Agrarraum - landwirtschaftliche Nutzfläche (s.Boden) ist ein Teil der  Fläche des Landes über dem Meeresspiegel. Dieser beträgt auf dem "blauen Planten" Erde  ca. 29% der Gesamt-Erdoberfläche.

Der "frühere" Mensch war Sammler (von essbaren Pflanzen, Samen, usw) und Jäger (von essbaren Tieren; bzw. auch Aas-Esser; tote Tiere; dazu gehören die Fischer); in den Stufen der Evolutionen (Mutationen der Menschheit) begann er den "Naturraum" zu kultivieren. Für die Pflanzen wurden Äcker (Felder) angelegt; und die Tiere wurden in (Stall) und um das Haus herum (Weide) gehalten (dazu gehören auch die Fischteiche; Ponds). So gab und gibt es grob eingeteilt - Ackerbauern und Viehhalter (Züchter). Landwirte haben (hatten) hohes Ansehen; und ihre Tätigkeiten werden symbolhaft dargestellt.  Der Säer; der Hirte (Weihnachten) und die Krippe (mit dem Christuskind).

Es gibt verschiedene Klassifizierungssysteme der Landnutzung

FAO – Land Cover Classification System http://www.fao.org/DOCREP/003/X0596E/X0596e00.htm

  • von Pflanzen bewachsene, kultivierte Flächen
  • von Pflanzen bewachsene, natürliche Flächen
  • kultivierte Wasserflächen oder überflutete Flächen
  • natürliche Vegetation von Wasserflächen oder überfluteten Flächen
  • künstliche Landoberflächen
  • natürlicherweise unbewachsene Landoberfläche
  • künstliche Wasserflächen
  • natürliche Wasserflächen

EU-System CORINE - Coordinated Information on the European Environment, http://www.umweltbundesamt.at/umwelt/raumordnung/flaechennutzung/corine/

- Siedlungsflächen (incl. Verkehrsflächen)

- Ackerflächen  (siehe Ackerbau) (Nutzung für Agrarrohstoffe und/oder Lebensmittel)

- Dauerkulturen

- Grünland  (Tierhaltung)

- Laub- und Mischwald

- Nadelwald

- Alpine Matten

- Latschen, Krummholz

- Felsflächen

- Spärliche Vegetation

- Gletscher

- Feuchtflächen

- Wasserflächen.

Jede Art dieser Landflächen kann verschieden genutzt werden (Biotop-Typen)

Die Erdoberfläche als Gesamtes ist eine (nahezu) konsttante Größe (Veränderung durch Klimaveränderung; die Eisberge der Polkappen schmelzen ab; dadurch wird Flächekleiner; andererseits (relativ geringe) Möglichkeiten von kostspieliegen Eindeichungen, künstlichen Inseln) (alte Zusammenstellung – aus OLT 94 – Abb 29 S.61 + Abb.30)

Durch das Bevölkerungswachstum wird die landwirtschaftliche Nutzfläche relativ kleiner; auf dieser müssen alle Lebensmittel und alle Biomasse (zur Nutzung durch Menschen) erzeugt werden. (siehe Konkurrenz Lebensmittel vs nachwachsende Rohstoffe; z.B. für Erdöl-Ersatz; oder Treibstoff statt Lebensmittel: OLT94; aus 1985)

Menschen (ver)brauchen Flächen ebenso zur Ansiedlung (Wohnungen); für Transport und Verkehr; für Industrieanlagen; für Erholungseinrichtungen (Sportplätze; Hotels, uusw) ; u.a.

Interdisziplinäre Langzeitstudie (im Rahmen der BMELV-Ressortforschung): „Ländliche Lebensverhältnisse im Wandel 1952, 1972, 1993 und 2012“.Thünen-Institut für Ländliche Räume in Braunschweig in Zusammenarbeit mit sechs weiteren deutschen Forschungseinrichtungen. Einzigartig - da seit 60 Jahren die Lebensverhältnisse in denselben zehn westdeutschen ─ und seit 1993 auch in vier ostdeutschen ─ Orten untersucht werden. Folgende Untersuchungsorte sind in die Verbundstudie einbezogen: Bischoffingen und Kusterdingen in Baden-Württemberg; Bockholte, Elliehausen und Groß Schneen in Niedersachsen; Falkenberg (ursprünglich: der Ortsteil Diepoltskirchen) und Gerhardshofen in Bayern; Finneland (ursprünglich: der Ortsteil Kahlwinkel) in Sachsen-Anhalt; Freienseen in Hessen; Glasow und Krackow (ursprünglich: Glasow) in Mecklenburg-Vorpommern; Badingen, Burgwall, Marienthal, Mildenberg, Ribbeck und Zabelsdorf (ursprünglich: Mildenberg) in Brandenburg; Ralbitz-Rosenthal (ursprünglich: der Ortsteil Ralbitz) in Sachsen; Spessart in Rheinland-Pfalz; Westrup in Nordrhein-Westfalen.  - (idw Meldung 12.09.2014)  (Flyer)  (Heinrich Becker - Bericht zur Studie aus 1993 - download)

Flächennutzung in einzelnen Ländern

Max Roser and Hannah Ritchie (2017) – ‘Yields and Land Use in Agriculture’. Published online  www.ourworldindata.org/yields-and-land-use-in-agriculture 

Nutzungsformen für Nahrungsmittelproduktion
Ackerbau / Gemüseanbau / Gewächshäuser / Jagd (Wälder) / Tierhaltung / Fischfang / Fischzucht / Weidewirtschaft - Weiden - Alm / Wald - Sammelfrüchte / Streuobstwiesen / Kräutergarten / Urbane Landwirtschaft / Hausgarten / Schrebergarten (Kleingartenanlagen)

Link (zu Agrarpolitik - Produktion vs. Natur-Umwelt-Gestaltung / Landschaftspflege - Umweltpolitik)

Agrarstatistik

Agrarmarkt - Überblicke z.B. in

Agrarmarkt 2007 Information für Schulen (MLR-BW)

 Agrimente 2006

Agrarberichte  --vom www.bmelv.de  - Archiv der Bericht  letzter Bericht 2007 (bis dahin jährlich), jetzt längere Abstände - der nächste ist für 2011 angekündigt.http://www.bmelv-statistik.de/de/service/archiv-agrarberichte/

kritische Agrarberichte  -- von alternativen Agrarverbänden (Übersicht) -  Bericht 2011  -- Inhaltsverzeichnis -  (website - Pressemeldung zum Bericht 2016)

industrielle Landwirtschaft (Agribusiness)  landwirtschaftliche Genossenschaften - bäuerliche Familienbetriebe - alternative Formen - Community Supported Agriculture (CSA) - www.solidarische-landwirtschaft.org - (wikipedia)/  Ökotest - 23.1.2014)
- Lebensmittelerzeugung mitgestalten: Solawi bringt Verbraucher und Landwirte zusammen. BZfE News 10.01.2018

Zander, K., Isermeyer, F. et al. (Thünen-Institut für Marktforschung): Erwartungen der Gesellschaft an die Landwirtschaft.   Gutachten für Stiftung Westfälische Landschaft.  Braunschweig, Sep. 2013 (download)

Heft  von Politik und Zeitgeschehen - Nr.5+6 2010)Thema Landwirtschaft: Agrarpolitik in Deutschland (Europa) / Kritik an bisherigen Landwirtschaft / Wirtschaftsstile in der Landwirtschaft / Agrarehtik + Grüne Gentechnik / Klimawandel und Landwirtschaft - Geschichte

Die Nutzung der Landschaften durch Menschen formt diese in charakteristischer Weise. Es gibt (fast) keine Naturlandschaften, sondern nur Kulturlanschaften. Diese sind teilweise sehr charakteristisch, und zählen sogar zu den Kulturerben.

Welterbestätten der Landwirtschaft - (Serie Weltagrarkulturerbe im Deutschlandfunk Aug.2015- link)
- Reisterassen der Hani (wikipedia)
- Dattelanbau in den Bergoasen von Gafsa (link)
- Zitronenplantagen von Sorrent/Amalfiküste (link)
- Kartoffelanbau auf der Insel Chiloé (link) (DLF)
- Bananenanbau zu Füßen des Kilimanjaro (UNESCO)
- Wasserbrot-Wurzelkultur in Vanuatu  (Wasserbrotwurzel = Taro)

- Schwerpunkt: "Genuss aus Kulturlandschaften" Slow Food Magazin Nr.04/2017, S.54ff
(Lüneburger Heide; Streuobstwiesen; Steillagen-Weinbau der Mosel)

Zukunft des Ackerlandes (Bericht Spektrum der Wissenschaft Juni 2010)

Veränderung des Agrarraumes der früheren DDR nach der Wiedervereinigung -
Serie in der TAZ (Juli 2014) - Ackerkartelle im Osten

Kritik an der intensiven Landwirtschaft
- z.B. Spiegel Serie "Landwirtschaft - der alltägliche Irrsinn - Teil 1 45_1987 / Teil 2 46_1987/ Teil 3 47_1987/ Teil 4  48_1987/ Teil 5 49_1987 / Teil 6  - 50_1987) (Massentierhaltung, intensive Landwirtschaft; Agrarsubventionen; Überschußlager; Bauernsterben; Umweltrisiken - Carson Stummer Frühling; Agrarwende - Bachmann; Poppinga)

Lecoeuvre, Claire: Von Menschen und Fledermäusen. Über die Nützlichkeit der biologischen Landwirtschaft. Le Monde Diplomatique 09.03.2019, S.19    

"Ländlicher Raum" Schwerpunktsthema: HuW Nr.1/2016
Alisch, M et al.: Ambivalenzen der Selbstorganisation von Unterstützungsarrangements im ländlichen Raum Osthessens (S.11-19)

Landwirtschaft verständlich: Neuer Verbraucher-Newsletter. BZfE News 10.10.2018 ⇒⇒ www.landwirtschaft.de

Sind kleine Höfe wirklich besser (Vergleich mit Agrargiganten) TAZ -  13.06.2015 - (eDokument im Archiv)

freizugängliche Publikationen zum Bereich - Landwirtschaft (Schwerpunkt - Entwicklungsländer) - www.payer.de   (Infos)

Landwirtschaftliche Nutzflächen nicht nur im ländlichen Raum; es gibt auch urbane Nutzflächen zur Produktion von Lebensmitteln; z.B. Kleingärten (Kleingartenanlagen) – Informationen zu Baden-Württemberg / Stuttgart / hier z.B. 400 Gärtner in 65 Kleingartenanlagen (s.auch Schrebergarten); in Baden-Württemberg gibt es 70.000 Gärtner

Stuttgarter Zeitung 10.06.08 – Albrecht Höschele – Der Pflanzenflüsterer / ca 1 Mill Kleingärten; 46.640 ha Fläche

(neue Formen - alternative Agrarwirtschaftsformen - Beispiel: Lokomotive Karlshof)

Zukunftsentwicklungen – landwirtschafltiche Nutzflächen durch Nutzung der dritten Dimension (Tiefe – Meer – Aqualkulturen; und höhe – mehrstöckige Gewächshäuser / Urbane Landwirtschaft)

Einsatz von Elektronik in landwirtschafltichen Betrieben - Digitalisierung der Landwirtschaft -   Farming 4.0
- Berliner Forscher wollen Digitalisierung voranbringen. Berliner-Zeitung 11.03.2018 -
(z.B. Netzdebatte bei www.bpb.de ) (TAZ 16.01.2016)
Fotograph www.henrikspohler.de - zeigt Bilder der modernen Landwirtschaft (link) (Fotostrecke Agrarindustrie: Durchgeplant vom Keim bis zur Frucht. Die Zeit 08.11.2013)
- Roboter bei der Feldarbeit (Reihe: "Unser künftig Brot" (9/10) SWR2 Wissen 14.07.2018 (Manuskript download)

integrierte Agrarsysteme (statt Monokulturen); (Chart - Agraoecosystem)

Geschichte –Schrebergraten / (Teile der Eigenversorgung) / auch Haustiere – Kaninchen; uswtc (altes Bild- Schweinhaltung in der Küche)
- Historische Gärten - link elektronische Datenbank

Radiosendung SWR 2 Wissen - Dienstag, 15.04.2008 | 8.30 Uhr "Von wegen Grenzen des Wachstums - Warum der Landverbrauch immer noch zunimmt - Von Helmut Frei   - http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/archiv/-/id=660334/nid=660334/did=3264624/1ezt2su/index.html

In einzelnen Regionen - spezielle Anbaukulturen - (abhängig von Geographie, Boden, Klima, usw), aber auch der Nachfrage - Stadtnähe - Thün´sche Ringe

(heute auch Logistisch - Transport / z.B. Tierintensivhaltung in Niedersachsen)

traditoniell z.B. Obstanbaukulturen - bei Hamburg - Altes Land / bei Berlin - Werder/Havel

Bodensee-Gebiet  -
 http://www.obstbau.rlp.de/Internet/global/startpage.nsf/start/Home_Obstbau?OpenDocument&ext_location=http://www.agrarinfo.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/59cc5a1fc9c7e89ec1256fa50045969a/44fa80f88a058b78c1256fdd002985e2?OpenDocument

http://oek.fbl.fh-wiesbaden.de/dgg-neu/fileadmin/poster-2006/Poster_Oe01_Geidel.pdf

in diesen Gebieten - auch Tradtionen - Fest - 
http://www.apfeltage.info/
wie z.B. Blütenfest in Werder/Havel  - href="http://www.baumbluetenfest.de/

Historische Veränderungen des Agrarraumes (siehe auch Dimension Zeit - Geschichte der Landwirtschaft) - z.B. Beispiele für
Düngemittel-Einsatz Tab.37 S. 19; Tab. 73f - S.46f
Beschäftigte in der Landwirtschaft - S.37
Zugkraft - Tiere / Motorschlepper - Ta. 56 - S.38
Bauernhöfe + andere Teilbetriebe (Bäckerei, Müllerei u.v.a.m) Tab. 70 S.44
(Beispiel: historisch - BMELF - Statistisches Handbuch (1956) über Landwirtschaft und Ernährung der Bundesrepublik Deutschland. Verlag Paul Parey, Hamburg, Berlin, 1956

Formen der landwirtschaftlichen Betriebe - Selbstnutzung - Kleingärten Genossenschaften - Tab. 216 - S.126

"Das Bauernsterben hat schon begonnen" Die Zeitung (Magagzin, Stuttgart) 1.10.1964, S.24-26 (Scan, Archiv) Bild - Landfläche "Flecken-Wirtschaft" - Flurbereinigung

Flächenutzung (Pläne und Kataster für jede Gemeinde)  Ein Beispiel für Stuttgart

Unterweger, Wolf-Dietmar (website):  „Die Bauern“  umfangreiche Bildband-Reihe (drei Bände) Stocker-Verlag Graz 2014 (Leseprobe)

Das Land - das Landleben - viele romantische Darstellungen; auch "Literatur und Natur" - Schwerpunkt-Thema "literaturen" Heft 4_2010;  "Aufs Land! Literatur und Natur" - www.kultiversum.de - dort Rubrik Literatur (Notiz 25.06.2010)
Landwirtschaft hat ein positives Image. - aid aktuell 12.10.2015  - www.moderne-landwirtschaft.de -
Verbraucherinteresse an Landwirtschaft steigt. aid aktuell 12.04.2017 (Pressemitteilung des www.Bauernverband.de) ("Das Image der deutschen Landwirtschaft. EMNID-Studie. März 2017 - download)

Philosophie-Magazin Nr.4(2013) Titelthema: Liegt das gute Leben auf dem Land? - Gegenbewegung zur Landflucht / Urbanisierung - zurück zur Natur - S59f Diskussion: Vor- und Nachteile des Land-/Stadtlebens für die Entwicklung von Kindern; Naturnähe lässt Kinder aufblühen (Andreas Weber - Mehr Matsch! Kinder brauchen Natur); Beziehung zu Natur; Pflanzen, Tiere; weniger individuelle Freiheiten; soziale Kontrollen; weniger tolerant zu Fremden; Andersartigen
- in der Stadt zu viel virtuelle Lebenswellten, anonym - keine Gemeinschaft, sondern abstrakte Gesellschaft (F Tönies: Gemeinschaft und Gesellschaft); Vielfalt von Lebensformen; mehr Freiheit etwas zu verändern,
Internet - neue Möglichkeiten reale Räume und Gedankenräume (virtuelle Räume) zu verknüpfen; aber auch die Gefahr: Welt nur via "Internet" wahrzunehmen; Orientierung nicht mit eigenen Sinnen, sondern mit elektronischen Navigatoren

TAZ.Akademie (Fortbildung für junge Journalisten) - Workshop Nr15 "Stadt-Land" Ergebnis- 3.6.2013 - Download

In Bezug auf internationale Entwicklung - rural development -
z.B. Zeitschrift "Rural 21" - The International Journal for Rural Development  -- http://www.rural21.com/

 

Agrarraum bezug zur Stadt/Urbaniserung (Versorgung der Massen / Thünen Ringe)

Beispiel - Kultur-Region – Anhalt& Bitterfeld / „Die Speicherkammer für die Hauptstädter“ (Kalender 2011) – nicht im internet gefunden

Boden - BesitzverhältnisseAufkauf von Land in Dritten Welt durch Agrarindustrie - "land grabbing"  (Wikipedia)

(Schrot&Korn 2012_05)
Dort z.B. folgende Links: farmlandgrab.org   Die Seite sammelt Nachrichten über Landraub-Fälle (englisch).
http://planete-a-vendre.arte.tv/de
ARTE-Dokumentation
www.alliancesud.ch  Schweizer Entwicklungs-organisationen informieren unter >Dokumentation und >E-Dossiers
www.brot-fuer-die-welt.de  Die Kampagne „Niemand is(s)t für sich allein“ richtet sich auch gegen Landraub.
www.fian.de  Die Menschenrechtsorganisation informiert unter >Themen >Zugang zu Ressourcen.
www.globe-spotting.de/special_landgrabbing.html - Der Journalist Uwe Hoering hat ein interessantes Dossier online gestellt.
www.grain.org  -   Die britische Organisation hat mit ihrer Studie „Seized!“ Landgrabbing 2008 auf die Tagesordnung gesetzt.
www.guardian.co.uk/global-development/video/2011/oct/06/uganda-international-land-deals  - Ein Film über Landraub in Uganda (englisch). www.inkota.de - Landgrabbing ist eines der Themen des ökumenischen Netzwerkes für Entwicklungspolitik.
www.land-grabbing.de  - Das Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika informiert über Landgrabbing – nicht nur in Südamerika. www.oxfam.de/landgrabbing    Die internationale Entwicklungsorganisation hat mehrere Reporte ins Netz gestellt.
www.weltagrarbericht.de   Die Einstiegsseite für alle, die mehr über Wege aus der Hungerkrise wissen wollen.

Einsatz von Betriebsmitteln
- ökologische Folgen
z.B. Bewässerung von Erdbeerplantagen in Spanien vermindert die Wasserverfügbarkeit in Naturschutzzonen (R Wandler - 11.7.13 - Badische Zeitung)

Vorlesung Lösungsmöglichkeiten Ernährung in Entwicklungsländer (OLT MVL)
- Chart - Energieeinsatz in der Landwirtschaft (versch.Länder) (1981)
- Chart - Erträge - Record - Durchschnitt - Verluste (Sasson, 1990)    / Blaxter 1987/

Billard, J.B., Blair, J.P.: The revolution in American Agriculture. National Geographic 137(2) Feb. 1970, S.147f (scan im Archiv) (link) - Entwicklung zur industrialisierten Landwirtschaft - Monokulturen, Massenproduktion, Maschinen, Technik - Visinen  (link bei www.enviroethics.org )

J Steinbeck: Früchte des Zorns (wikipedia): "Der sozialkritische und naturalistisch geschriebene Roman schildert das Schicksal der in den 1930er Jahren durch die „Große Depression“ und Dürrejahre hoch verschuldeten Farmer in Oklahoma und Arkansas, die von den Grundbesitzern vertrieben werden und von der Dust Bowl zu Hunderttausenden über die Route 66 nach Kalifornien ziehen. Statt der versprochenen gut bezahlten Arbeit erwarten sie dort Ausbeutung, Hunger und Anfeindung."