Kleidung bietet Schutz und Erleichterung; Sicherheit und auch Kommunikation.

 (Energiebedarf – abhängig von Kleidung / Wasser-Bilanz schwitzen)

 

Schutz vor Hitze, Nässe, Umweltbelastungen (Arbeitskleidung)

Schutzkleidung / Schutzhelm

 

Gehen – Aktivität – passende Schuhe (Marketing – Gehen – Walking usw.)

 

Kleider macht Leute - soziologische Position

Uniform

 

Moderne Kleidung hat "interphases" zum Körper; z.B. zeigen physiologische Kenngrößen an (elektronische Textilien)

Können Substanzen an Körper abgeben (Dosierung von Arzneimittel, Nährstoffen)

 

Schuhe - werden "intelligent" - zeigen Bewegung an; Körpergewicht usw

(links zu Webciety)

 

allgemein intelligente Kleidung (smart eClothes)

http://www.itiv.uni-karlsruhe.de/opencms/opencms/de/research/workgroups/MST_Optik/wear_comp/index.html

www.hohenstein.de/    - http://www.hohenstein.de/ximages/528295_smartcloth.pdf

http://www.welt.de/wams_print/article2695230/Kraftwerk-Mensch.html

http://www.welt.de/wams_print/article2695231/Elektronische-Multimedia-Kleidung.html

Elektrogitarren-T-Shirt (Link) (bei www.getdigital.de )

Steinel, M., Peters,J.: Untersuchung zum Wäschbestand  dargestellt am Beispiel von Studierenden. HuW 2012(2) 87-90 (scan im Archiv)
(Frauen 219; Männer 146 Wäschestücke)
(Josefine Peters - Bachelorarbeit 2012; HS Anhalt - Bernburg) (download)
Goslich; L.: Die deutsche Frau besitzt 2,6 Kleider (FAZ 25.3.1985)