Ein Dorfladen war früher (bis Mitte im 20.Jahrhundert) ein Gemischtwarenladen („Kaufhaus für das Land“), er ist praktisch in der alten Art ausgestorben. Heute (zu Beginn des 21.Jahrhunderts) gewinnen Dorfläden eine neue Bedeutung. Sie stellen Reaktionen zum Problem der Nahversorgung (Nahrungswüsten) dar; es ist eine Gegenentwicklung zur Förderung der Nahversorgungsmöglichkeit für ältere und immobile Menschen im ländlichen Raum . Sie werden in verschiedenster Weise und Rechtsform gegründet und geführt; als Einzelhändler; als neue Genossenschaften ("Konsumladen"), Nachbarschaftsladen, und auch als Hofladen. (siehe auch Tante Emma Laden)

Weitere Informationen - (Infosammlung)  (Dorfladen in Jülich)

Sicherung der Nahversorgung in ländlichen Räumen. Broschüre des Umweltministeriums (download) - (idw-Meldung 22.01.2015)

Dorfladen – Netzwerk - http://www.dorfladen-netzwerk.de /
Handbuch der Gründung von Dorfläden (Inhaltsverzeichnis)

- www.food-and-farm.com/hofladen -

http://www.neuegenossenschaften.de/ideen_konzepte/Lebensmittelhandel

--Hofladen (wikipedia)

- www.dein-bauernladen.de  -- www.hofladen-portal.de

Beispiele für Hofläden in Stuttgart
- Eselsmühle im Siebenmühlental (website)
- Gerris-Garten (website)
- Reyerhof Möhringen (website)
- Haldenhof Plieningen (website)
- Hofladen Steck (website)
- Apfelparadies Gerhard Bauer (website)
- Obsthof Hörnle (website)

Bayerische Dorfläden:Einkaufen und Nachbarn treffen.  Slow Food Magazin Nr.01/2019 S.30-32
www.machtsinn.bayern  - www.dorfladen-farchant.de  
Einsame Streiter - ein bayerisches Dorf allein gegen den Klimawandel.  Deutsche Welle 20.04.2019 -  Grafenaschau - www.dorfladen-grafenaschau.de

Einkaufen bei Hofe.  2016 kauften 14,6 Millionen Deutsche ihre Lebensmittel direkt beim Erzeuger, Tendenz steigend.   TAZ 22.06.2017 -
- "Lange galt: Kleine Lebensmittelgeschäfte haben auf dem Land keine Zukunft. Aber inzwischen öffnen besonders in Bayern immer mehr Dorfläden. Finanziert werden sie überwiegend von den Bewohnern selbst. TAZ 10.11.2018

Grimberg, S.: Lädchen für das Land. TAZ 15.9.2012

Jensen,A.: Willkommen, Tante Emma (engagierte Dorfbewohner sorgen für Einkaufsmöglichkeiten vor Ort; das spart Kilometer, Stress, Zeit und Geld) fairkehr 2012_05, S.20-21 (Dorfladen Barmen - www.dorv.de - Schienen - www.laedele-schienen.de )

Informationen des MLR_BW - Workshop (25.6.13) "Dorfläden erfolgreich führen" (link)

Veneziano, V., Glogowski,S.: Alternative Einkaufswege. Ernährungs-Umschau 2018(4) M202-M207