Das Mittagessen (Lunch) war und ist immer noch die Hauptmahlzeit (Mahlzeiten-Muster) in Deutschland (siehe Mahlzeiten).

Mittagessen besteht aus warmen Speisen

Definition (z.B. Lexikon Ernährung, Muermann. 1991): "Als vorwiegend warme Hauptmahlzeit sollte das M. 30-35% der Tagesenergiemenge enthalten. Das Hauptgericht sollte aus Fleisch oder Fisch oder Eiern, Gemüse und Kartoffeln oder Getreideerzeugnissen bestehen. Vorsuppen oder Nachspeisen sind zur Ergänzung fehlender Nährstoffe geeignet.Z.B. bei Fischgerichten: frisches Obst, Obstsalat, Kompott, Obstgrütze, Obst- oder Gemüsesuppe; bei Fleisch- oder Eiergerichten: Flammeri oder Pudding mit Milch zubereitet, Milschmischgetränke, Joghurt, Quarkspeise. Bei Außerhausverpflegung ist auf eine Ergänzung wichtiger Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe) während der übrigen Mahlzeiten zu achten."

(Lieblingsspeisen)
Speisekarten - Gastronomie

Mittagessen (Wikipedia) (engl - Lunch)

History of Mealtime

Internet - www.lunchtime.de - elektronische Informationen zu Mittagstisch-Angeboten (im Raum Stuttgart)

Mittags bleibt die Küche kalt - GfK-Pressemeldung 22.06.2015 - Die Deutschen essen immer seltener mittags zu Hause. Vor allem bei den Kindern zeigt sich ein deutlicher Rückgang.  Bei Kindern im Alter zwischen drei und fünf Jahren sind es 41 Prozent weniger, bei den 6- bis 9-Jährigen immer noch 33 Prozent. Dies ist mit dem Ausbau der Ganztagesbetreuung in den Kindergärten sowie den Horten und offenen Ganztagesschulen zu erklären. Wie auch 2005 essen heute die 20- bis 29-Jährigen wochentags am seltensten mittags zu Hause. Während vor zehn Jahren die 30- bis 49-Jährigen deutlich häufiger zu Hause zu Mittag aßen, findet ihr Mittagessen inzwischen ähnlich oft außer Haus statt wie das der jungen Erwachsenen. Erst nach der Erwerbstätigkeit, mit Erreichen des Rentenalters, steigt der Anteil der Menschen, die zu Hause zu Mittag essen, stark an. Doch selbst die Rentner essen heute seltener zu Hause als vor zehn Jahren Das gemeinsame Essen mit der Familie verlagert sich auf den Abend und das Wochenende (ref. Die Welt - 22.06.2015)

aid aktuell - 16.10.13 - Salat statt Currywurst: In der Mittagspause darf es gesund und lecker sein - Zwei Drittel aller Deutschen gehen in der Mittagspause essen. Knapp 70 Prozent achten bei der Auswahl der Speisen in erster Linie auf eine gesunde Ernährung. Das ist das erfreuliche Resultat einer Umfrage mit mehr als 1.300 Teilnehmern von Bookatable, ein europaweiter Restaurantführer mit Reservierungsfunktion (www.bookatable.de ). Das Gesundheitsbewusstsein der Arbeitnehmer spiegelt sich in der Wahl der Speisen wider: 57 Prozent bestellen in der Mittagspause einen leichten Salat. An zweiter Stelle stehen Sandwiches sowie Pasta und Pizza mit einem Anteil von je 14 Prozent, gefolgt von Suppengerichten (10 Prozent). Nur 6 Prozent der Befragten greifen zu Fastfood wie Schnitzel, Currywurst und Pommes frites. Das kann daran liegen, dass eine fettige Mahlzeit nicht nur die Kalorienzufuhr steigert, sondern auch zu extremer Verdauungsmüdigkeit nach der Pause führt. Jeder dritte Deutsche bringt sich das Essen mit zur Arbeit, um Zeit (39 Prozent) und Geld (37 Prozent) zu sparen. Häufig gibt es in der Nähe der Arbeitsstelle auch zu wenige Möglichkeiten, um auswärts essen zu gehen (24 Prozent). 

Mittagstisch - Infographik dbmobil Okt.2016 (Scan im Abb-Archiv)

Jeder fünfte Büroangestellte macht kaum Mittagspause. Verliert die Mittagspause an Bedeutung. Umfrage von www.deliveroo.de  - Pressemitteilung 04.2017 -

Kaufland Umfrage: Mehr als jeder Dritte wählt regelmäßig To-Go-Produkte als Mahlzeit während der Arbeit. link bei www.freshplaza.de 20.07.2018

Ein Bier zum Mittagessen ist bei den Deutschen verpönt  - YouGov-Umfrage 13.12.2016 -

To top