Katastrophen natürlich und mensch-gemacht

Katastrophen kann es persönlich und subjektiv geben (persönliche Life Eventstraumatische Erlebnisse) - etwas als persönliche Katastrophe zu erleben (s Angst).
(Wikipedia - Katastrophe)
Hier (bezogen auf Dimension Umwelt) wird Katastrophe als eine länger andauernde und meist großräumige Schadenlage angesehen, die mit der normalerweise vorgehaltenen Gefahrenabwehr (Katastophenschutz) nicht mehr angemessen bewältigt werden kann und die nur mit überregionaler (internationale) Hilfe unter Kontrolle gebracht werden kann; im allgemeinen zählen dazu z.B. Erdbeben, Hochwasser, Waldbrandserien usw.

Organisationen des Kastrophenschutzes – Rotes Kreuz; Technisches Hilfswerke

Katastrophen sind sehr vielfältiger Art und sind beispielsweise in folgender Weise zu gliedern - Typologie der Katastrophen:

Gesellschaftliche Katastrophen; betreffend Völkerrechte, Menschenrechte, Religionsfreiheit,  Rechte von ethnischen Minderheiten: Krieg , Völkermord, Genozid, Vertreibung, (Geschichte - einige Krisenherde im 20.Jahrhundert)

Hungersnot - als gesellschaftliche Katastrophe (Nahrung als Waffe), oder Folgeerscheinung anderer Katastrophen (Geschichte der Hungerkatastophen ) (s. Malthus)

Technische Katastrophen  - Nukleare Katastrophen (A-Gefahren, atomare Gefahren)

Biologische Katastrophen - Seuchen (B-Gefahren, biologische Gefahren, Epidemien (historisch - Plagen)
- aktuell: Ebolafieber-Epidemie 2014 - "Nebenwirkung" - Hungerkatastrophe -  (Nach Ebola droht Westafrika nun eine Hungersnot, Deutsche Welle 17.12.2014)

Chemiekatastrophen (C-Gefahren)

Datennetzbezogene Katastrophen (D-Gefahren)

Elektromagnetisch ausgelöste Katastrophen (E-Gefahren)

Katastrophen durch Freisetzung von mechanischer oder thermischer Energie (F-Gefahren: Druck (Zusammenstöße, Orkane), Brand (Explosionen), wie z. B. Schiffsunglücke; Luftunglücke, Raumfahrt, Bergbau, Schienenverkehr; Strassenverkehr; Talsperren-Damnn-Brüche)

Naturkatastrophen, d. h. Naturereignisse, Meteoreinschläge, Vulkanausbrüche, Lawinen, Erd- und Seebeben, Hochwasser, Waldbrände u. a. m (infos zu Naturkatastophen 2008)

Umweltkatastrophen ökologische Beeinträchtigung

Klimakatastrophe sind in ihren Auswirkungen stets sozial bzw. kulturell beeinflusst (sogar Man Made Disasters –

(link zur Ernährungs/Nahrungsicherheit / Vorsorge) /  (siehe auch Risiko)

Welt Risiko Berichte - www.weltrisikobericht.de  (Berichte der Deutschen Welthungerhilfe) (Download)- siehe auch UNU-EHS (Institute for Environment and Human Security) (Pressemitteilung)  (Disasters Risk Index - Methode)

Disaster Risk Management Knowledge Center (der EU) - website -
- Atlas of the Human Planet 2017: Global Exposure to Natural Hazards. EU 2017 (download) -  link bei EU Science Hub - link bei www.eurekalert.org 24.05.2017 

Weltkatastrophen-Bericht 2011 des Internationalen Roten Kreuzes (Bericht) Presse-Mitteilung 53_2011/ Hunger / Überernährung / Lebensmittelpreis - Markt-Spekulationen

Relief-Website - Informationen über Katastrophen in aller Welt

- Erdbeben: What were the world's deadliest earthquakes?  link bei www.ourworldindata.org 05.10.2018

Katastrophen – Infos  (1) Wiki - (2) Chronik – Geschichte – dre Katastrophen - (3) -Das Erzählen vom Ende der Welt - Trauma und Retraumatisierung / Von Marlene Streeruwitz / (4) Katastophne in 2004 / (5) Katastophen-Management - (6) Bücher-Ausstellung

Katatrophen - SoWi-Text-Dokumentation

(DU-Heft Nr.2 – Feb 1994) – Kultur und Katastropehn – Untergang / - Metapher – Rettungsbot / Floß / Arche Noah / Schiffskatatrophen / Überschwemmung - Sintflut

Hintergrund – Zukunftsprognosen / Grenzen des Wachstums (Meadows)

Literatur – Beckett – Endspiel

Thomas Bernard – Untergehen

Robert Jungk Umweltkatastrophen Industrie-Regionen / Beispiel Bitterfeld (Leuna-DDR)

Since 1988 the WHO Collaborating Centre for Research on the Epidemiology of Disasters (CRED) has been maintaining an Emergency Events Database - EM-DAT. EM-DAT was created with the initial support of the WHO and the Belgian Government.

Untersuchung zu Auswirkungen (und soziale Ursachen) von Unglücken - Disaster Epidemiology (Infos)

Arme - sozial benachteiligte - leiden in der Regel auch stärker an den Folgen der Katastrophen; sind mit höhrer Wahrscheinlichkeit davon betroffen; und ihnen wird weniger  geholfen (das Risiko arm zu sein).

Handbuch des Internationalen Roten Kreuzes (www.ifrc.org ) zum Kastrophen_Management ( Kap. 4 - Diaster Epidemiology)
Kap 1 - Disaster Dimensions
Kap 2 - Management (of Disasters)
Kap 3 - Human Resource Management
Kap 4 - Disaster Epidemiology
Kap 5 - Environmental Health
Kap 6 - Food and Nutrition
Kap 7 - Control of Communiable Diseases
Kap 8 - Primary Health Care (PHC)
Kap 9 - Health Services
Kap 10- Incident Managemen System (IMS)
Kap 11- Reproductive Health Care
Kap 12- Emergency Mental Health Care
Kap 13- New Technologies in Humanitarian Emergencies
Kap 14- Media and Public Affairs

http://www.naturgewalt.de/index.htm

Versicher "Münchner Rück" registriert immer mehr Naturkatastrophen (16.2.09) - alter linker - http://www.munichre.com/de/press/press_releases/2009/2009_02_16_press_release.aspx

Geschichte der Katastrophen - Gerrt Jasper Schenk (TU Darmstadt) - Buch - Katastrophen (Thorbecke-Verlag; 2009) und Forschergruppe "Culture of Disaster"

Bilanz von Naturkatastrophen seit 1900: acht Millionen Tote, sieben Billionen Dollar Schaden - idw-Meldung 19.04.2016 - von KIT-Zentrum für Klima und Umwelt (website)   - Datenbank: CATDAT

Erstes  Forum Katastrophenvorsorge: Extreme Naturereignisse und Vulnerabilität" Freiburg (Proceedings) 2000 (Deutsches Komitee für Katastrophenvorsorge - DKKV - www.dkkv.org )

Weltkarte der Naturgefahren - http://www.munichre.com/de/ts/geo_risks/natural_catastrophes_and_risks/world_map_of_natural_hazards/default.aspx  (nicht mehr gültig)http://www.munichre.com/de/ts/geo_risks/natural_catastrophes_and_risks/world_map_of_natural_hazards/default.aspx

Katastrophen fordern fast eine Viertelmillion Opfer (Von Markus Becker) -Fast 250.000 Tote durch Stürme, Erdbeben, Hungersnöte und Unfälle: 2008 war das zweittödlichste Jahr seit 1999, heißt es im Weltkatastrophenbericht der Rotkreuz- und Rothalbmond-Verbände, der heute veröffentlicht wird (Jahresbericht 2008 - Spiegel 16.6.2009)  (Statistik der Katastrophen - 1999-2008 - Spiegel 16.6.2009)

 

Cuny, FC. Issues in the provision of food aid following disasters. Ecol Food Nutr. 8(2) 141-146 (1979) (scan im Archiv)

Each year, thousands of tons of food are provided to disaster‐hit developing countries, primarily by means of food aid programs such as the U.S. Food for Peace (PL480) Program and the World Food Program of the United Nations. In the past, in‐depth needs assessment and evaluation studies of the real impact of these programs on the societies they are intended to help have been virtually non‐existent. Recent experience and a growing understanding of the problems involved in the provision of food aid indicate that the strategies used and the basic assumptions under which these programs operate should be evaluated and revised. Increased awareness of the types of disasters, of their effect on local food production and distribution systems, and of the options available to meet the needs of the affected population could substantially reduce the incidence of massive food importation and its negative impact on a developing society.

Ausstellung im Reiss-Engelhorn-Museum Mannheim "Von Atlantis bis Heute" (07.09.2014-01.03.2015) (link)(Geschichte der Katastrophen) Katalog: Schenk,G.J. et al.: Von Atlantis bis heute - Mensch, Natur, Katastrophe), Schell und Steiner Verlag, 2014   (Besprechung Deutschlandfunk 04.09.2014)
Forschungsprojekt "Bilder von Katastrophen" (link Cluster of Excellence - Uni Heidelberg)