01/12/17

Prepper

Prepper (to be prepared - bereit sein) sind Personen, die sich individuell auf  jedwede Art von Katastrophe vorbereiten: durch Einlagerung von Lebensmittelvorräten, die Errichtung von Schutzbauten oder Schutzvorrichtungen an bestehenden Gebäuden, das Vorhalten von Schutzkleidung, Werkzeug, Waffen und anderem. Es gibt Überschneidungen mit der Survical-Szene.
Der Ursprung des Preppens lässt sich nicht auf ein genaues historisches Ereignis festlegen, da sich Menschen zu jeder Zeit Vorräte als Krisenvorsorge für Zeiten des Krieges und der damit verbundenen Nahrungsmittelknappheit angelegt haben.
(Public Health ⇒⇒ Notfallvorsorge)
In den USA geht die Geschichte des Preppens auf den Bürgerkrieg im 19. Jahrhundert zurück. Während des Sezessionskrieges war die Bevölkerung ebenfalls häufig von einer mangelhaften Lebensmittelversorgung betroffen und gezwungen, wenn möglich, Lebensmittel zu bevorraten. Später waren z.B. die Angst vor einem Atomkrieg Anlass "to be prepared" sein (Atomschutzbunker) (Pfadfinder-Devise). Heute kommen als Motive Terroranschläge und Klimakatastrophen dazu.  Dadurch und zusätzlich unterstützt von einer  medialen Präsenz des Themas beschäftigen sich inzwischen immer mehr Menschen mit den Themen Preppen, Survival und Krisenvorsorge.
Seit dem 1. Oktober 2012 strahlt der National Geographic Channel die Serie Preppers – Bereit für den Weltuntergang (im Original: Doomsday Preppers) aus. Im Dezember 2013 begann die Ausstrahlung der dritten Staffel.Die Folge 176 „Bereit bis in den Tod“ der TV-Serie SOKO Stuttgart spielt in der Prepper-Szene.

Informationen:
Wikipedia -engl. Survivalism -

Die Krise kann komme. TAZ 11.01.2017 (im TAZeArchiv)
- "Prepper in den USA" TAZ 24.09.2012
Human Survival Project  - website -

 Borwin Bandelow - Angstforscher Göttingen 

 

 

To top