Schlafen ist ein Zustand in dem der Organismus (der Körper) zwar nicht still steht, sondern verlangsamt ist, und der Erholung (Regeneation) dient. Menschen schlafen im natürlichen Rhythmus in der Dunkelheit (in der Nachstunden); hell-dunkle Phasen (Zeit; Rhythmus).(innere Uhr; Schlaf-Typen - Frühaufsteher - Lerchen; vs Eulen - Nachtaktive) (Schlafbedürfnis ändert sich mit dem Lebensalter, nimmt mit Alter ab - Chart)

Knutson, K.L., Schantz, M. von: Associations between chronotype, morbidity and mortality in the UK Biobank cohort. Chronobiology International, 2018; 1 DOI: 10.1080/07420528.2018.1454458  ⇔ ScienceDaily 12.04.2018 + link bei www.eurekalert.com 12.04.2018 ("Nachteulen sterbem jünger als Morgenmenschen". t-online 12.04.2018)

Moderne Entwicklungen in der Arbeitswelt - immer in Bereitschaft - IT-Kommunikation geht weltweit, immer und in Echtzeit. Keine Pausen, keine Ruhe. (Zeitverwendung)
Problem der Übermüdung löst Übergewichtsproblematik ab; auch "Optimierung des Schlafes" (enhancement) - Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) - Schlafen wird zum Lebensstyl (Newsletter Nov 2014) (Blick - 04.11.2014)
Schlaf-Revolution: Wandel der Schlafgewohnheiten  wird prognostiziert (Schlaf ein neues Lifestyle Produkt) - GDI Newsletter 22.01.2015
- Spork, P.: Wacht endlich auf ! Die ausgeschlafene Gesellschaft.  SWR2 Wissen, 09.08.2015

Beziehungen zur Ernährung - Übergewichtige Menschen schlafen schlechter; Hunger stört den Schlaf;  ein voller Bauch (zu viel Essen am Abend, viel Fettes; schwerverdauliches Gemüse; unverträglichektien) ist auch negativ
Weniger Schlaf - mehr Übergewicht 
-  Study links poor sleep with poor nutrition: People who routinely sleep less than 7 hours per night show lower intakes of critical nutrients.  link bei www.eurekalert.org 09.06.2019
Papandreou, Ch. et al.: High sleep variability predicts a blunted weight loss response and short sleep duration a reduced decrease in waist circumference in the PREDIMED-Plus Trial. Inter J Obesity 19.06.2019 ⇔"Short sleep duration and sleep variability blunt weight loss." link bei www.eurekalert.org 28.06.2019
Sleeping with artificial light at night associated with weight gain in women. link bei www.nih.gov 10.06.2019  ⇒ Park, Y.M.M. et al.:  Association of exposure to artificial light at night while sleeping with risk of obesity in women. JAMA Intern Med; doi: 10.1001/jamainternmed.2019.0571 (10.06.2019)
- Miller, M.A. et al.: Sleep duration and incidence of obesity in infants, children, and adolescents: a systematic review and meta-analysis of prospective studies. Sleep Vol. 41 (4) doi.org/10.1093/sleep/zsy018 (April 2018) (01.02.2018) ⇔ link bei www.eurekalert.org 16.04.2018
- Al Khatib, H.K. et al.:The effects of partial sleep deprivation on energy balance: a systematic review and meta-analysis. European Journal of Clinical Nutrition, 2016; DOI: 10.1038/ejcn.2016.201ScienceDaily 02.11.2016 -
Wang, J. et al.:  Prevalence of adiposity and its association with sleep duration, quality, and timing among 9–12-year-old children in Guangzhou, China. Journal of Epidemiology, 2017; DOI: 10.1016/j.je.2016.11.003 ⇔   ScienceDaily 06.09.2017 -
- Lundahl, A., Nelson, T.D.: Sleep and food intake: A multisystem review of mechanisms in children and adults. Journal of Health Psychology, June 2015 DOI: 10.1177/1359105315573427  (ref ScienceDaily - 01.06.2015)
- Cao, Y. et al.: Associations between Macronutrient Intake and Obstructive Sleep Apnoea as Well as Self-Reported Sleep Symptoms: Results from a Cohort of Community Dwelling Australian Men.   Nutrients 2016, 8(4), 207; doi:10.3390/nu8040207   ⇔ Fettes Essen stört den Schlaf - aid aktuell 11.05.2016 -
Anderson, S.H. et al.: Bedtime in Preschool-Aged Children and Risk for Adolescent Obesity.  http://www.jpeds.com/article/S0022-3476 (ref. link bei www.scinexx.de 14.07.2016 + Sciencedaily 14.07.2016)
- Mullins, E.N. et al.: Acute sleep restriction increases dietary intake in preschool-age children. Journal of Sleep Research, 2016; DOI: 10.1111/jsr.12450  ⇒   ScienceDaily 13.10.2016 - (Anm.: Studie mit 10 Kindern)
Prather, A.A. et al: Short and sweet: Associations between self-reported sleep duration and sugar-sweetened beverage consumption among adults in the United States. Sleep Health, 2016; DOI: 10.1016/j.sleh.2016.09.007 ⇒⇒ Shorter sleep linked to sugar-sweetened drink consumption Treating sleep deprivation could potentially help reduce sugar intake- Science Daily 09.11.2016 -
Kelly, Y. et al.: BMI Development and Early Adolescent Psychosocial Well-Being: UK Millennium Cohort Study. Pediatrics  Nov.2016 ⇔ Skipping breakfast and not enough sleep can make children overweight.  Science Daily - 11.11.2016
- Sleeping for longer leads to a healthier diet. link bei www.eurekalert.org 09.01.2018
- Quality of children's sleep may affect eating habits and weight. Poor sleep is associated with obesity, which can increase cancer risk. link bei www.eurekalert.org 26.01.2018
Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1) (vom RKI) – Pressemeldung (RKI) / Broschüre (download) / Bundesgesundheitsblatt (Sonderheft) (open access) - Kapitel - Schlafprobleme
- Warum machen schlaflose Nächte Appetit auf Fast Food? Zeit Wissen 17.12.2018 ⇒⇒ Rihm, J.S. et al.:  Sleep deprivation selectively up-regulates an amygdala-hypothalamic circuit involved in food reward. J Neurosci doi.org/10.1523/JNEUROSCI.0250-18.2018 (17.12.2018)
Ströer-Erbe investiert Millionen in DHDL-Startup Smartsleep (www.smartsleep.de).  NGIN-Food 01.03.2019 (Schlafmittel-Ampullen - Nährstoffmischungen -  genannt: Magnesium, Vitamin B6, Vitamin B2 und Riboflavin) (Anm.: B2 und Riboflavin ist das Gleiche)

To grow up healthy, children need to sit less and play more: New WHO guidelines on physical activity, sedentary behaviour and sleep for children under 5 years of age. link bei www.who.int 24.04.2019 - WHO Genf, 2019, ISBN 978-92-4-155053-6 download -   (ref. WHO empfiehlt drei Stunden Bewegung für Kleinkinder täglich.  Die Zeit 24.04.2019)

Schlaflosigkeit im Alter: Kann mediterrane Ernährung helfen? BZfE News 10.04.2019  ⇒⇒ Mamalaki, E. et al.: Associations between the mediterranean diet and sleep in older adults: Results from the hellenic longitudinal investigation of aging and diet study. Geriatr Gerontol Int 18: 1543–1548 doi.org/10.1111/ggi.13521 (05.09.2018).

- Informationen aus USA - Harvard - Healthy Sleep-Website

- Schlaf weltweit - Walch,O.J. et al.: A global quantification of “ normal ” sleep schedules using smartphone data. ScienceAdv. 2016;2:e1501705 06.05.2016 (⇔ Tagesspiegel - 13.05.2016)

Zu wenig Schlaf, Übermüdung - Folgekosten (Unfälle, usw) -
- Quantifying the Economic Costs of Insufficient Sleep. link  der www.rand.org (z.B. für Deutschland 60 Mrd€)

Leproult R, et al.: Beneficial impact of sleep extension on fasting insulin sensitivity in adults with habitual sleep restriction. SLEEP 2015;38(5):707–715.- ausreichend Schlaf, weniger Diabetes -  EUFIC  17.02.2016 - -
Die empfohlene tägliche Schlafdauer - National Sleep Foundation der USA:
- New-borns (0-3 months): 14-17 hours
- Infants (4-11 months): 12-15 hours
- Toddlers (1-2 years): 11-14 hours
- Pre-schoolers (3-5): 10-13 hours
- School age children (6-13): 9-11 hours
- Teenagers (14-17): 8-10 hours Younger
- adults (18-25): 7-9 hours Adults (26-64): 7-9 hours
- Older adults (65+): 7-8 hours

Schichtarbeiter - und ihre Ernähjrung

Schlaf - ein wichtiges Thema für alle Menschen (Einschlafprobleme; Nicht-Durchsclafen usw) - Schlafstörungen (Medizin) - welche Lebensmittel stören (wie z.B. "aufputschender Kaffee bzw das Coffein); zu viel Alkohol;

- Schlafprobleme. Die Zeit 06.01.2019

- This Is How Much Sleep You Need To Be Healthy. Daily Infographic 08.05.2018

- Ahlheim, H.: Der Traum vom Schlaf im 20. Jahrhundert Wissen, Optimierungsphantasien und Widerständigkeit. Wallstein-Verlag, Göttingen, 2018  (ref. Deutschlandfunk  25.06.2018) (Hannah Ahlheim wird 2018 Professur für Zeitgeschichte an der Universität Gießen antreten)
- Ahlheim, H. (Hrsg.): Kontrollgewinn – Kontrollverlust. Die Geschichte des Schlafs in der Moderne. Campus Frankfurt am Main 2014 (ref: H-Soz-Kult, 08.08.2014)

Kulturgesichte des Schlafs, SWR2 Wissen, 24.09.2015
Schlafen in Bezug auf Lebensmittel - Milch (und Honig) beruhigt, auch Pflanzen-Tees, usw.
Morgens gewonnene Muttermilch stimuliert das Baby, abendliche fördert den Schlaf http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/307493.html
(Schwankungen im Tagesablauf - Zusammensetzung der Muttermilch - Publikation - Sanchez - Nutritional Neurochemistry 2009)
Verschiedene Schlafphasen; Träume (Informationsverarbeitung); Melantonin (Hormon) - Stimulierung durch Licht;

Der Schlafentzug und seine Folgen auf den Stoffwechsel - Food Today März 2008

(Schlafdauer - Zeitverwendung. Zeitbudget-Daten; Aktivitätsprotokolle)

Jürgen Zulley: So schlafen sie gut. Zabert-SandmannVerlag - www.charite.de/dgsm/dgsm  (Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin  dort auch Fragebögen - Sleepiness Scale http://www.charite.de/dgsm/dgsm/downloads/fachinformationen/frageboegen/ess.pdf

Eve Van Cauter: Sleeping and feeding: healthy and unhealthy interactions. 12th European Nutrition Conference FENS, 22.10.2015 - EUFIC Webinar

- Das Startup-Getränk Sleep.ink macht müde-  NGIN-Food 01.08.2017 (www.sleep.ink  

(OLT 104 - Trends im Krankehits-und Gesundheitsverhaltens-Daten.. (aid-Verbraucherdienst) 32_1987 / Daten aus Deutschland und USA - Lebenserwartung; CHD-Risikofaktoren; Körpergewicht-Übergewicht; Mortalität / Naschen-Snacking / Mahlzeiten - Frühstück / Alkohol / Rauchen / körperliche Aktivität / Schlafen /
- www.schlaf.de
- -   http://de.wikipedia.org/wiki/Schlaf

Themenpapiere" - Fakten, Trends und Meinungen - Gesunde Ernährung interdisziplinär aufbereitet (Nr 1- Juli2011) Themenschwerpunkt. Schlafen und Alkohol

Literaturliste:

1] Robert-Koch-Institut (Hg.) (2005): Schlafstörungen. Gesundheitsberichterstattung des Bundes, Heft 27, Berlin. http://www.rki.de/cln_169/nn_199850/DE/Content/GBE/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/- ,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/schlafstoerung.pdf (11.05.2011).
[2] Stuck BA et al. (2009): Praxis der Schlafmedizin. Heidelberg.
[3] Fietze I (2009): Leistung durch richtige Schlafkultur? Spektrum der Wissenschaft Spezial 3, 72-77.
[4] Born J, Plihal W (2000): Gedächtnisbildung im Schlaf: Die Bedeutung von Schlafstadien und Streßhormonfreisetzung. Psychologische Rundschau 51(4), 198-208.
[5] Roenneberg T et al. (2003): Life between clocks: daily temporal patterns of human chronotypes. J Biol Rhythms 18(1), 80-90.
[6] Weeß H (2005): Diagnostik von Schlafstörungen. Verhaltenstherapie 15(4), 220-233.
[7] Meier U (2004): Das Schlafverhalten der deutschen Bevölkerung - eine repräsentative Studie. Somnologie 8(3), 87-94.
[8] Max-Rubner-Institut (Hg.) (2008): Nationale Verzehrsstudie II. Ergebnisbericht, Teil 1. Karlsruhe. www.was-esse-ich.de/uploads/media/NVS_II_Abschlussbericht_Teil_1_mit_Ergaenzungsbericht.pdf (11.05.2011).
[9] Spiegelhalder K, Riemann D (2009): Schlaflos im Bett. Spektrum der Wissenschaft Spezial 3, 26-32.
[10] Ohayon MM, Zulley J (2001): Correlates of global sleep dissatisfaction in the German population. Sleep 24(7), 780-787.
[11] Roth T, Roehrs T (2003): Insomnia: Epidemiology, characteristics, and consequences. Clinical Cornerstore 5(3), 5-15.
[12] DAK (2010): DAK Gesundheitsreport 2010. Hamburg. www.presse.dak.de/ps.nsf/Show/03AF73C39B7227B0C12576BF004C8490/$File/DAK_Gesundheitsreport_2010_2402.pdf (10.05.2011).
[13] Rodenbeck A (2004): Einfluss der Ernährung auf Stimmung und Schlafverhalten. Moderne Ernährung Heute 3, 1-7. www.suessefacts.de/suessefacts.de/pdf-download/sf_wpd0304.pdf (17.05.2011).
[14] Pollmächer T (2009): Wie schlechter Schlaf körperlich krank macht. Spektrum der Wissenschaft Spezial 3, 20-25.
[15] Aschoff J (1978): Circadiane Rhythmen im endocrinen System. Klinische Wochenschrift 56(9), 425-435.
[16] Institut für Demoskopie Allensbach (2008): Schlafen in Deutschland. Allensbacher Berichte 15. www.ifd-allensbach.de/pdf/prd_0815.pdf (11.05.2011).
[17] Rosta J, Singer MV (2008): Über die Kunst des rechten Alkoholgenusses. Eine kleine Kulturgeschichte des Alkohols. Aachen.
[18] Valle BL (2004): Kleine Kulturgeschichte des Alkohols. Spektrum der Wissenschaft Dossier 4, 54-59.
[19] Teyssen S, Singer MV (2004): Alkohol. Das unterschätzte Gift. Spektrum der Wissenschaft Dossier 4, 66-75.
[20] Singer MV, Teyssen S (2002): Moderater Alkoholkonsum: Gesundheitsförderlich oder schädlich? Dt. Ärzteblatt 99(16), 1103-1106.
[21] Kraus L, Augustin R (2001): Sucht. Repräsentativerhebung zum Gebrauch psychoaktiver Substanzen bei Erwachsenen in Deutschland 2000. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis 47(Sonderheft 1), 35-43.
[22] Landolt H et al. (1996): Late-afternoon ethanol intake affects nocturnal sleep and the sleep EEG in middle-aged men. J Clin Psychopharmacol16(6), 428-436.
[23] Vitiello MV (1997): Sleep, alcohol and alcohol abuse. Addiction Biology 2(2), 151-151.
[24] Riedel F, Hörmann K (2004): Alkoholinduzierte Erkrankungen im Kopf-Hals-Bereich. HNO 52(7), 590-598.
[25] Borbaly A (1998): Das Geheimnis des Schlafs. Internetausgabe, Zürich 1998. www.pharma.uzh.ch/static/schlafbuch/TITEL.htm (11.05.2011).
[26] Kuriyama K et al. (2010): Sleep deprivation facilitates extinction of implicit fear generalization and physiological response to fear. Biol Psychiatry 68(11), 991-998.
[27] Mellman TA et al. (2002): REM sleep and the early development of posttraumatic stress disorder. Am J Psychiatry 159(10), 1696-1701.
[28] Robert-Koch-Institut (Hg.) (2003): Bundes-Gesundheitssurvey: Alkohol. Berlin. edoc.rki.de/documents/rki_fv/reJBwqKp45PiI/PDF/27ocvYbxUG4w_16.pdf (11.05.2011).
[29] Arnedt JT et al. (2011): Sleep following alcohol intoxication in healthy, young adults: Effects of sex and family history of alcoholism. Alcohol Clin Exp Res 35(5), 1-9.
[30] Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (2007): Alkoholkonsum und Gesundheit. Hamm. www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Factsheets/Alkoholkonsum_und_Gesundheit_2007.pdf (11.05.2011).
[32] Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (2010): Alkohol: Mythen und Meinungen. Hamm. www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Factsheets/101203_DHS_Factsheet_Mythen_und_Meinungen.pdf (11.05.2011).

Studie der RAND Cooperation zu den Kosten des Schlafmangels. link bei www.rand.org -  Hafner, M. et al.: Why sleep matters — the economic costs of insufficient sleep.  A cross-country comparative analysis. Rand Nov 2016 (download) -    (Schlafmangel kostet 57 Mrd Euro. Südd.Ztg 01.12.2016)
- Hillman, D. et al.: The economic cost of inadequate sleep. Sleep doi.org/10.1093/sleep/zsy083(04.06.2018) ⇔ link bei www.eurekalert.org 04.06.2018 - Report: Asleep on the job. Costs of inadequate sleep in Australia. download bei www.sleephealthfoundation.org.au Aug 2017 (einige Mrd Dollar allein in Australine)

Jean-Luc Nancy: "Vom Schlaf" diaphanes-Verlag, Berlin, 2013 - Besprochen in der TAZ am 7.7.13

Stephanie Grimm - „Schlaft doch, wie ihr wollt“,  Pantheon Verlag, 2016 -   (Grimm, S.: Stand-By: Zzzzzz.. TAZ 22.03.2016 - im TAZeArchiv)

Schlaf - ruhelose Gesellschaft
- Crary,J.: Gesellschaft ohne Schlaf, Bonn, 2015 (link zu www.bpb.de ) - Kritik an 24/7-Ökonomie

Schlaf. Eine produktive Zeitverschwendung. Ausstellung in Museen der Böttcherstraße in Bremen, 24.09.2017‐ 04.02.2018 (Katalog)