Boden (Landfläche) Nutzung

Der Boden steht (neben Wasser; Bewässerung) am Beginn einer jeden Nahrungskette. Der Boden (Fläche) ist begrenzt (neue Ziele - "Utopie" - "urbane Landwirtschaft").

Die (Oberfläche der) Erde besteht zum größten Teil aus Wasser (Wasseroberfläche; blauer Planet). Die Landfläche liegt in verschiedenen geographischen Klimazonen. Diese Fläche kann ganz unterschiedlich genutzt werden; die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Menschen bestimmen die Nutzung weitgehend.(OLT94 - Abb29 - Biomassen - ökologische Zonen)
(wikipedia - Flächenkonkurrenz)

Jacobs, A. et al.: Landwirtschaftlich genutzte Böden in Deutschland – Ergebnisse der Bodenzustandserhebung. Thünen-Report Nr.64 (download)  - Pressemitteilung des BMEL 05.12.2018 +  Broschüre: Humus in landwirtschaftlich genutzten Böden Deutschlands - Ausgewählte Ergebnisse der Bodenzustandserhebung (download)  (ref. TAZ 05.12.2018)

Nkonya, E., Mirzabaev, A.,   Braun, J.v.: Economics of Land Degradation and Improvement – A Global Assessment for Sustainable Development, Springer link - 2016, 645p. - open access - ISBN: 978-3-319-19167-6 (Print) 978-3-319-19168-3 (Online)  ⇔ Boden-Erosion nimmt drastisch zu - top-agrar - 04.02.2016 - Grefe, Ch.:  Pedologie - Bodenkunden Die Bodenerosion nimmt dramatisch. Zeit Nr.7, S.29, 11.02.2016
Schlechte Böden verhindern Leben. Deutsche Welle 29.03.2018
- Fruchtbarkeit der Böden erhalten (K.Burger) TAZ 25.05.2018 ⇒⇒ Projekt - Humussapiens (Open Soil Research) - www.mikrobiomik.org -

 - Welttag der Wüstenbildung: Kampf gegen Wüstenbildung auch im Supermarkt. Deutsche Welle 16.06.2018
(⇒⇒ nachhaltige Ernährungsweisen)
- link bei www.worldday.de 17.06. + link bei UN

Max Roser and Hannah Ritchie (2017) – ‘Land Cover’. Published online www.ourworldindata.org/land-cover  Max Roser and Hannah Ritchie (2017) – ‘Yields and Land Use in Agriculture’. Published online www.ourworldindata.org/yields-and-land-use-in-agriculture 

- 2015 - Internationales Jahr des Bodens (aid aktuell - 03.12.2014) (UN-Jahr)
"Boden-Atlas 2015" erscheint am 08.01.2015 (LeMonde diplomatique + H.Böll-Stiftung)  (download)
Sachkunde: Auf kargen Bödem blüht mehr (link); Das Gedächtnis des Bodens - TAZ 03.01.2015
- aid Informationen - link

- The Value of Land. Report der Inititiative ELD, 2015  - The Economics of Land Degradtion - www.eld-initiative.org -  / UNU-Insitute for Water, Environment and Health - www.inweh.unu.edu / Dryland System Research Program of CGIAR - link /
(ref. Verheerende Folgen der Bodenzerstörung; 6-10 Bill.Euro pro Jahr  -  The Guardian 15.09.2015  - NZZ 15.09.2015 - Stuttgarter Zeitung 16.09.2015)(Anm. Amerikan Billion = deutsch Milliarde)

Flächennutzungs-Aspekte sind: Unterkunft-Wohnung-Häuser; Verkehrsflächen; für Industrieansiedlungen ("Arbeitsplatz"); für die Freizeit ("Urlaubsplatz"; Erholungsplatz, Sportplatz); Gemeinde-Dienstleistungen (Schulen, Bildung; Theater; Parks, Friedhöfe); regionale und urbane Bauplanung (Stadtplanung)
Unterhalb der Oberfläche - Bodenschätze - relativ oberflächlich gewonnen - z.B. (Braun)Kohlen - dann große Beanspruchung der Flächen; aber auch sehr tief (z.B. Erzgruben; Ölbohrungen)

Landwirtschaftliche Nutzfläche - Bodenqualität und -sorten; geographische Lage; Klimazone (Temperaturen, Regen, Wasser, u.a.); Ackerland; Anbau on Agrarrohstoffen - großflächige Plantagen
Wiesen - Weiden (Weidewirtschaft); (Transhumans - Nomaden - saisonal; Montanlandwirtschaft - Senne-Alm); Wälder (Jagd; "Game cropping")  (Agrargeographie; Pflanzengeographie)
(FAO-Statistik / FAOSTAT - Area)

Jährlicher Bedarf eines Erwachsenen an Nahrung benötigt 2500-2800 m2.  (CHART - Holm, 1980; OLT MVL)  (Wakamiya, A. landinfo S.44-46)

"Um die in Deutschland im Jahr 2015 verbrauchten Ernährungsgüter zu produzieren, wurde eine Anbaufläche (ohne landwirtschaftliche Betriebsflächen) von gut 19,4 Millionen Hektar benötigt.  Nach Deutschland importierte Ernährungsgüter belegten in den Herkunftsländern eine Fläche von 12,5 Millionen Hektar. Somit machten die Importe 64 % der insgesamt benötigten Flächen für den Inlandsverbrauch von Ernährungsgütern aus. Im Jahr 2008 hatte der Anteil noch bei 60 % gelegen." - Pressemitteilung Statist Bundesamt 25.01.2018

- 618 Quadratmeter je Einwohner für Siedlung und Verkehr. Statist Bundesamt Pressemitteilung, 15.11.2017  ⇒⇒  Bodenfläche nach Art der tatsächlichen Nutzung 2016, jährlicher Bericht. (download)

Ritchie, H.: How much of the world’s land would we need in order to feed the global population with the average diet of a given country? link bei www.ourworldindata.org 03.10.2017 - HALF Index (Human Appropriation of Land for Food) ⇔ Alexander, P. et.al.: Human appropriation of land for food: the role of diet. Global Environmental Change, 41, 88-98 (2016). 

- Im Rahmen der IGA Berlin (www.iga-berlin-2017.de) gibt es eine Ackerfläche von 2000m2, die ausreicht einen Menschen zu ernähren, wenn sie richtet genutzt wird - www.2000m2.eu -
Kinderseite: Der individuelle Landflächenabdruck. Slow Food Magazin Nr.05/2017, S.16-17 (scan im Archiv)
- WELTÄCKER Das Projekt „2000 m²“.  Schrot&Korn Juni 2018

Hönle, S.E. et al.: Flächenbedarf und regionale Versorgungskapazität städtischer Ernährungsmuster am Beispiel Berlins. Ernährungs-Umschau 64(1): 11-19 (2017)

Gesamtfläche der Erde (obere Grenze - Erde kann nicht "ausgedehnt" werden) - Nutzung durch Menschen (Belastungsgrenzen) - Biomasseproduktion der Erde
(CHART - Ressource - Ackerland)

- www.nachhaltiges-landmanagement.de -

Verteilung der (landwirtschaftlichen) Nutzflächen (Agrargeographie) - Abhängigkeiten und Veränderungen - Zugang zu Wasser (Bewässerung); Klimaeinflüsse (Vegetationszeiten) - Licht, Temperatur (Gewächshäuser - "Klimananlagen für die Landwirtschaft und Ernährung";  Bodenqualtität - abhängig von Nutzung ("Auslaugung der Böden"; Fruchtwechsel; Düngung) (Bodenschutz).
Möglichkeiten der Landgewinnung - Dämme an den Küsten (z.B. in den Niederlanden); Bewässerung der Wüsten (z.B. in Israel;  Nildelta in Ägypten); künstliche Anbauflächen - Gewächshäuser (und die "urbanen Landwirtschaftsideen"); alternative -"bodenlose" Landwirtschaft - Aquakulturen)
Gefahren der Bodenverluste durch falsche Nutzung - Versalzung durch Bewässerung; Bodenerosion (Wüstenbildung); Bodendegradierung; durch Wassererosion (nach "Entwaldung", Überweidung ua); Winderosion ("Windschutz-Hecken"); Erosion durch Überdüngung, Übernutzung; als Verkehrsfläche;
(Internationales Zentrum für Bodenfruchtbarkeit: www.ifdc.org;  EU-Stragie: www.uba.de/boden-und-altlasten;
- Bodenatlas 2014, S.30f (download)
Millenium Ecoassessment 2005; Global Assessment of Human-induced Soil Degradation; <Glasod>; ISRIC-NEP )  (Infos Uni Michigan)
Ackerlandfläche in Deutschland (2014) 11,9 Mill.ha (konstant) - Getreide dominiert - 55%;  (Stat.Bundesamt - Pressemeldung 03.08.2015)

http://www.isric.org/UK/About+ISRIC/Projects/Track+Record/GLASOD.htm (ISRIC - Wageningen - International Soil Resources Information Center)

Die Nutzung des Menschen prägt die Natur und Umwelt ("Flächen werden kultiviert"); es gibt Land (rural) und Stadt (urban). Historische Veränderungen - Wandel - z.B.  durch Künstler dokumentiert (Landschaft im Spiegel der Malerei).

Globales Problem - Wie Fläche pro Person wird immer geringer (Grenzen des Wachstum) - durch Bevölkerungswachstum und durch immer weitere Flächennutzungen ("Versiegelung der Flächen")
Global Land Use Report (der www.unep.org ) (Download)  (Pressemeldung: Globaler Landnutzungsbericht empfiehlt gesündere Ernährung und Ausstieg aus Biokraftstoffen - idw 27.01.14)
- Landfläche zum Anbau von Tierfutter
- Landfläche zum Anbau von Exportgütern (Plantagenwirtschaft; Symbol Bananen), biologische nachwachsende Rohstoffen / Welthandel / vituelles Land, Land-Fußabdruck
- Kauf von Land (durch Konzerne und Staaten)  - Landgrabbing

Bodenkunde (seit 19.Jahrh. wissenschaftl. Disziplin)
- Boden ist ein Archiv der Menschheitsgeschichte (Archäologie - Ausgrabungen); Belastung durch Abfallgruben der Menschen - Müllentsorgung; intensive Tierhaltung - örtlich zu viel Gülle in den Boden
besonders problematisch - Kriegsfolgen (Bomben, Mienen), radioaktive Verseuchung der Böden. - Technosole
- Bodenschutz
- unsachgemäße Bodenbearbeitun - Vermeidung von Überbeanspruchung (Bodenatlas 2015, S.38f)

Agrarforschung (Agrarwissenschaften)- bessere Bodennutzung; Lebensmittelqualität
Bodenkartierung -Inventur der Bodenverhältnisse  - elektronische Bodenkarte (Österreich - link)  (Beispiel für moderne Geräte "geophilus electricus" - Forschung im IGZ - Ressortforschung BMELV) (Forschungsreport 2012_02 link)

Agrarökonomie - die Lebensmittelqualität (z:B.Transportfähigkeit) und das Nachfragepotential - wie. Z.B. Bevölkerungsdichte -  beeinflusst die regionalen Anbaustrukturen; z.B. Nähe zur Stadt - Produkte, die frisch angeboten und wenig haltbar sind, werden in Stadtnähe erzeugt - Thünen´sche Ringe
Agrarstruktur - Wandel hin zu Großgrundbesitzern (früher Gutsherren - jetzt Großbetriebe der Landwirtschaftsindustrie - Agribusiness

Ernährung - regionale Produkte (Bodenqualität, Klima, u.a. prägt regionale Qualität; "Geschmack der Region" - "Schmeck den Süden")

Public Health Nutrition - Präventionskette kann beim Boden beginnen; z.B. Selen, Fluor etc Zusätze in Boden; bzw. umgekehrt - Boden kann konaminiert sein, und diese "Umweltgifte" gelangen dann in die Nahrungskette.

Zeitschrift für politische Ökologie (Themenheft #119 April 2010) "unterschätzte Krise der Böden

Kovda, V.A.: Die Bodenressourcen der Erde. wissenschaft und fortschritt (Akad.Wiss.DDR 25: 5f (1975) (Scan - im Archiv)
UNESCO/FAO - Die Bodenkarte der Erde; Schema: Stoffwechsel  im System zwischen Biosphäre und Menschen (Gesellschaften) (beginnt bei Hauswirtschaft)
Bodendecke - Verteiler von Energie und Stoffen (C, N, P, S. Ca, K usw.); Wasser; - Biogeozönose (Pflanzen, Tiere, Mikroorganismen, ua.)  ( = Ökosystem)
Austrocknung (Wüsten), Bewässerung (Versalzung); Bodenbearbeitung (Melioration); Staub, Erosion (Bodenverluste) Nutzung (Agrarland); Abfall; Bodenklassen;
Bodenkataster

Dschungel unter den Füßen - Spiegel 2004 Heft 31 S.116f

Biogeozönose, das System sämtlicher miteinander in Wechselbeziehung stehender Faktoren der belebten und unbelebten Umwelt. Im Gegensatz zu einem Ökosystem stehen hier die geografischen Bedingungen im Vordergrund. - http://www.wissenschaft-online.de/abo/lexikon/biok/1525

Der Boden ist ein komplexes Ökosystem - viele verschiedene Lebewesen sind im Boden, nicht nur die Wurzeln der Plfanzen, auch Bakterien, Pilrhizome, Würmer, Larven, u.v.a. Gesamtheit der abgestorbenen organischen Masse ist der Humus. Diese Biomasse ist Kohlenstoffspeicher, dabei sind die Moore besonders wichtig. Diese "Gemengelage" macht den Boden porös - kann Luft und Wasser durchleiten und speichern. Es gibt verschiedene Bodengruppen (Bodenklassifikation) (World Reference Base for Soil Resources - WRB) (Download des FAO-Reports).
- ⇒⇒ Ressource Wasser


Durch die Einfuhr von Lebensmitteln (aus anderen Ländern) werden "virtuell" alle Teile einer Nahrungskette (Ökobilanz) mit importiert; die Agrarfläche (Boden), die eingesetzten Betriebsmittel, Wasser (virtuelles Wasser); Energie, Düngemittel usw.
Publikation: T.Meier et al.: Balancing virtual land imports by a shift in the diet. Using a land balance approach to assess the sustainability of food consumption. Germany as an example. Appetite 74: 20-34 (2014) (download und link bei www.nutrition-impacts.org ) ⇒ Pressemeldung (Uni Halle-Wittenberg - 29.09.2014) /  aid-aktuell 15.10.2014

Boden - Besitzverhältnisse
- Agrarpolitik - Bodenpolitik (Bodenatlas 2015, S.42f) - Bodenbesitz - Allgemeingut vs. Privatbesitz
Aufkauf von Land in Dritten Welt durch Agrarindustrie - "land grabbing"
(Schrot&Korn 2012_05)
Dort z.B. folgende Links:
farmlandgrab.org
Die Seite sammelt Nachrichten über Landraub-Fälle (englisch).
http://planete-a-vendre.arte.tv/de
ARTE-Dokumentation
www.alliancesud.ch
Schweizer Entwicklungs-organisationen informieren unter >Dokumentation und >E-Dossiers
www.brot-fuer-die-welt.de
Die Kampagne „Niemand is(s)t für sich allein“ richtet sich auch gegen Landraub.
www.fian.de
Die Menschenrechtsorganisation informiert unter >Themen >Zugang zu Ressourcen.
www.globe-spotting.de/special_landgrabbing.html
Der Journalist Uwe Hoering hat ein interessantes Dossier online gestellt. www.grain.org -   Die britische Organisation hat mit ihrer Studie „Seized!“ Landgrabbing 2008 auf die Tagesordnung gesetzt.
www.guardian.co.uk/global-development/video/2011/oct/06/uganda-international-land-deals - Ein Film über Landraub in Uganda (englisch). www.inkota.de Landgrabbing ist eines der Themen des ökumenischen Netzwerkes für Entwicklungspolitik.
www.land-grabbing.de - Das Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika informiert über Landgrabbing – nicht nur in Südamerika. www.oxfam.de/landgrabbing  
Die internationale Entwicklungsorganisation hat mehrere Reporte ins Netz gestellt.
www.weltagrarbericht.de  Die Einstiegsseite für alle, die mehr über Wege aus der Hungerkrise wissen wollen.
- www.landusewatch.info

(Wander)Ausstellung: Die dünne Haut der Erde. Unsere Böden - Senckenberg-Museum bis 08.01.2017 - 

Weltweit geht Ackerboden verloren, während mehr Menschen satt werden wollen (Christian Grefe)  Die Zeit Nr.38/14.09.2017, S.39

Thünen-Museum-Tellow (website) - Ausstellung: Vom Umgang mit unserem Land: gestern, heute, morgen (idw-Meldung - 01.12.2014) - Forschungsprojekt: Climate Change - Land Use Strategies (website)

Lallou, B.: Appelle von Weltbank und UNO stoppen den Landraub in Afrika nicht. Le Monde diplomatique 9.9.2011    --- www.farmlandgrab.org

- Bommert,W.: Bodenrausch - die globale Jagd nach den Äckern der Welt. Eichborn-Verlag, Köln 2012 (dradio - 17.6.12)

Früher hies das Kolonialimus. Freitag 16.10.11

"Vom Acker"  Der Boden war einst der wichtigste Produktionsfaktor der Wirtschaft. Dann wurde er von Faktoren wie Arbeit und Kapital abgelöst - brandeins Nr.05_2009

Der Boden beeinflusst die Lebensmittelqualität; das Wachstum der Pflanzen beeinflusst die Bodenqualität - dazu im Bereich Weinbau der Begriff Terroir benutzt (wikipedia) (Scheuermann, M: Terroir - vom Mythos zur Ideologie. Slow Food Magazin 02_2008, S.66-69; 03_08, S.63-64 Scan im Archiv)

Statistisch werden ca 1,4 Mrd ha Ackerfläche weltweit bewirtschaftet, und es gibt 7 Mrd Menschen (Weltbevölkerung) das sind also 2000qm/Mensch (Kolumne U Hudson - Slow Food Magazin Nr.2_2013)
(Land and diet -  Cornell University - download) (link)
daily infographic - Wie viel Land wird zum Leben benötigt (19.8.11 - link)

Projekt "2000m2" - Ein Acker für jeden. Benedikt Haerlin Interview im Slow Food Magazin Nr.5 (2016) S.74-77 / - www.2000m2.eu - www.zukunftsstiftung-landwirtschaft.de - www.iga-berlin-2017.de

- Boden(nutzung;-pflege) ein Thema bei der EXPO2015 Milano.
- Landschaftsverbrauch in Deutschland SWR2 Wissen, 20.10.2015 - download

Schulze, E., Matthes, H. Was der verunsicherte Verbraucher von der Landwirtschaft wissen sollte. Leipziger ökonom. Sociätet, Heft 21, 2012 (download)

fairkehr Nr.4, 2014 - Schwerpunktthema : LandnutzungInfographik - Verbraut und zersiedelt

Landwirtschaftliche Nutzfläche in einzelnen Ländern / factfish - link / bei green-economy / Umweltbundesamt - Charts - Weltbodentag 2011

Weltbodentag (wiki) - IUSS - www.iuss.org (International Union of Soil Sciences)
Weltbodentag 2013 - 05.12. (link)
Boden des Jahres 2014. Weinbergsböden - (link)
UN-Jahr des Bodens 2015 (link)

Global Soil Forum - Globalsoilweek - website

Flächennutzung in der Region Stuttgart: Freiraumqualität; Sitzungsvorlage (29.1.2014 - download)

Prof. Dr. Hans-Peter Blume Bodenkunde, CAU Kiel - Ein philatelistischer Streifzug durch die Bodenkunde (Agrarphilatelie Nr.165, Okt. 2016,  S.37)

Bodennutzung - Weltdaten

Weltdaten - FAO / Land Use + Soil + Ressources
(Land and Water Division - Website)
The State of the World´s Land and Water Ressources for food and agriculture (press release - 28.11.11)  (SOLAW - Website)
Land Use System Group (website) bei der IIASA - http://www.iiasa.ac.at/Research/LUC/luc07/index.html 

Neue Studien bei 3. Global Soil Week (19.-23.04.2015, Berlin) vorgestellt Pressemitteilung des www.iass-potsdam.de - April 2015 - Bericht in TAZ 20.04.2015
Verlorener Boden - Südd. Ztg, 14.10.2015

UNCHE (United Nations Conference on the Human Environment )  5. bis 16. Juni 1972 in Stockholm (Umweltkonferenz) - danach - UN-Umwelt-Organisation in Nairobi (www.unep.org - United Nations Environmental Program) 

Weitere Umweltabkommen resultierten direkt oder indirekt aus der UNCHE, so z. B. das Übereinkommen zur Erhaltung der wandernden wildlebenden Tierarten (Bonner Konvention), das Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht mit dem den FCKW-Ausstoß regulierenden Montreal-Protokoll, die Basler Konvention zum Grenzüberschreitenden Umgang mit gefährlichen Abfällen, das Übereinkommen über die biologische Vielfalt (Biodiversitäts-Konvention) mit dem resultierenden Cartagena-Protokoll, die Klimarahmenkonvention und mit dem Kyoto-Protokoll, das Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (welches allerdings einen Vorgänger von 1971 hatte).

http://www.unccd.int/ 

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbereinkommen_der_Vereinten_Nationen_zur_Bek%C3%A4mpfung_der_W%C3%BCstenbildung 

Desertification - http://www.millenniumassessment.org/documents/document.355.aspx.pdf

Weltargarflächen - Verluste (OLt94 - Tab. 8)  Weltagrarflächen - 1960-2030 (Abb aus Südd.Ztg.Wissen März 2009)  (Abb- Juli 2009 - Bodenzustandsweltkarte)
Serie "Zukunft der Menscheit" - Teil 6 - An Boden verlieren. Spektrum der Wissenschaften 10.6.2011

 

Europa

http://www.eea.europa.eu/de/themes/landuse/about-land-use 

 Landvermessung von weit oben

Auf 24 Prozent der weltweiten Landoberfläche sinkt die biologische Produktivität. Erstmals versuchen Forscher den Zustand der Böden per Satellit zu bestimmen. Von Andreas Hirstei - 5. April 2009, NZZ am Sonntag

Bei www.bund.net  ⇒⇒ Flächenverbrauch /  Ziel - Minimierung - Graphik

Böden wird immer knapper - Deutsche Welle, 20.04.2015

Flächenverbrauch in Deutschland - aid aktuell 20.04.2016Link zu www.bbsr.bund.de

Tagung "Boden und Bodenschutz in Europa" Evang.Akademie Tutzing, 13.-15.04.2016  - Bericht in der TAZ 22.04.2016 - 
- www.people4soil.eu -

Fritz Pauli: Wieviel Land gibt die Erde noch her? BP-Kurier 1969_01, S.33-35 (Scan im Archiv) - System: Boden+Pflanze; Chemie des Bodens; Mikrobiologie, Biochemie, Mikroklimatologie. 30% der Gesamterdfläche sind kultivierbar; + 30% als Wald+Weidefläche; 40% gelten als unkultivierbar 

Bodennutzung - Länderdaten

weitere Informationen

ARD-Thema - Welt der Wüsten - http://www.daserste.de/wwiewissen/beitrag_dyn~uid,tpuksvj8nrojrlqw~cm.asp

Radio-Sendung - SWR2 Wissen - Von wegen Grenzen des Wachstums - Warum der Landverbrauch immer noch zunimmt (Helmut Frei) 15.04.2008, 08.30 Uhr (Manuskript download)

Erdboden - Die Haut der Erde - Raubbau und Klimawandel zerstören den Boden. Eine "schwarze Revolution" muss her - http://www.zeit.de/2009/20/U-Boden

Alnatura Magazin Nr.3_2013 - Gesunder Boden

Reiche Länder sichern sich Ackerland im Süden - Der Standard (Wien) - 7.5.09 (Chart)  

ARGE Landwirtschaft - Mitteilungsblatt Nr.140 Juli 2010

To top