12/16/15

Das Internet als Informationsmedium

"Das Internet (von engl. interconnected network) ist ein weltweites Netzwerk bestehend aus vielen Rechnernetzwerken, durch das Daten ausgetauscht werden. Es ermöglicht die Nutzung von Internetdiensten wie E-Mail, Telnet, Usenet, Dateiübertragung, WWW und in letzter Zeit zunehmend auch Telefonie, Radio und Fernsehen. Im Prinzip kann dabei jeder Rechner weltweit mit jedem anderen Rechner verbunden werden. Der Datenaustausch zwischen den einzelnen Internet-Rechnern erfolgt über die technisch normierten Internetprotokolle."

Umgangssprachlich wird „Internet“ häufig synonym zum World Wide Web verwendet, da dieses einer der meistgenutzten Internetdienste ist und wesentlich zum Wachstum und der Popularität des Mediums beigetragen hat.

http://de.wikipedia.org/wiki/Internet

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Internets

Das Internet ist innerhalb weniger Jahre zu einer allgemeinen Informationsquelle geworden. Das Internet gibt es seit 1969. Die Hypertext-Verbindung zum WWW - World Wide Web - seit 06.08.1991; "Der Vater" ist Tim Berners-Lee vom CERN, Genf. (link zur ersten Website überhaupt)
(TAZ 05.06.2016 - Happy Birthday, WWW! - im TAZeAchiv).
Es gibt Suchmaschinen - wie "googeln" (und das Googeln ist ein Wort der Umgangssprache).
Es gibt Internet-Lexikons - und Wikipedia ist nun (allgemein) anerkannt.

"Nicht die Bibliothek, sondern der Computer ist das Modell unserer Welt" - Bolz, N.: Kann sich die Informationsgesellschaft eine Ethik leisten? Universitas Nr.5/1993 S.421f (alte Graphik einer riesigen mittelalterlichen Bibliothek) (Bildquelle ? - scan)

Onlinestudie 2018: Erstmals sind über 90 Prozent der Deutschen online. Cobus - Marktanalysen und Trends - Nr.6/2018 - ARD/ZDF-Onlinestudie 2017: Neun von zehn Deutschen online. (Koch, W., Frees, B. Media-Perspektiven 09/2017, S.434-446) - link bei www.ard-zdf-onlinestudie.de
87% der Bevölkerung ab10 Jahren sind online. Stat.Bundesamt 29.11.2017

Julia Murphy and Max Roser (2017) – ‘Internet’. Published online www.ourworldindata.org/internet 

How much data is generated (in internet) in 60 seconds (in 2017). daily infographic 10..09.2017 -

Freie Video-Angebote - z.B. durch "You Tube"  ("broadcast yourself" - Jeder kann zum Sender werden)

http://de.wikipedia.org/wiki/YouTube

Deutschland - http://www.youtube.com/?gl=DE&hl=de 

Empfehlungen - Bewertungen - durch private Personen - digitale Mund-zu-Mund-Propaganda (Gespräche - direkt Marketing) - Soziale Medien
Empfehlungsportale im Internet (Test - April 2011)
- Kennstdueinen
- Golocal
- Qype - für Stuttgart
- Yelp
- Google-hotpot

- www.Pinterest.com  - die digitale Pinwand (mit"teilen" von Infos/Graphiken/Bildern) (wikipedia)

YouTuber bestimmen Einkaufsverhalten. BZfE News 25.10.2017

Digitalisierung der Arbeitswelt und der Verbraucher. Schwerpunktthema VDOe Position Nr.3/2018
- Digitale Oecotrophologen-Welt - Digitale Transformation braucht Vorfahrt (Büning-Fesel - www.bzfe.de ) - Ernährungsberatung online (www.ernaehrungs-therapie.net ) - Ernährungsindustrie: Das Digitale setzt neue Standards (online-Dienste, personalisierte Produkte, online-Shops, Vernetzung) - KIM Kitchen Intelligence by Maggi (link) - online Foren
- Digitalisierung der AußerHaus-Verpflegung

Betts,A.: A new era of personalization: The hyperconnected customer experience.  link bei www.martechtoday.com 23.01.2018  (⇒ Internet of Things)

Webschau - Beobachtung des Internets - Angebot des Radios - DRadio Wissen - link (Analogie zur Presseschau - Wikipedia)

Marktforschung zu Internet-Nutzung (Arbeitsgemeinschaft online-Forschung = www.agof.de - Markt-Media-Studien - Internet facts

Nutzung von "Informationsströmen" im Internet (eSocialScience) - Früherkennung von Krankheitswellen - Registrierung nach welchen Begriffen gesucht wird; wie häufig Meldungen zu "googeln" sind (GNTZ);
"M-Eco" Forschungszentrum L3S der Uni Hannover (Dr.Kerstin Denecke); Surveillance im RKI (Dr. Tim Eckmanns)
- Harvard University - Health Map - www.healthmap.org

- These Social Media Trends are on the Rise in 2018. Daily Infographics 03.02.2018

Analyse von Informationen in Facebook: Generation Facebook - Soziale Netze als Setting für Gesundheitsförderung - AID-Pressenews Nr.10_2013 - Studie Uni Regensburg - link
(Smartphones beim Essen - z.B. AID-Pressenews Nr.10_2013 )
"Fast jede zweite Person über 65 nützt das Internet." Stat.Bundesamt Pressemeldung 16.12.2015

YouTube und Instagram sind die neuen Meinungsmacher für die junge Zielgruppe (Cobus Marktanalysen und Trends Nr.3/2018) ⇒⇒ Relevanz der Medien für die Meinungsbildung (Mediengewichtungsstudie 2017) - download bei www.blm.de 23.04.2018

- Pörksen, B.: Die fünfte Gewalt - Die neue Macht der Vernetzten. SWR Wissen 03.04.2016 - (auch link bei www.netzpolitik.org 29.05.2015)

Food Thought Leader: Warum Hashtags das neue Salz in der Suppe sind. Link bei www.gdi.ch 03.05.2018
Essen wird zum neuen Pop, und zur Popkultur gehören Superstars. Wer sie sind und was sie ausmacht, haben ForscherInnen am GDI anhand von Netzwerkanalysen evaluiert. Dazu wurde eine Liste mit wichtigen Personen aus der Food-Branche erstellt, darunter TV-­Köche und -Köchinnen, ErnährungswissenschaftlerInnen, Restaurateure und Restaurateurinnen sowie Food-­BloggerInnen.  (z.B. Jamie Oliver, Michael Pollan, Gordon Ramsey, usw.)

Neues interessantes Medium – elektronische Informationen für Verbraucher / noch verbesseren – Orientierung bei Handlungen / abrufbare Informationen / PALM / Handy / RFID (elektronische Vernetzung)  (siehe auch e@Life )

Abnehm-Apps - Spiegel, 12.01.2016

- Es gibt >100.000 Gesundheits-App´s - Studie "Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps" - link beim www.bmg.bund.de 25.04.2016 - download des Berichts - Projekt-Website: www.charismha.de - Es gibt ca 1 Million Gesundheits-App´s (TAZ 30.12.2016) (Bundesbeauftragte für Datenschutz - Pressemitteilung 05.12.2016) - BZfE News 17.05.2017
- Medizinischer Rat aus dem Internet: Fragwürdige Therapietipps googeln. TAZ 23.09.2018
⇒⇒ Konzept für nationales Gesundheitsportal veröffentlicht. link bei www.iqwig.de   06.09.2018 - IQWiG-Bericht Nr.654, 31.08.2018 - download)
- Test 25.10.2017 - empfiehlt:
- www.Gesundheitsinformation.de Institut für Qualität und Wirt­schaftlich­keit im Gesund­heits­wesen
- www.Cochrane.org/de/evidence
- www.Krebsinformationsdienst.de
- www.Medizin-transparent.at 

- Qualität/Zertifizierung von Gesundheitsinformation-Internetanbietern:
- Health on the Net Foundation - www.hon.ch -  (wikipedia)
- Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem (afgis) e.V. - www.afgis.de -

- www.ernaehrungsmedizin.blog -

Gesundheitsportale im Internet. Ökotest Juni 2017

- Digitalisierung im Gesundheitswesen: Denken hilft der Gesundheit (zur analogen und digitalen Gesundheitskompetenz). TAZ 29.05.2018

Die Platform www.lieferheld.de ermöglicht die schnelle Suche nach einem Essens-Lieferservice in der Nähe des Kunden (teilnehmende Anbieter >6.000 in ca 1000 deutschen Städten)

ARD/ZDF-Onlinestudie 2011: 3 von 4 Deutschen sind online – starker Zuwachs bei den Über-60-Jährigen

Die Internetverbreitung in Deutschland erreicht eine neue Rekordmarke: Mit 51,7 Mio. Internetnutzern wurde erstmals die 50 Millionen-Marke durchbrochen. Dies entspricht einem Bevölkerungsanteil von 73,3 Prozent (2010: 69,4%). http://www.ard-zdf-onlinestudie.de -- 47 Mill Deutsche kaufen übers Internet ein - Stat. Bundesamt, 12.07.2016

- Knapp 40 Millionen Menschen in Deutschland suchten im Jahr 2015 online nach Informationen zum Thema Gesundheit - Stat.Bundesamt, Pressemitteilung  05.04.2016 -

Zukunft der Medien - Internet und Fernsehen verschmelzen (ArteTV / ArteFuture - link) (Kooperation u.a. mit www.taz.de )

- Floridi, L.: Die 4. Revolution - Wie die Infosphäre unser Leben verändert.  Suhrkamp/Insel, 2015 (Leseprobe). Fast jeder Mensch benutzt Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, wir sind in einer neuen Umwelt - der Infosphäre (e@life). Die Handlungen werden registriet und ausgewertet (bigdata) und wirken auf uns zurück. Es gibt personalisierte Ratschläge, Hinweise (Werbung) für (fast) alle Lebensbereiche, Ernährung, Gesundheit u.v.a. Welche Nachteile stehen welchen Vorteilen gegenüber.

(hier sind vorerst noch ungeordnet einige Stichpunkte - sehr umfangreiches Material vorhanden) - mögliche Gliederung

Broschüre - Informationsgesellschaft - Stat. Bundesamt, 2009

(Consumer Electronics 2009)

Internet - als (b2c)Portal - Erwerb von Lebensmitteln via Internet (Versandhandel) (eCommerce)
Internet als Informationsquelle - für Verbraucherinformation - Ernährungswissen / Lebensmittelkunde / Kochen-Rezepte

⇒ Internet-Ernährungsnews
⇒ Kochen-Essen-Ernährungskultur-Internet(Blogs)
Schneider, EP et al. Do Food Blogs Serve as a Source of Nutritionally Balanced Recipes? An Analysis of 6 Popular Food Blogs. Journal of Nutrition Education and Behavior, November/December 2013 (Sciencedaily - 7.11.13)

Internet all Marketing-Instrument der Anbieter
Internet - als Steuer- und Kontroll-Instrumentarium (e@Living)

Einfluß auf private Blogger: "Immer mehr Unternehmen setzen auf Zusammenarbeit mit Bloggern" aktive Kontaktaufnahmen - Meldung im www.markenartikel-magazin.de 10.05.2016 - Bericht "IPREX Blog-Barometer 2015 im www.blog-barometer.com -

Berliner machen das Handy zum Einkaufshelfer - Einfach im Laden den Strichcode auf den Chips einscannen – und das Handy sagt, ob mehr drinsteckt als nur Fett.

http://www.welt.de/berlin/article3412571/Berliner-machen-das-Handy-zum-Einkaufshelfer.html

aid - http://www.was-wir-essen.de/

BMELV - Portal - www.verbraucherkompass.de
- zusammen mit VZ - Lebensmittel-Klarheit (website)

Portale – Giessen - www.verbraucherfenster.hessen.de

früher - allgemeine Ernährungs- Infos - http://www.nutriinfo.de/

für Kinderernährung - http://www.nutrichild.de/

für Senioren: http://www.nutrisenior.de/

und für Sport - http://www.nutrisport.de/

Blogs - www.genussblogs.net

ARD-Sendeanstalten - gute Internet Seiten
dazu z.B. auch - www.planet-wissen.de

Dazu gibt es ein Schaubild über die Zusammenhängen (einschließlich Mittler und Medien)

Informationen zu Mediennutzung von Jugendlichen - JIM_Studien

http://www.mpfs.de/index.php?id=11

Seit 1998 wird mit der JIM-Studie im jährlichen Turnus eine Basisstudie zum Umgang von 12- bis 19-Jährigen mit Medien und Information durchgeführt.

Die JIM-Studie ist als Langzeitprojekt angelegt. So werden einerseits allgemeine Entwicklungen und Trends kontinuierlich abgebildet und dokumentiert, gleichzeitig werden in den den einzelnen Untersuchungen spezifische Fragestellungen realisiert, um aktuelle Medienentwicklungen aufzugreifen.

Für die JIM-Studie werden jährlich gut 1.000 Jugendliche telefonisch befragt. Themenschwerpunkte der JIM-Studie sind:

Freizeitaktivitäten

Themeninteressen und Informationsquellen

Mediennutzung

TV-Präferenzen

Medienbesitz

Computer- und Internetnutzung

Einstellungen/Images zu Computer und Internet

Computer und Schule

Medienfunktionen

Handy und SMS

Medienbindung

Alle Studien stehen als PDF- Download zur Verfügung:

Neues Ratgeberportal www.ellviva.de  - Schwerpunkte Gesundheit und Ernährung (Meldung 12.05.09) private Firma (Hintergrund unklar) - http://www.presseportal.de/pm/32304/1403799/cocomore_ag

Analog - gibt ist für Kinder (6-13 Jahren) und die Mediennutzung seit 1999 die KIM-Studien

http://www.mpfs.de/index.php?id=10

eHealth - Informationen zu Gesundheit (und Krankheiten) im Internet -
Gibt in Deutschland ca 200 Gesundheitsportale im Internet (SWR2 Wissen 13.2.13 "Was taugen Gesundheitsportale?"- download) (Ärztl.Zentrum für Qualität in der Medizin - www.aezq.de ) (www.netdoktor.de )

eHealth Trends 2005-2007 / Internet-Rat in Gesundheitsfragen – 2005 – 44%; 2007 – 57%

http://www.imi.med.uni-erlangen.de/forschung/e_health.htm

http://www.ehealtheurope.net/img/document_library0282/eHealth_trends_across_Europe_2005-2007.pdf

 

http://www.egms.de/en/journals/mibe/2008-4/mibe000065.shtml

- www.meine-gesundheitsakademie.de -

Internet Coaching (siehe bei Public Health Nutrition ⇒Nutrition Communication ⇒ Internet Verbraucherportale

RAE Müller et al.: Ernährungsinformation im Internet. I&I Working Paper Nr. 01/2007.

Intenet-Nutzung in Deutschland - (N)Onliner Atlas von TNS Infratest -  www.nonliner-atlas.de  (Download, Infos)

 

Pressemitteilung Nr.464 vom 03.12.2009  (Statist.Bundesamt, Wiesbaden)

73% der privaten Haushalte haben einen Internetzugang 

WIESBADEN – In Deutschland nimmt die Zahl der privaten Haushalte mit Internetzugang weiterhin zu. Sie ist von 27 Millionen Haushalten im Jahr 2008 auf 29 Millionen im Jahr 2009 gestiegen. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der Erhebungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in privaten Haushalten. Im Jahr 2009 verfügten 73% der privaten Haushalte über einen Internetanschluss. Im Vorjahr war der Anteil mit 69% noch um vier Prozentpunkte geringer gewesen. 
Ebenfalls weiter angestiegen – auf knapp 23 Millionen – ist 2009 die Zahl der privaten Haushalte, die einen Breitbandanschluss besitzen. Von allen Haushalten mit Internetzugang verfügten damit 82% über einen Breitbandanschluss (2008: 73%). 
Nach wie vor verwenden die meisten privaten Haushalte als Gerät für den Internetzugang einen stationären Computer, auch wenn der Trend rückläufig ist. Setzten 2008 noch 81% der Haushalte mit Internetzugang einen stationären Computer für den Internetzugang ein, waren es in diesem Jahr nur noch 76%. Zunehmend beliebter wird dagegen der Internetzugang über mobile Computer (Laptop, Notebook) einschließlich Handheld Computer (Palmtop, PDA (personal digital assistant)). Der Anteil der Haushalte mit Internetzugang, die solche Geräte verwendeten, ist im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozentpunkte auf 56% gestiegen (2008: 47%). Vergleichsweise selten wird dagegen das Handy für den Internetzugang in Privathaushalten verwendet (2009: 17%, 2008: 16%). 
Als Zugangsart zum Internet ist der DSL (digital subscriber line)-Anschluss am weitesten verbreitet. 75% der Haushalte mit Internetanschluss nutzten im Jahr 2009 diese Art des Breitbandanschlusses. Andere Breitbandanschlüsse (zum Beispiel Internet über TV-Kabel, UMTS (universal mobile telecommunication system), WiMAX (worldwide interoperability for microwave access) wurden in 9% der Haushalte mit Internetzugang verwendet. Stark rückläufig ist der Einsatz von analogen Modems oder ISDN (integrated services digital network)-Modems und ISDN (integrated services digital network)-Karten. 2009 nutzten nur noch 16% der Haushalte mit Internetzugang diese Geräte für das Surfen im Internet, während im Jahr 2006 der Anteil noch bei 54% gelegen hatte. 
Neben der Ausstattung der Haushalte mit Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) ist auch die Internetnutzung der Bevölkerung weiter anwachsend. So nutzten 73% der Personen im Alter von zehn Jahren und älter im ersten Quartal 2009 das Internet. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte der Anteil noch bei 71% gelegen. Ebenso ist eine Steigerung der Nutzungshäufigkeit bei den Internetnutzern zu verzeichnen. Der Anteil der Internetnutzer (ab zehn Jahren), die jeden Tag oder fast jeden Tag online waren, erhöhte sich im Vergleich zum ersten Quartal 2008 von 66% auf 70%. 
Trotz des hohen Anteils der Bevölkerung an der Internetnutzung insgesamt gibt es weiterhin Bevölkerungsschichten, die zu großen Teilen nicht online sind. Dies betrifft Personen in der Altersgruppe ab 65 Jahren und hierbei insbesondere Frauen. Im ersten Quartal 2009 nutzten nur 17% der Frauen ab 65 Jahren das Internet, während Männer in der gleichen Altersgruppe einen Anteil von 39% erreichten. 
Unterschiede zwischen Frauen und Männern bei der Internetnutzung sind dagegen in den anderen Altersgruppen zu vernachlässigen. Bei Personen zwischen 45 und 64 Jahren ist der Unterschied zwischen Frauen und Männern bei der Internetnutzung relativ gering (männlich: 76%, weiblich 68%), bei Personen in den Altersgruppen unter 45 Jahren sind praktisch keine Unterschiede auszumachen (10-15 Jahre: männlich: 96%, weiblich: 96%; 16-24 Jahre: männlich: 98%, weiblich 97%; 25-44 Jahre: männlich: 94%, weiblich 92%).   Weitere Auskünfte gibt: Zweigstelle Bonn, Auskunftsdienst Wirtschaftsrechnungen und Zeitbudgets, Telefon: +49 611 75 8880,  E-Mail: private-haushalte (at) destatis.de --- http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2009/12/PD09__464__IKT,templateId=renderPrint.psml

 

Eat Smarter - www.eatsmarter.de (Bericht Hamburger Abendblatt 12.1.2010)
"EAT SMARTER ist ein neuartiges Ernährungskonzept, das Ihnen helfen soll, etwas gesünder zu leben - und dabei so gut zu essen wie noch nie!  EAT SMARTER wurde von Ernährungswissenschaftlern (Experten-Team) entwickelt und präsentiert über 1000 Rezepte mit hochwertigen Foodbildern und detaillierten Step-by-step-Fotos, wie man das im Internet bisher nicht kennen dürfte.

 

Internet-Zeitung (nur im Internet)

- http://www.huffingtonpost.com   /

Wettbewerb in Österreich für Schulen - Projekte zur Nutzung des Internets (Cyberschool) - Download 2009 / Download 2010

Mediendaten Südwest (Baden-Württemberg)  -  www.mediendaten.de
(z.B Broschüre 2011 - aber auch zurück bis 1998)  (Mediennutzung; Zeitnutzung) 

TAB Brief No.39 - Hope-, Hype- und Fear-Technologien - Internet+Politik (eDemocracy)

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Ein Netz für Kinder - Surfen ohne Risiko ? (Ein praktischer Leitfaden für Eltern, PädagogInnen)  (8.Auflage 2010 - download
Heft für Kinder (download)
Internet-Nutzungsdaten - KIM-Studien
Websiten für Kinder Bereich  "Gesundheit & Ernährung"
- www.jolinchen.de
--- www.kinderkochland.de
--- www.medizin-fuer-kids.de
--- www.mein-koerper-und-ich.de
--- www.tk-logo.de
--- www.zeckenschule.de
-- www.bio-find-ich-kuhl.de
--  www.kinderwelt.org
-- www.legumi.de
--  www.powerkids.de
--  www.talkingfood.de

Kinderseiten aus dem Ausland
-- Europa – http://europa.eu/europago
--- England – www.bbc.co.uk/children
--- Frankreich – www.uptoten.com/enfants
--- Spanien – www.lastresmellizas.com
--- Portugal – www.junior.te.pt
--- Türkei – www.cocukca.com
--- Afrika – www.afrika-erzaehlt-junior.de
--- Australien – www.abc.net.au/children
--- Japan – http://web-japan.org/kidsweb
--- USA – http://pbskids.org

www.schau-hin.info -eine gemeinsame Aktion des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit Vodafone, ARD, ZDF und TV-Spielfilm.
www.klicksafe.de -  klicksafe ist eine Initiative des Safer Internet Programms der Europäischen Kommission
www.internet-abc.de - Das Internet-ABC ist ein spielerischer, werbefreier Ratgeber mit Eltern- und Kinder-bereich.
www.schulen-ans-netz.de Schulen ans Netz ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Deutschen Telekom AG.

www.mpfs.de Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest erhebt Daten zur Mediennut-zung: insbesondere die JIM(Jugend, Information, (Multi-)Media)-und KIM(Kinder und Medien)-Studien.

Medizinportal - www.curado.de

To top