Lebensmittel für Kleininder.
Die Vorteile solcher Kinderlebensmittel sie sind bequem; und im Prinzip sicher. (Hinweise auf Nachteile - teuer, Hygiene-Risiko, Infektion / in reichen Länder – zu viel gefüttert / dicke Babys) (Übergewicht).
Hinweis auf besondere Qualitätsanforderungen und Sicherheitskontrollen; Richtlinien für diätetischen Lebensmittel (dazu zählen die Milchfertignahrungen und Abstill-Lebensmittel - (siehe Stellungnahmen der www.fke-do.de).

Bereits Kleinkinder (>1.Lebensjahr) können mit  normaler Familienkost gut ernährt werden, spezielle (auf physiologische Aspekte bezogene) Lebensmittel sind nicht erforderlich. Aus der Sicht der Ernährungswissenschaft besteht kein Bedarf dafür, sie sind unnötig (z.B DGE-Stellungnahme). Aus sozio-psycho-kultureller Sicht, und besonders aus der Sicht des Lebensmittelmarketings besteht eine Nachfrage nach Kinderlebensmittel.
Es ist eine Folge der gesellschaftlichen Entwicklung;
Die Nachfrage danach wird induziert (pull-effect) durch weniger Zeit (Bedeutung) der Hausarbeit (Kochen) (convenient); durch mehr "Mitsprache" der Kinder (z.B. beim Einkaufen) u.a., und stimuliert (push-effect) durch die Gesellschaft - wie der Marketing-Aktivitäten der Anbieter (Notwendigkeit die gesättigten Märkte zu stimulieren; mit vielen Zusatznutzen); Zunahme der Werbeintensität allgemein durch Einführung des privaten Fernsehen, und speziell auch der Werbung bei der Zielgruppe Kinder. So wissen zwar fast alle Kinder, was "ungesunde" Lebensmittel sind; doch die natürliche Vorliebe für Süß, wird durch entspechende audio-visuelle Angebote und der "exposure" im (Super)Markt ("Quängelzonen") gesteigert.
(Gesundheits-, Ernährung-)Politisches Thema sind die Kinderlebensmittel erst seit einem Jahrzehnt; als Beispiel wird angeführt; die von der grünen Verbraucherschutzministerin Renate Künast angestossene Diskussion - siehe "Die dicken Kinder von Deutschland" / Spiegel 20.7.2002. Im Spiegel Special 5_2005 - Ernährung werden Kinderlebensmittel als Schrille Fabelwesen präsentiert. Öko-Test - 23.5.2005  nennt Kinderlebensmittel - überflüssig, teuer, ungesund) (Zeit-Archiv - 2009 (Vincent Klink).

Säuglingsanfangs- und Folgenahrung:  Gesundheitlicher Nutzen von probiotischen Zusätzen nicht belegt. -   BfR-Stellungnahme - Nr.25/14.08.2015

- Kunterbunt! Auch gesund? – Kinderlebensmittel unter der Lupe. Information bei MLR-BW 29.03.2018

Kindernahrung: Gesund ins Leben - Lebensmittel-Praxis 24.06.2016 -

„Rolle der Ernährungsindustrie in der präventiven Kinderernährung“ (Kinderernährung im Fokus von Wissenschaft und Wirtschaft)– Tagung des Forschungsinstituts für Kinderernährung (FKE) Dortmund 10.11.2010 - zusammenfassender Bericht - Vorträge Charts Downloads:
Prof. Dr Mathilde Kersting (FKE)
Harry van Bargen (Ministerium NRW)
Elien Rouw (AFS) (Stillen)
Heike Müller (Milupa)
Dr Regina Berwind (Hipp) (Kleinkinderernährung)
Prof. Dr. H Holzmüller (Dortmund) - Marketing
Prof.Dr. Hildegard Przyrembel (EFSA) -

Projekt der ZHAW, Schweiz: Kriterien zur Beurteilung für das an Kinder gerichtete Lebensmittelmarketing. Projekt - link bei www.blv.admin.ch - (download - Projektbericht)
Herren, D.: An Kinder gerichtetes Lebensmittelmarketing. Masterarbeit in Food Safety Management, Universität Basel, April 2012 (download).

Jutta  Kaminksy: Kinderlebensmittel - Verbraucher Service Bayern (01.12.2011) - link (mit Zitat EDW)
Kindergetränke - Ökotest Juni 2016 -

Natur-Report: Ernährungsexperten begutachten Kinder-Snacks. Natur 1990_03 (im Archiv)

Babynahrung: Getreidebreie. Oekotest März 2017
Babynahrung im Test: Die besten Pre-Milchpulver für Säuglinge.  Oekotest Mai 2019

Österreich: Kinderlebensmittel: Milchprodukte - getarnte Naschereien.   Test im www.konsument.at  (ref. Gourmet-Report, 03.02.2015)

- Kritik an vitaminisierten Gummibärchen - dm-Fruchtgummis als Vitaminspender fragwürdig. Pressemitteilung Verbraucherzentrale Sachsen 14.02.2017 (ref. Food-Monitor 14.02.2017)
 
Kinder-Speiseeis - Ökotest, Juli 2016 -
Test von www.foodwatch.de - hat 1514 Kinderlebensmittel untersucht; fast 75% sind  "zu süß und  zu fett"; meist Snacks;  Kinder würden durch Werbung zum Konsum solcher Produkte verführt,  "Die Unternehmen tragen eine erhebliche Mitverantwortung für die grassierende Fehlernährung von Kindern" (Pressemeldung vom 13.3.2012) (Report)(Beispiel Zeitungsmeldung FAZ - 13.3.2012)

- Seemingly Healthy Food For Kids That Have Shocking Amounts of Sugar. DailyInfographic 02.07.2018

Sabersky, Annette; Zittlau, J.: Echte Wurst hat kein Gesicht (Kinderlebensmittel) Heyne, 2014 (Leseprobe)

Kinder kandiert - Wie die Nahrungsmittelindustrie den Nachwuchs verführt und warum sie niemand dabei stört. Feature von Tom Schimmeck - NDR 15.06.2014, 11,05  (Manuskript) /Deutschlandradio Kultur (06.12.2014; 18,05)