03/05/14

Kauen - Mastikation

Das Kauen ist ein mechanischer Vorgang, der zur Zerkleinerung der Nahrung dient, der mit deren ersten enzymatischen Aufspaltung  begleitet wird. Es sind „Auf-Ab-Bewegungen“ (der Kiefer; Zähne) in Kombination mit Seitwärtsbewegung des Unterkiefers, wobei die Zunge mithilft die Speisen in der Mundhöhle zu bewegen. Der Speichel dient physikalisch zur Breibildung und physiologisch zun ersten enzymatischen Verdaungsschritten. Auf das Kauen folgt das Schlucken, bei dem der Nahrungsbrei durch die Speiseröhre in den Verdauungstrakt befördert wird.
Die meisten Tiere können nicht kauen, jedoch ist es besonders ausgeprägt bei den Rinderartigen Wiederkäuern.

Die Notwendigkeit des Kauens hängt in starker Weise von der Nahrung ab.
Kauen (wikipedia) - engl. chewing, mastication


Längeres Kauen, langsameres Essen, kann als gesünder betrachtet werden; man spürt das Erreichen der Sättigung besser; bzw. schnelles Essen ist ein Faktor, der zu Übergewicht führt.
Längeres Kauen steigert die Sättigung, doch führt nicht zu weniger Essen bei nächten Mahlzeit (Bericht - EUFIC Sep 2013) - Zhu Y, Hsu WH & Hollis JH (2013). Increasing the number of masticatory cycles is associated with reduced appetite and altered postprandial plasma concentrations of gut hormones, insulin and glucose. British Journal of Nutrition 110: 384–390.

Es scheint auch eine Beziehung zwischen Kauen und Immunpotential zu geben: Veldhoen; M.: Th17 Cells Require You to Chew before You Swallow. Cell DOI: dx.doi.org/10.1016/j.immuni.2016.12.016  (⇐ link bei www.heilpraxisnet.de 21.01.2017)

Der Schauspieler Jürgen Schilling macht daraus "Kau-Jogging" - Buch im Thieme-Verlag - "Kau Dich gesund! TRIAS-Reihe, 7.Aufl. 2011 - dazu website. - www.schmauen.de  - 

Eine historische Diätform (zu Beginn des 20.Jahrh) - der Fletscherismus (wikipedia - Horace Fletcher) - basiert darauf jeden Bissen zig Mal zu kauen (bis 40mal).
Begley zu Kafka: 32mal kauen, dann schlucken (Frank Rundschau 03.07.2008)

Das krankhafte Kauen an den Fingernägel beim Menschen nennt man Onychophagie.

To top