Essen mit den Fingern - so aßen unsere unzivilisierten Vorfahren. Das wird heute auch noch praktiziert, z.B. so essen wir in der Regel frisches Obst (in den Apfel beissen), die belegten, usw. werden aus der Hand gegessen. Das Essen von Snacks an den Imbißständen (auf Bahnhöfen usw) erfordert Fingerfertigkeit.
Eine Mahlzeit ist in unserer Kultur eine sitzende Angelegenheit  am gedeckten Tisch. Für die modernen "Essen im Gehen" (food-to-go) Situationen werden Speisen angeboten, die mit den Fingern gegessen werden:
Fingerfood (engl.: finger – Finger; food – Nahrung) bezeichnet Speisen, die mit den Fingern statt mit Besteck gegessen werden. Dazu zählen auch Appetithäppchen, Canapés und an kleinen Spießen servierte Lebensmittel. (Wikipedia - engl finger food)

So gibt es heute "Einhand-Esser" - mit einer Hand essen, mit anderen Hand telefonieren, LabTop usw  (Foto)  / Informationen 

Essen auf der Strasse - Street food. (Strassenküche)

Esskultur. Von der Hand in den Mund - Bundesbahn-Zeitschrift mobil Juli 2008

 

Übliche "Fingerfoods" sind z.B. (Liste in wikipedia)
-  Gebäck: Brezeln, Sandwiches,
- Fladenbrote: Chapati, Farinata (Kichererbse­nfladen), Pizza, Okonomiyaki(japanische Pizza), Puri, Samosa, Pakuri, Laxoox
- Frittiertes: Reisbällchen, Pommes frites, Fish and Chips, Krapfen, Donuts,
- auf Holzkohle gegrilltes: Satay (Fleischspieße), Baumkuchen, Maronen,
- Pfannengerichte: Paella, Pav Bhaji
- Kuchen: Waffel, Baklava
- Süßigkeiten: Cookies, Speiseeis
- Gemüse: gekochte oder geröstete Mais­kolben, Kartoffeln, Süßkartoffeln,
- Obst, im Ganzen oder in handlichen Stücken
- Knabberwaren (geröstete Nüsse oder Samen)
- Fleischgerichte: Kibbeh (Fleischbällchen), Kebap, Ćevapčići
- Fischgerichte: frittierte Sardinen oder Tintenfische
- Insekten (Thailändische Küche, Afrika)

- Getränke - Trinkwasser, Kaffee, Tee, frische Fruchtsäfte, Bier, Limonaden und Kokoswasser.

Paul,S. + Haug, D.: Auf die Hand. Brandstätter-Verlag, Wien2014 (blog)