Der Mensch "kontrolliert" sein Befinden - wie fühlt sich der Körper an; wie geht´s mir?

(das ist ein Kontinuum - vollkommen gesund - gibt es praktisch nicht, jedenfalls nicht über einen längeren Zeitraum hinweg)

(WHO - Gesundheitsdefinition)

Glücks.Momente - Glücksforschung

Wohlfühlen, Behaglichkeit; wellness  / positive Lebenseinstellung - positive thinking (Optimismus) (Kohärenz - Salutogenese)

Eigenschaft; munter - müde / fit - schlaff

Menschen beurteilen ihre Erscheinung (Körperbild) und gestalten es; äusserlich durch entsprechende Kleidung; aber auch durch Training - Body Building; durch Ernährungsanpassungen (Diäten); durch chirurgische Eingriffen (body design); Tätowierungen, usw.

Körperbild - Geschlechterrolle (Gender) - Sexualität

eigenes (Selbst)Bild - (Vor)Bild in der Gesellschaft (Medien; Schönheitsideale)

Gegensatz zum Wohlbefinden (positive Befindlichkeiten) - die Leiden, die negativen Befindlichkeiten

leidet an Kopfweh / leidet an Anämie / Leiden - in Bezug auf Körper, Krankheiten - leidet an Masern, Rheuma

 

Unpässlichkeiten

 

Beschwerden - Giessener Beschwerdebogen (Methoden)

 

(Frage nach dem Gesundheitszustand - bei NVS - Ergebnisband Teil 1) - Tab. 614 - S.50

 

Obergrenze (Maximum) - "Gesundheit 100% +  XXL " - Gesundheitswahn - Healthismus  / Sind Abweichungen - niht so gut "drauf" sein - Mißbehagen, Leiden - nur negativ / Ist der heile Körper (das ohne Makel sein) das Lebensziel  (Ratgeber - Machen Sie mehr aus sich" 

„Kommt Gesundheit wirklich ‚vor allem’? Ist das alles, worauf es im Leben ankommt?“, fragte Bischof Huber, der zu Beginn des Gottesdienstes in das Thema der diesjährigen Woche für das Leben einführte. Wo es früher um das Heil der Seele gegangen ist, gehe es heute nur noch um den heilen Körper. Wenn dies nicht klappe, fordere man ein schnelles Ende, so der Ratsvorsitzende. Doch dem sei zu widersprechen: „Leiden und Tod gehören zu unserem Leben. Wer das leugnet, verfehlt die Wirklichkeit. Es gibt keine Garantie ewiger Jugend. Und kein Mensch ist immerwährend gesund.“

(siehe:  ökomenische "Woche für das Leben"   dbk.de/aktuell/meldungen/01641/    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,545611,00.html

 

de.wikipedia.org/wiki/Stimmung_(Psychologie)

de.wikipedia.org/wiki/Befindlichkeitsskala

 

Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1) (vom RKI) – Pressemeldung (RKI) / Broschüre (download) / Bundesgesundheitsblatt (Sonderheft) (open access)
Kapitel - Befindlichkeit

- Etwa 7 von 10 Menschen in Deutschland (69,7 Prozent) sind mit ihrem körperlichen Wohlbefinden zufrieden. Damit liegt die Zufriedenheit der Deutschen weiterhin über der von 2014 mit 67,4 Prozent. Jedoch ist sie seit dem Höchststand von 2015 rückläufig. Damals gaben 74,6 Prozent der Befragten an, mit ihrem körperlichen Wohlbefinden zufrieden zu sein. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag des Nestlé Ernährungsstudios. Jährlich befragt die GfK etwa 1.000 Frauen und Männer ab 18 Jahren zu ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden sowie zu spezifischen Wohlfühlfaktoren wie u. a. Körpergewicht und dessen Entwicklung in den letzten sechs Monaten, Figur, Ernährungsgewohnheiten und Fitness. Nestlé Ernährungsstudio Newsletter 23.07.2018

In den vergangenen 25 Jahren hat sich die gefühlte Gesundheit verschlechtert. Insbesondere die Männer in Ostdeutschland liegen im Vergleich weit zurück. detektor (Privatradio in Leipzig) 07.03.2019
Historiker über das Lebensgefühl der Deutschen "Die 'German Angst' war eine Erfindung" Spiegel 15.02.2019
25 Jahre Einheit: Ost-West-Unter­schiede in der Gesundheit. Ärzteblatt 03.10.2014
Geschlecht und Gesundheit: Der große Unterschied. Südd Ztg 06.12.2013