Verbraucher in besonderen Lebenslagen

Eine Reihe von Verbrauchern bzw. Haushalten lebt in besonderen Lebenslagen, z.B. dadurch, dass sie fremd, anders sind als die Mehrheit in Deutschland, bzw. sich durch ihre besondere Lebenslage fremd im gesellschaftlichen „Mainstream“ fühlen.

„Völkerwanderungen“ gab es schon immer in der Historie der Menschheit, doch heute ist die Wanderung von Menschen, Gütern und Informationen gängig – das Schlagwort „Globalisierung“ kennzeichnet dies. Daraus ergeben sich Vor- und Nachteile: Fremdes wirkt auf Vertrautes ein, bereichert und stört. Jede Wanderung (jede Migration) löst Auswahl- und Anpas-sungsprozesse aus (Keller 2000).

http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerwanderung 

(Link zu Migrationsforschung)

2017 gibt es weltweit einen neuen Höchstand: 70 Millionen Flüchtlinge - link bei www.unhcr.org  (Report - download) (ref. FAZ 19.06.2018)

Zahlen und Fakten: Migration - link bei www.bpb.de - und link (Media - Vortrag- Charts)
- Migrationspakt - www.taz.de/Migrationspakt - Migrationspakt aus ExpertInnen-Sicht: Was wirklich im Vertragstext steht.  TAZ 26.11.2018

2016 gibt es weltweit wieder einen neuen Höchststand: 65 Millionen Flüchtlinge weltweit  - Pressemitteilung des www.unhcr.de -   (20.06.2016 - Weltflüchtlingstag) - (download des Reports) ref. Der Spiegel 20.06.2016 -
Flüchtlinge in Uganda. Größte Flüchtlingssiedlung Bidibidi mit über 250.000 Einwohnern. TAZ 20.06.2017 - link bei www.arcrelief.org -
- Rohingya-Flüchtlingslager Kutupalong: Wie eine überfüllte Stadt. Euronews 23.11.2017 / Fast 1 Million Rohingya-Flüchtlinge.  TAZ 22.03.2018  (Bilder - Fotograph Rasmus Degnbol)

Max Roser (2017) – ‘Migration’. Published online at OurWorldInData.org. Retrieved from: ourworldindata.org/migration/ [Online Resource]

2015 gibt es weltweit >60 Mill. Flüchtlinge, höchster Stand bisher- (UNHCR-Meldung - 18.12.2015; Download des Berichtes; Pressemeldung z.B. Tagesspiegel 18.12.2015)

- Flüchtling - die Lebensgrundlagen sind bedroht (Krieg, Terror, Unwetter usw.)
- Migrant (Auswanderer) - sucht bessere Lebenschancen

- Bevölkerung mit Migrationshintergrund 2017 um 4,4 % gegenüber Vorjahr gestiege.  Stat.Bundesamt 01.08.2018 (ref. Die Zeit 01.08.2018)
- "Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund erreichte 2016 zum fünften Mal in Folge einen neuen Höchststand; im Jahr 2016 hatten rund 18,6 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund. Dies entsprach einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 8,5 %." (Pressemitteilung  Statist. Bundesamt 01.08.2017 - TAZ 01.08.2017) 
- mit rund 17,1 Millionen hatten im Jahr 2015 mehr Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund als je zuvor- Statist.Bundesamt 16.09.2016 - Zahl der Aus­länder in Deutsch­land zum Jahres­ende 2014 bei 8,2 Millionen, Statist.Bundesamt - 03.2015.
Im Jahr 2012 lebten in Deutschland 16,3 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund; davon sind 10,9 Millionen von ihnen selbst nach 1949 aus dem Ausland zugewandert, weitere 5,4 Millionen wurden als deren Kinder in Deutschland geboren. Seit 2005 sind es 1,3 Millionen oder 8,5 % mehr. Insgesamt sind 190 Staaten der Welt in Deutschland vertreten. Pressemitteilung - Statistische Bundesamt (Destatis) zum Tag des Migranten - 18.12.2013.
Es leben 10,6 Mill Ausländer in Deutschland. Pressemitteilung des Statist.Bundesamt 12.04.2018

- Frank, L. et al.: Gesundheit und gesundheitliche Versorgung von Asylsuchenden und Flüchtlingen in Deutschland.  Journal of Health Monitoring 2017 2(1) DOI 10.17886/RKI-GBE-2017-005

Ernährung im Fokus (aid) Nov/Dez 2016  - Schwerpunktsthema Flüchtlinge  (Literaturverzeichnis)
- "Ich esse. Du isst. WIR essen" Leitfaden zur inklusiven Sprachförderung in der Grundschule. aid, 2016, Broschüe Nr.0431 (kostenloses download)

Seit August 2015 starker Anstieg an Flüchtlingen (Asylsuchenden aus Syrien, Afghanistan usw) (wikipedia) -
Handbuch für ehrenamtliche Helfer - Staatsministerium Baden-Württemberg (download) - www.fluechtlingshilfe-bw.de -
- Leitfaden für die Flüchtlingsverpflegung. für Caterer, die Flüchtlingsunterkünfte beliefern. Ernährungszentrum Mittlerer Neckar,  Ludwigsburg, 2016 (download)

- Special "Hilfe für Flüchtlinge" von Stiftung Warentest  16.09.2015 -
- Themenseite  "Flucht" bei der www.bpb.de -
- Themenschwerpunkt "Flucht" im Leibniz-Journal Nr.2/2016  -

- Das große Geschäft mit der Flüchtlings-Verpflegung (Caterer) Die Welt 05.09.2015

(⇒ Katastrophenhilfe)

Neues zu Migration in Deutschland
- Virtuelles Migrationsmuseum: www.virtuelles-migrationsmuseum.org - Pressemitteilung vom Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD e.V.); Köln -  www.domid.org - am 03.07.2018; z.B. 12,5 Mill Flüchtlinge + Vertriebene nach dem 2.Weltkrieg; 14 Millionen Gastarbeiter (durch Anwerbungen, Stopp:1973); in den 70ziger und 80ziger Jahren Flüchtlinge+Auswanderer aus DDR, Osteuropa, Sowjetunion; immer wieder Wellen von Kriegsflüchtlingen aus dem Balkan, Irak, Afghanistan, Syrien usw. (TAZ 11.07.2018)
- Gemeinsam mit Flüchtlingen kochen - link bei MLR_BW 09.06.2016 -
Informationsportal zu Flüchtlingshilfe in Deutschland: http://wie-kann-ich-helfen.info
Initiative „Über den Tellerrand kochen“: https://ueberdentellerrandkochen.de - Kochbuch
Nordkaukasische Köstlichkeiten tschetschenischer Flüchtlingsfrauen aus Luckenwalde (link)
Die Welt kocht im Quadrat“ mit Rezepten von Asylbewerbern aus der Mannheimer Flüchtlingsunterkunft (link)
- Symposium „Kulturelle Vielfalt: Essen der Migrantinnen und Migranten“ des Netzwerks Ernährungskultur, 03.03.2016, Fulda.
- Zur Lage der Flüchtlingsverpflegung: Hauptsache satt!?  Mühleib, F. (Download)
- Migration – Akkulturation – Ernährung. Perspektiven kultureller Annäherungen. Hirschfelder,G. (Download)
- MigrantInnen als Bedürftige der Tafeln?! Umstände und Unterschiede. Ströbele,N. (Download)
- Food Literacy im Kontext von Alphabetisierung und Integration – Neue Wege für mehr (gesellschaftliche) Teilhabe. Kaiser, B.(Download)
- GV Herausforderungen an die Flüchtlingsverpflegung.  Ernährungs-Umschau 12.10.2016

- Tagung "Essen und Migration". Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften | Kunstuniversität Linz (www.ifk.ac.at) in Wien. 13.-15.06.2018 (link) (Abstracts)

- Migratonsbericht 2013 (veröffentlicht. 21.01.2015 - link; download) - Presse, z.B. Spiegel
- Neue Potenziale. Zur Lage der Integration in Deutschland. Berlin Institut für Bevölkerung und Entwicklung; Juni 2014;   (link) (download)
- Ausstellung im Hygiene-Museum Dresden "Das neue Deutschland" Thema Migration (link) (03.03.-12.10.2014) (Presse. TAZ  - 10.03.2014)
- Bundesamt für Migration und Flüchtlinge; Nürnberg Das Bundesamt in Zahlen - 2012 (download)
(website) ⇒⇒ Migrationsberichte
Migrationsbericht - 2012  (link)  (download)-- (Stern   15.1.14)

(Informationen der Bundeszentrale für politische Bildung - www.bpb.de - 20.01.2011) -
Migrationsbericht 2009 der Bundesregierung Deutschland
Zahl der Ausländer in Deutschland (2010): 6,75 Mill.; leichter Anstieg; #1 Türken (Anteil 24%); #2 Italien (8%); #3 Polen (6%) (Stat.Bundesamt 31.03.2011)
Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR) (www.svr-migration.de; (infos) Deutschland eher ein Auswanderland / Graphik - Stat.Bundesamt 2009)  (Zeit  12.10.2010)  (TAZ  14_04_11)  (Spiegel 15.10.2010 - FaktencheckMigration)

Literatur - Übersicht 71 - Ernährungs/Gesundheitsstudien an Migranten-Gruppen

Deutschland hat 82 Millionen Einwohner, darunter sind 7,3 Millionen Ausländer (Statistisches Bundesamt et al. 2000). Die größte Gruppe davon sind Türken mit über 2 Millionen (Keller 2000).  (zunehmend mehr Senioren unter den Migranten - Bericht)

Es gibt „Ausländer“, die nicht als solche erscheinen, denn sie sind uns nicht fremd, z.B. die Österreicher oder Schweizer. Je unterschiedlicher ihre Lebensart (im Vergleich zu der ihrer Umgebung) ist, desto eher werden sie auch eine andere Lebensmittelnachfrage haben und damit zu einem speziellen Markt.

Die Vielzahl der verschiedenen ausländischen Kulturen bereichern das Angebot an Lebensmitteln in unserem Land. Das betrifft den Lebensmitteleinzelhandel, den Wochenmarkt, die Gaststätten und Imbissbuden. Vieles Exotische ist heute attraktiv, die Tex-Mex-Welle und das Asian Food (hier besonders Japan) sind „in“. Die Unterscheidung wird hier als Attraktion empfunden.

Der Aufenthalt von Ausländern in Deutschland hat unterschiedliche Beweggründe und Ziele. Viele wurden zur Arbeit angeworben (wie früher beispielsweise die Gastarbeiter aus Italien und heute erhalten IT-Experten aus Asien „greencards“). Für den Unterhaltungsbereich sind Ausländer attraktiv (es gibt einige Sportarten, bei denen Ausländer sehr schnell eingebürgert werden). In anderen Tätigkeitsfeldern, vor allem den eher unangenehmen Dienstleistungen wie Reinigung, Gastgewerbe, usw., gibt es nicht genug Deutsche, die dies für geringen Lohn leisten wollen. Für viele Ausländer sind unsere „niedrigen“ Löhne sehr attraktiv und sie kom-men, um Geld zu verdienen. Teils nur für kurze Zeit (Saisonarbeiter), andere wollen bleiben. Wieder andere müssen ihre Heimat verlassen, weil sie bedingt durch Natur- und „Menschheitskatastrophen" (Krieg, politische Verfolgung, rassistische Verfolgung) ihre Heimat verlas-sen müssen. 95.000 Personen suchten 1999 um Asyl nach, rund 3 % der Anträge wurden genehmigt.

Die per Gesetz Deutschen sind nicht alle „heimisch“, sondern können auch als Fremde hier leben. So sind gegenwärtig Spätaussiedler (z.B. aus Osteuropa) fremd in Deutschland. Andere Personenkreise, die häufig diskriminiert werden, bzw. die sich fremd fühlen können, sind auch die Fremdaussehenden (z.B. dunkelhäutige) und die Anderslebenden (Sekten, Roma und Sinti, Homosexuelle, s. auch folgendes Kapitel 1.3.4.7).
(OLT064 - Rahier - Polnische Aussiedler) (Abstract + Charts)  (Rahier, M.-L.: Untersuchungen zur Stabilität von Ernährungsverhalten deutscher Aussiedler aus Polen. Dissertation - Inst.f.Agrarsoziologie, Justus-Liebig-Universität Gießen, 1985 - Dokument in eArchiv)

Lifestyle-Migranten ("Aussteiger" - link bei www.bpb.de )

(Sachverständigen Rat Migration - www.svr-migration.de ) (Jahresgutachen 2011) (Migrationsbarometer 2011)

- Glossar zu Berichtserstattung im Einwanderungsland  ⇔ www.neuemedienmacher.de

Informationen der www.bpb.de - zu Armut bei Migranten

- Türken in Deutschland - Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung, Essen - (website)
Jacquemoth, M., Albertsen,S.: Türkische MigrantInnen in der Neuen Verbraucheröffentlichkeit – Ein Pilot -Projekt zum Produkt- und Informationsangebot im Telekommunikations - und Finanzbereich. Projektbericht  Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Mai 2016  (Download)

Zweiter Integrationsindikatorenbericht der Bundesregierung (download); Dez 2011.

Sozialer Wandel in Deutschland - Informationen zur politischen Bildung, Nr.324 (2014) (download bei www.bpb.de ) (Bevölkerung; Lebensbedingungen, Lebensstandard; Armut-Prekariat; Eliten-Geldadel; Migration; Bildung; Gender; Schichten)

Schließlich gibt es noch Personengruppen, die durch nichtauffällige „Minder“-Funktionen in besonderen Lebenslagen sind. So gibt es in Deutschland ca. 4 Millionen Analphabeten, aber auch Legastheniker, Farbenblinde und Schwerhörige haben besondere Probleme, den Alltag zu bewältigen. Das betrifft auch das Essen.

Diese Gruppen von Verbrauchern überlappen sich wieder untereinander und differenzieren sich in anderen Dimensionen. So leben auch die chronisch gesundheitlich Beeinträchtigten (Kap. 1.3.4.3) und die Menschen, die in Anstaltshaushalten untergebracht sind (Kap. 1.3.3.2.3), in besonderen Lebenslagen.

www.ethno-medizinisches-zentrum.de

Migration und Gesundheit - link bei www.RKI.de
Dissertation Stuttgart - Gesundheit Migranten (2001)

Sinus-Milieu-Studien zu Migranten-Typen (Download)  (CHARTS)

Informationen bei www.bpb.de - zu Migration  (Newsletter "Migration und Bevölkerung" - link)

Stadt Stuttgart - www.migrationsgeschichte.de

Flucht historisch - Aus Politik und Zeitgeschichte Nr.26-27/27.06.2016 - (download)

Geschichte der Völkerwanderungen / Vertreibungen - nach Kriegen / Deutschland - integrierte viele Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten (Böhmen und Mähren; Ostpreussen; Pommern,  Schlesien)  (Landsmannschaften; Vertriebenenverbände) 
Geschichte der Zuwanderungen nach Deutschland - z.B. Industrialisierung des Ruhrgebietes;  Gastarbeiter aus Italien, usw.
Spiegel-Report über sozial benachteiligte Gruppen in der Bundesrepublik (II): Gastarbeiter; Spiegel 43_1970

(Susanne Lachenicht: Hugenotten in Europa und Nordamerika. Migration und Integration in der Frühen Neuzeit. www.campus.de - 2010) 
"alter Spiegel-Artikel" (Geschichte – z.B. Hugenotten) –http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13514780.html 

Migranten und Ernährung - Experten (siehe auch AGEV-Workshop dazu)

Holmboe-Ottesen, G., Margareta Wandel, M.: Changes in dietary habits after migration and consequences for health: a focus on South Asians in Europe. Food & Nutrition Research 2012. 56: 18891 - http://dx.doi.org/10.3402/fnr.v56i0.18891

Gesundheitsförderung - www.ekip-werkstatt.de  -

Nicole Darmon - http://nicole.darmon.free.fr /

"An overview of the health status of migrants in France, in relation to their dietary practices" Public Health Nutrition 4(2) 163-172 (2001) (Download)

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?cmd=Retrieve&db=PubMed&dopt=Citation&list_uids=11299088 

 

Frankreich - 2007

Niederlande 2001

Großbritannien (United Kingdom 2001)

Visualisierung (Youtube) der globalen Migration “Exit” (Diller Scofidio + Renfro, nach einer Idee von Paul Virilio, Fondation Cartier 

(Songpoet Gianmaria Testa weist darauf hin, dass viele Italiener im Ausland leben – Auswanderung seit 1870 – ca 50 Millionen)

Wieviel Deutsche gingen ins Ausland / wieviele Österreicher usw ?)
Auswanderer-Museum in Bremerhaven (website)
(Wikipedia - Auswanderung - engl. emigration )

Die Weltflüchtlingsorganisation der Vereinten Nationen (Offiziell: Hoher Flüchtlingskommisar der Vereinten Nationen) - United Nations High Commissionar for Refugess - UNHCR - www.unhcr.org )  (wikipedia)
Bericht 2014 - link (NZZ - 18.06.2015) (NZZ - 08.01.2015)
Bericht 2013 - Mehr als 50 Millionen Flüchtlinge (so viele wie lange nicht) - Pressemeldung 20.06.2014 - Bericht download   (Spiegel - 20.06.2014)

Weltflüchtlingsstatistik 2008: 42 Millionen Menschen auf der Flucht

http://www.unhcr.org/4a37c9076.html 

http://www.unhcr.de/aktuell/einzelansicht/article/5/weltfluechtlingsstatistik-2008-42-millionen-menschen-weltweit-auf-der-flucht.html 

Gibt zu jedem Land auf der www.unhcr.org - Website - einen "Country Report" 

20. Juni - Weltflüchtlingstag

Britisches Foresight Program - "help government to think systematically about the future" - - International Dimenstions of Climate Change
--  Global Environmental Migration - 

- EU-Fangflotten im Senegal: Wie Fischfang Migration auslöst. Deutschlandfunk Kultur 11.06.2018 -

Türsteher Europas. Wie Afrika Flüchtlinge stoppen soll. ArteTV 12.06.2018  (link)

Verschiedene Kulturen - Menschen verschiedener Herkunft - werden mit charakteristischen Eigenschaften verknüpft; (Geschichte - Beschreibung - fremde Völker - Bild - Völkertafel);  verschiedene Völker charakterisiert mit Lebensmittel (z.B. Deutschland - the Krauts; Kartoffelesser usw)

- www.vielfalt-mediathek.de -

Nahrungskultur - Essen und Trinken im Wandel; Zeitschrift "Bürger im Staat" 52(4) 2002; 93.S (Landeszentrale für politische Bildung, Baden-Württemberg - Hans-Jürgen Teuteberg Der essende Mensch zwischen Natur und Kultur 
Brigitte Schmid Küche und ethnische Identität (Migranten)
Eno Blankson Ikpe „Essen wie die Zivilisierten“ (Wandel Ernährungsgewohnheiten Westafrika)

American Indian or Alaska Native Population (NHSReport No 20; 9.3.2010)

Andere Seite - die Auswanderer (Deutsche im Ausland; Österreicher im Ausland..) (für immer, langfristig, oder nur "saisonal" - z.B. Renter auf Mallorca - Spiegel 10_1988)  (Spiegel-Serie+Titel 39_1982 - "Auswandern: Ein deutscher Traum; Teil Zwei; Teil Drei)

Auswanderungen - Migrationen  Deutsche im Ausland - historisch - "deutsche Wurzeln" 
Großbongardt Klußmann Pötzl (Hg) Die Deutschen im Osten Europas - bei www.bpb.de - Schriftenreihe (Bd. 1160) - Bonn, 2011 (ca 900 Jahre zurück - Beginn der Wanderung von Deutschen gen Osten)

Dirk Hoerder:"Geschichte der deutschen Migration" (vom Mittelalter bis heute), CH Beck, München 2010. (Leseprobe) (Hoerder - Inst.f. Geschichtswissenschaften; Uni Bremen - Verabschiedung 2008)

Migration und Integration: Kulturelle Vielfalt in hauswirtschaftlichen Handlungsfeldern. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft; 15.+16.09.2011 (Bonn) (link)

Maren Möhring "Ausländische Gastronomie. Migrantische Unternehmensgründungen, neue Konsumorte und die Internationalisierung der Ernährung in der Bundesrepublik Deutschland". Habilitation; "Fremdes Essen - Geschichte der ausländischen GAstronomie in Deutschland; Oldenbourg-Verlag 2012 (Website Maren Möhrung - Historisches Seminar Köln) (Projekt-Website)  (dazu Bericht "Die türkische Gastronomie in der Bundesrepublik. Eine Migrations- und Konsumgeschichte" bei Böll-Stiftung) (Die Zeit Nr.52, 2012: Deutschland al dente).

Analyse des Gesundheits- und Ernährungsverhaltens von Migranten und Migrantinnen in Österreich am Beispiel des kommunalen Gesundheitsförderungsprojektes CHANCE  (link)

Sylvia Hahn: Historische Migrationsforschung. Campus-Verlag, 2012 Die Geschichte des europäischen Kontinents ist auch eine Geschichte der Zu- und Abwanderung, der Verfolgung und Vertreibung sowie der gezielten Kolonisierung einzelner Landstriche.  Überblick über unterschiedliche Ansätze der Migrationsforschung und deren Theorien und Methoden.(Register) (Ergänzungen) (Quellen) (Bibliographie)

- wikipedia - Völkerwanderung - (Kategorie) - engl. migration period
-  - Migrationssoziologie - Kategorie -   
- (Ordner:Migrationsforschung)

Ionesco, D. u.a.: Atlas der Umweltmigration. oekom-Verlag, 2017

Schmelztiegel Baden-Württemberg. (Streifzug durch die Geschichte des deutschen Südwestens). Jahrespiegel 1994 - Landtag Baden-Württemberg (scan im Archiv)