Familie

Familie - biologisch - miteinander verwandte Menschen - Eltern - Kinder (Generationen);  gilt auch für andere Bereihe - biologische Gattungen; im übertragenden Sinn auch Kategorienbildung (Instrumenten-Familie)

Überlappung mit dem soziologisch orientierten Begriff - privater Haushalt (siehe Vorlesung Wien)

Die Lebensweisen und -stile ändern sich, und damit auch die Lebensformen; neben der Normalfamilie (Eltern - Vater+Mutter + Kind(er)), gibt es viele weitere Lebensformen. (auch durch Familienzyklus - Heirat - kinderlose Ehezeit - Ehe mit Kindern - Kinder ausser Haus / Leeres Nest - empty nest)

  • Einpersonenhaushalte - Alleinerziehende -  Witwen
  • Nichteheliche Lebensgemeinschaft - Wohngemeinschaften

  • getrenntes Zusammenleben - Doppelkarrierepaare - DINKs (Double income no kids) - Fernbeziehung oder Commuter-Ehe ("Wochend-Ehe") (LAT - "living apart together") (Glossar bei - www.single-generation.de )
  • Kinder mit mehreren (biologischen und sozialen) Müttern und Vätern (Adoptiv-Familien oder Stieffamilien) (Geschiedene; Sorgeberechtigte usw)
  • gleichgeschlechtliche Partnerschaften
  • Zwei- oder Mehrgenerationenhaushalte

1,5 Millionen deutsch-ausländische Paare. Statist Bundesamt 04.09.2018

Aktuelle Zahlen belegen das Normalfamilie seltener wird: 1972 betrug der Anteil verheirateter Ehepaare mit Kindern noch 41 Prozent an der Bevölkerung; 2006 waren es nur noch 26,3 Prozent. Vor allem die Zahl der kinderreichen Familien ist zurückgegangen. Von den 12,6 Millionen Familien, die heute in Deutschland leben, haben 45 Prozent nur ein Kind, 41 Prozent zwei und nur noch 14 Prozent mindestens drei Kinder. Man muss sich nicht gleich die Iren – die mit 35 Prozent Kinderreichen unangefochten europäischer Spitzenreiter sind – zum Vorbild nehmen. Aber Norwegen (25 Prozent), Frankreich und Holland (je 21), Dänemark (19) oder Österreich (17) liegen ebenfalls noch deutlich vor Deutschland.
- Viele Kinder leben auch noch als Jugendliche bei ihren Eltern (62%). - Stat.Bundesamt 22.11.2016 -

Dossier: Familie bei www.bpb.de

Schwerpunkt "Familie. Leibniz Nr.2_2017 (download) Journal der www.leibniz-gemeinschaft.de (interdisziplinäre Aspekte; auch historisch - Familienbilder in der Kunst)

Stat.Bundesamt: Daten-Report 2016 (download)

Zukunfts-Report Familien 2030. der Prognos-AG (in Zusammenarbeit mit Inst.f.Demoskopie Allensbach und Kompetenzbüro Wirksame Familienpolitik des www.bmfsfj.de ) (im Auftrag des BMFSFJ) 15.09.2016 (download)  

Kollmann, K.: Hat der Familienhaushalt noch Zukunft ?  HuW Nr.4, S.166-69 (2015)

Die Zeit Nr.40 (27.9.12) - Grafik: Bunte Familien  (link)
(homosexuelle Paare; 1996 - 38.000; 2011 - 67.000 in Deutschland)

Haushalt und Familie 2011 (Stat.Bundesamt; Mikrozensus-Daten; 2012) (und Mikrozensus 2005 link)
BMFSFJ: Familienreport 2012 (download)

Eltern nehmen die Entwicklung ihrer Kinder subjektiv wahr (z.B. "schiefe" Beurteilung des Körpergewichtes) (Studie aus den Niederlanden; Infos; Publikation)

AOK: Familienstudie 2018.   (Pressemitteilung 02.07.2018 -Charts)  (Download)  (link) (ref. "58 Prozent der Eltern sind übergewichtig. In jeder dritten Familie spielt Bewegung kaum eine Rolle." Spiegel 02.07.2018)

- Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Hilfe kaufen oder selbst machen? Putzkräfte, Lieferanten, Babysitter: Viele Familien sind auf Dienstleister angewiesen, zeigt eine Umfrage  Die Zeit (19.01.2017) -

Wissenschaften - Haushaltswissenschaften (Oekotrophologie) / Familiensoziologie / Ethnologie / Volkswirtschaft - Sozial- und Fnilienpolitikk

- Was kostet es ein Kind groß zuziehen - daily infographic 21.02.2017 -

Familienministerium  -   http://www.bmfsfj.de/

http://de.wikipedia.org/wiki/Familienbericht_der_Bundesregierung

http://www.sozialpolitik-aktuell.de/tabellen_familie.shtml

http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1723202_0_2147_wie-viel-sind-uns-kinder-wert-familien-muessen-verzichten-aber-nicht-auf-glueck.html

FaFo FamilienForschung Baden-Württemberg - http://www.statistik-portal.de/BevoelkGebiet/FaFo/
-- http://de.wikipedia.org/wiki/Familie

 

Familien-Report 2009 - Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 740 für Geburten Deutschland (16.2.2009) - http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/geburtenrate-1-37-kinder-pro-frau-trotz-leichtem-anstieg-immer-noch-zu-wenig_aid_371678.html ---  http://www.zeit.de/news/artikel/2009/02/16/2732084.xml --- http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/familie,did=120168.html -- http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/RedaktionBMFSFJ/Abteilung2/Pdf-Anlagen/familienreport,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf  --http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/mag/root-februar-7.html

Informationen zur politischen Bildung - http://www.bpb.de/publikationen/7XXA8D,0,Familie_und_Familienpolitik.html--   http://www.bpb.de/files/UNPLVA.pdf
Informationen zur politischen Bildung (Heft 301) Familie und Familienpolitik - Eine Familie wünschen sich die meisten Deutschen, sie gehört zum Glücklichsein dazu. In den letzten Jahrzehnten haben sich die Familienformen gewandelt, die Familien sind bunter geworden. Sie finden auch verstärkt öffentliche Aufmerksamkeit, und die Politik muss auf die gesellschaftlichen Entwicklungen und Veränderungen reagieren. - http://www.bpb.de/publikationen/MXQU1P,0,0,Informationen_zur_politischen_Bildung.html

Veränderungen der Familienstrukturen - im Lebenszyklus (Info - Marktforschung)

- Familie, alles bleibt, wie es nie war, Ausstellung 16.05.-14.09.2008   - Landesmuseum Zürich Schweiz -

 

 

Neues zur Familie

Kann die Hälfte der Deutschen lebt in Familien - Pressemeldung 15.5.13 Stat.Bundesamt (link)

Das Netzwerk „Gesund ins Leben“ vereint alle führenden Institutionen zur praxisnahen Unterstützung junger Familien. Im Mittelpunkt stehen einheitliche, verständliche und leicht umsetzbare Empfehlungen zur Ernährung und Allergievorbeugung. - http://www.gesundinsleben.de/ueber-uns/
-- Es ist Teil des Nationalen Aktionsplans "IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung"

 

Söhne wohnen länger als Töchter im „Hotel Mama“

 

WIESBADEN – Junge Männer verlassen den elterlichen Haushalt später als ihre weiblichen Altersgenossinnen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, lebte im Jahr 2007 immer noch fast die Hälfte (46%) aller 24jährigen Männer im Elternhaus. Mit 30 Jahren wohnten 14% und mit 40 Jahren immerhin noch 4% der Männer als „lediges Kind“ bei den Eltern. Das zeigen die Ergebnisse des Mikrozensus, der größten jährlichen Haushaltsbefragung in Europa.

 

Von den jungen Frauen wohnte dagegen bereits mit 22 Jahren deutlich weniger als die Hälfte (42%) bei den Eltern, bei den 24jährigen Frauen waren es nur noch 27%. Mit 30 Jahren gehörten lediglich 5% und mit 40 Jahren nur noch 1% der Frauen als „lediges Kind“ dem elterlichen Haushalt an.

 

Detaillierte Ergebnisse des Mikrozensus 2007 zu weiteren Themenfeldern wie zum Beispiel Haushaltsstrukturen und Lebensformen enthält die Fachserie 1, Reihe 3, die im Publikationsservice zum kostenlosen Download bereit steht.

www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/zdw/2009/PD09__013__p002,templateId=renderPrint.psml

Diese Meldung wurde über 50 mal abgedruckt

wie z.B. www.sueddeutsche.de/258382/525/2826625/Jeder-zweite-24-jaehrige-Mann-lebt-bei-den-Eltern.html