11/01/13

Der gastro-intestinale Trakt - die Schnittfläche zwischen Außen und Innen

Die Verdauung findet im Magen-Darm (Gastro-intestinalen) Trakt statt. Er ist die "Schnittfläche" (Interphase) zwischen aussen und innen (resorbierte Stoffe).
Alle Nahrung (einschl. Getränke) gehen durch den Darm (viele Tonnen - s.z.B. Karlsruher Ernährungspyramide) (Publikation)

Verdauung begint bereits im Mund (Speichel; Enzyme; Polysaccharide werden zu "Zucker" - Brot lange kauen wird süß); gelangt dann durch die Speiseröhre (durch das Schlucken; ca 25cm lang) in  den Magen (erzeugt täglich 3-4 Liter Salzsäure - HCl - eigentlich ein Gefahrstoff) Vorbreitung zur weiteren (enzymatischen) Verdauung (Säure-Hydorlyse) (Eiweiß, Fett) - dann im Dünndarm weitere Zerlegung  (Bauchspeicheldrüse; Pankreas) (Leber - Galle) und Resorption (Übergang in den Körper; Blut als Transportmiottel).  Im Dickdarm "Reste"-Verwertung, aber auch mikrobielle Synthesen (z.B. Vitamin B12).
Nicht nur die resorbierbaren Stoffe sind für die Verdauung wichtig, sondern auch die (fast) unverdaulichen Nahrungsfasern (dietary fibre).
- Die Verdauung beginnt schon vor dem ersten Bissen: Neuronen kurbeln die Magensäure-Produktion an.    BZfE News 28.11.2018 ⇔ Der Weg der Nahrung (BZfE)

Hahn, S. et al.: Der Verdauungstrakt. Teil 2 - Der Magen.   Ernährungs-Umschau Nr.8, M56-M464  (2015)

Schluckstörungen
(häufig im Alter - aid aktuell Nr.33 / 13.08.2014)

Entzündungen des Darmes (Zöliakie ua) - Danone-Symposium 2008
Immunsystem im GI-Trakt - Darmflora- Danone-Symposium 2005
Reizdarm Immunabwehr - GI-Tract - Danone-Symposium 2006

Dietrich, S.: Ernährungstherapeutische Ansätze bei funktioneller Dyspepsie - Ernährung im Fokus Sep/Okt 2018, S.320-327  + Literaturverzeichnis -("Reizmagen")
Dietrich,S. et al.: Phytotherapie in der Behandlung von funktioneller Dyspepsien. Ernährung im Fokus Nr.11-12(2018)S.394-399

- (Dick)Darmkrebs - viele Ursachen - z.B. Übergewicht; rotes Fleisch usw.
(Science Daily 27.10.2015) (WHO-IARC Meldung - link) (Ströhle,A.; Wolters,M., Hahn,A.: Rotes Fleisch - vom gehaltvollen Nährstofflieferanten zum kanzerogenen Agens. Ernährung im Fokus Sep-Okt. 2015, S. 268-274 (2015)

Magenentzündungen - Gastritis(Vorstufen zu Magengeschwüre) - Auslöser: (Übersäuerung) "schweres" Essen; Alkohol, Rauchen, Stress, Medikamente, Bakterien (Helicobacter pylori)

Darm-Mikrobiom hat Einfluss auf die Gesundheit des Menschen
- NIH Human Microbiome Project - www.hmpdacc.org -
Gentile, C.L., Weir, T.L.: The gut microbiota at the intersection of diet and human health (Review). Science 362 (6416): 776-780 DOI: 10.1126/science.aau5812 (16.11.2018)
Orr, M.R. et al.: Gut Microbiota and Human Health: Insights From Ecological Restoration. Quart Review Biology 93 (2) 73-90 doi.org/10.1086/698021 (June 2018) ⇔ link bei www.eurekalert.org 25.05.2018
(EUFIC Food Today 6_2014) (EU-Project) www.mynewgut.eu - (Infographic)
- Groeneveld, M.: Mikrobiota und Gesundheit. Ernährung im Fokus Nr.09/10 (2017)
- Was lebt in Ihnen: Das Mikrobiom. Die Zeit 11.07.2017 -
- Mikrobiom - Dein Darm ist, was du isst.  Spektrum der Wissenschaft 29.04.2016 -  Spektrum der Wissenschaft Kompakt Juli 2016 (link)
- Komaroff, A.L.: The Microbiome and Risk for Obesity and Diabetes.  JAMA 2017;317(4):355-356. doi:10.1001/jama.2016.20099
- Differding; M.K., Mueller, N.T.: Are household disinfectants microbially mediated obesogens? CMAJ 190 (37) E1095-E1096; doi.org/10.1503/cmaj.181134 (17.09.2018) ⇔ link bei www.eurekalert.org 17.09.2018
- Protein links Gut Microbes, Biological Clocks, and Weight Gain. link bei NIH 12.09.2017
Zhernakova, A. et al: Population-based metagenomics analysis reveals markers for gut microbiome composition and diversity. Science 352(#6285) 565-69 (29.04.2016)  126 Faktoren beeinflussen die individuelle mikrobielle Gemeinschaft von über 100 Darmbakterien; dazu gehören 60 Ernährungsfaktoren, 12 Krankheiten, 19 Medikamente. Je größer die Vielfalt desto besser für Gesundheit; z.B. Kaffee und Tee führen zur größeren Vielfalt; weniger durch Süßigkeiten, Kohlenhydrate (link bei www.heilpraxisnet.de ) ⇔ Lifestyle has a strong impact on intestinal bacteria, which has a strong impact on health. ScienceDaily 28.04.2016 -
- Loo, R.L. et al.:  Characterization of metabolic responses to healthy diets and association with blood pressure: application to the Optimal Macronutrient Intake Trial for Heart Health (OmniHeart), a randomized controlled study.  Amer J Clinical Nutrition, 2018; DOI: 10.1093/ajcn/nqx072 ⇔ ScienceDaily 01.03.2018 (Gut bacteria)

McDonald, D. et al.: American Gut: an Open Platform for Citizen Science Microbiome Research. mSystems, 2018; 3 (3): e00031-18 DOI: 10.1128/mSystems.00031-18 ⇔ Big data from world's largest citizen science microbiome project serves food for thought. ScienceDaily 15.05.2018 ⇒⇒ Citizen Science Project - www.americangut.org  

Ha, J.-H. et al.: Evidence of link between quorum sensing and sugar metabolism in Escherichia coli revealed via cocrystal structures of LsrK and HPr. Science Advances 4(6): DOI: 10.1126/sciadv.aar7063(01.06.2018) ⇔ "New findings demonstrate how the food we eat affects biochemical signals in the gut." link bei www.eurekalert.org 04.06.2018

Burger, K.: Probiotika statt Antidepressiva? "Psyche und Darmflora hängen zusammen. Zwar wird viel über die Darm-Hirn-Achse geforscht, Therapien oder Ernährungsempfehlungen sind aber noch in weiter Ferne." TAZ 07.12.2018 (Macht der Darm uns glücklich? Spektrum der Wissenschaft 26.09.2014)

Gesund dank Mikrobenvielfalt: Bakterien-WG im Darm. SWR2 Wissen 06.12.2017 (Download Manuskript)

Wilk, N. et al.: Salt-responsive gut commensal modulates TH17 axis and disease. Nature doi:10.1038/nature24628 (15.11.2017)  ⇔  Milchsäurebakterien schützen vor Bluthochdruck.  link bei www.ernaehrungsmedizin.blog 17.11.2017

Groneveld, M.: Mikrobiotika und Ernährung. Ernährung im Fokus Nr.11/12, S.360-367 (2017)

Mikroökologie des GI-Traktes; Bakterienzoo im Bauch  derstandard.at/1267132252259/Bakterienzoo-im-Bauch 

jeder Mensch mindest 160 Bakterienarten; über 1000 Bakterienarten im Darm verschiedener Menschen identifiziert; viele Funktionen - Verdauung; auch z.B. von "unverdaulichen"; auch physiologisch aktive Stoffe (z.B. Peptidoglykane - Immunabwehr)  (Nature 2010)

Wasielewski, H. et al.:  Resource conflict and cooperation between human host and gut microbiota: implications for nutrition and health. Annals of the New York Academy of Sciences, 2016; DOI: 10.1111/nyas.13118 - ref. ScienceDaily 06.06.2016 -

EUFIC Food Today (10-2013): Die Funktion von Darm-Mikroorganismen  für die menschliche Gesundheit.

Eventuell sogar Einfluss auf die Nahrungsmittelpräferenz - Alcock, J. et al.: Is eating behavior manipulated by the gastrointestinal microbiota? Evolutionary pressures and potential mechanisms BioEssays 36(10) 940–949, October 2014    -  - ScienceDaily  15.08.2014 -

Die Darmflora ist schuld Übergewicht und Diät verändern Bakteriengemeinschaft im Darm nachhaltig. Scinexx 25.11.2016

Pro- und Präbiotika gutes für den Darm. NDR  30.01.2017

Schlagzeile der Bild-Zeitung (12.10.2017): Die beste Essen für einen gesunden Darm. (Teil 4 der Serie: "Essen als Medizin)  

Buch von Tim Spector: The Diet Myth. Weidenfeld&Nicolson, London 2015 (link) beschreibt seine Sicht über das Zusammenwirken zwischen Ernährung, Genen und Mikroben.

- Stuhlgang - Defäkation
Verdauungsprobleme - Verstopfung – Obstipation /
- Stuhlgang in den USA - daily infographics 12.2016

Stuhlgang normal von 3mal am Tag / bis 3mal pro Woche – weniger– hat Verstopfung / ca 12 Millionen Deutsche leiden unter "Verstopfung" - Maßnahmen (Therapien)  über Ernährung - Nahrungsfaser-reiche Kostformen -  Ballaststoffe; Quell- und Füllmittel – Leinsamen, Kleie;
Pflanzen für Magen und Darm (Apotheken-Umschau 15.09.2013; S.32f) -
- Echte Kamille: Magenschleimhautentzündung; Völlegefühl, Sodbrennen; Durchfall, Blähungen
- Blutwurz: entzündungshemmend, austrocknend - hilft bei Durchfall
- Pfefferminze: beruhigt, löst Krämpfe
- Leinsamen: die Durchfall und Verstopfung
- Schafgarbe: Magenkrämpfe; Schleimhautentzündungen; Blähungen, Völlegefühl
- Süßholzwurzel: Magenschleimhautentzündungen
- Ingwer: Übelkeit, Brechreiz
- Heidelbeeren (getrocknet; auch Blätter) - gegen Durchfall

- Pfefferminze

Flohsamen- http://www.ernaehrungs-umschau.de/service/literaturverzeichnisse/?page=2&id=305

Osmotische Abführmittel – Zucker wie Laktose, Laktulose; aggressivere, wie z.B. – Glauber- und Bittersalz /

Hydragoge Abführmittel (ziehen Wasser in den Darm) – Naturheilmittel – wie Aloe

http://www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/068-019.htm

http://www.ernaehrung.de/tipps/obstipation/obsti11.php

http://de.wikipedia.org/wiki/Obstipation

 

(siehe auch Abb - Interaktionen)

 

Ratschläge für Förderung der Verdauungsfunktionen -gut kauen; langsam essen; kleine Portionen (öfters - kleinere Mahlzeiten) 

Verdauungsfördernde Gewürze (häufig bittere; Magenbitter): Kümmel; Basilikum, Beifuß; Salbei;   Oregano, Thymian, Rosmarin; Gewürznelken; Kurkuma (Gallenfluss-Fett-Verdauung) 

körperliche Aktivität (Spaziergehen nach dem Essen)

Leinsamen - (Linum usitassimum)

Blähungen - Flatulenz (Abwinde, Pfurzen) - Gasentwicklungen im Darm durch Bakterien - unangenehm bis peinlich (wenn mit starkem "Duft" begleitet; Schwefelwasserstoff-Geruch) wird u.a. durch Ernährung beeinflusst. Generell kann ein hoher Anteil an Ballaststoffen Blähungen fördern. Immer dann, wenn Nahrungsbestandteile nicht verdaut werden können und erst im Dickdarm durch Mikroorganismen zersetzt werden. Beispiele: Bohnen (Rhamnosen), Zwiebeln, Staudensellerie, Kohl, Knäckebrot, Hühnereier, Sauerkraut, Wassermelonen, Topinambur (Inulin), usw. (Individelle Nahrungsunverträglichkeiten - food sensitivity).
Nahrungsmittel, die helfen übelriechende Abwinde zu vermeiden. "Besonders effektiv wirkten Stärke, die beispielsweise in Kartoffeln, Bananen oder Getreideprodukten vorkommen, und Fructane – Mehrfachzucker, die unter anderem in Weizen, Artischocken und Spargel vorhanden sind. Sie drosselten die Schwefelwasserstoffproduktion um 75 Prozent".  - link bei www.newscientist.com 14.10.2016 - Spektrum der Wissenschaft 14.10.2016 -

Osterrätsel in www.kontextwochenzeitung.de: Skasa-Weiß, R.: Rätsel über Fürze.  Nr.365/28.03.2018 - link   und Auflösung in Nr.370/02.05.2018

Fritz Kahn - Mensch-Maschine (Infos)  (Ausstellung in der Charité Berlin - bis 1.4.2010 -  Flyer)
Bilder - Mensch als Industriepalast  / Muskel-Leistung und Klingeln(Kopf)
Verdauungsfunktionen

daily infographic - what your poop/pee tell you (1.4.12 - link)  facts about poop (6.1.13 - link)

Enders, Gulia: Darm mit Charme (Alles über ein unterschätzes Organ). Ullstein-Verlag, 2014 (ziemlicher Medien-Wirbel: eigene Website - www.darm-mit-charme.de / Der Spiegel 04.05.2014/ Stuttg Ztg  03.07.2014)
Denker, C.W.: Vom Geist des Bauches (für eine Philosophie der Verdauung), transcript-Verlag, 2015  (Leseprobe)

Kabinett der Kalamitäten: Pupsen lernen - Südd.Ztg, 15.09.2015

(⇒ Wohnung ⇒ Toilette)

 

Redensarten:
Ein voller Bauch studiert nicht gern (Redensarten-Index)
Aus dem hohlen Bauch heraus...
auf dem Bauch landen

Kopf vs Bauch (Entscheidungen) (Bauch Sitz des Gefühls) (Gerd Gigerenzer)

Carmina Burana - Vagantenlieder aus der Benediktbeurer Handschrift (1120-1240) Nr.211 Laut ruft Epikur: "Ein satter Bauch ist wohlversorgt...
(Gutknecht,S.29f)