11/21/13

Die Weide - Nahrungsflächen für Tiere - Gründfläche: Wiesen

Eine Weide (Weideland) ist landwirtschaftliches Grünland, das Vieh Nahrung in Form von krautigen Pflanzen – vornehmlich Süßgräser – bereitstellt. Eine Sonderform der Weide ist die Waldweide (Hutewald) und die Alm  (Bergweide).
Der Begriff Weide ging auch auf die Nahrungsflächen für Wildtiere, Bienen (Bienenweide) und Vögel (Vogelweide) über.

Hirten: Ihre Arbeit wird weltweit schwieriger. Dabei spielen sie und ihre Tiere eine bisher unterschätzte soziale und ökologische Rolle. Zeit - Nr.53/20.12 - S.35 (Chr. Grefe)
Idel, A.: Klimaschützer auf der Weide. GermanWatch Okt 2011 (Download)

Schäfer - Schafe und Naturpflege
"Acht bayerische Verbände und das Bayerische Umweltministerium präsentierten die gemeinsame Erklärung „Kulturlandschaft braucht Schafe! Strategie zur Förderung der Hüteschäferei in Bayern“ (download) in Augsburg. Ziel aller Partner ist der Erhalt der Hüteschäferei in Bayern und die Entwicklung tragfähiger Zukunftsperspektiven. Der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) initiierte dafür ein Bündnis mit Bayerischem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV), Landesverband Bayerischer Schafhalter, Bayerischem Gemeindetag, BUND Naturschutz in Bayern (BN), Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV), Bayerischem Jagdverband (BJV) mit Wildland-Stiftung Bayern, Bayerischem Bauernverband (BBV) und den Bayerischen Naturparken. Pressemeldung - link - 10.06.2015

Deutlicher Rückgang der deutschen Wiesenfläche
Die Fläche an Wiesen und Weiden geht immer stärker zurück. Seit 2003 sei sie von 5 Millionen auf 4,8 Millionen Hektar geschrumpft, heißt es in einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen. Das entspricht einem Rückgang von 3,4 Prozent. Die Abnahme gehe wegen der hohen Nachfrage nach Agrarprodukten weiter. (dpa) (NABU 13.11.2008)

Alpwirtschaft: Eine Alm (bairisch), Alp, Alpe oder Alb (alemannisch), bezeichnet das Sömmerungsgebiet, die während der Sommermonate benutzten Bergweiden, Wirtschaftsgebäude und sonstige Infrastruktur mit eingeschlossen, als Flurform. Im weiteren Sinne bezeichnet Almwirtschaft oder Alpbetrieb sowohl die Sennerei (auch Senntum, alpine Milchwirtschaft), Bergweidewirtschaft (die sommerliche Viehwirtschaft, Sennwirtschaft beim Rind und Transhumanz von Pferd, Ziege, Schaf), als auch Acker- und Feldbau der Bergräume (Berglandwirtschaft als Ganzes). (wikipedia)

AlpFUTUR untersucht die Zukunft der Alpwirtschaft (in der Schweiz)  aid-aktuell - Nr.47/20.11.2013 - www.alpfutur.ch -

Flegel, C.: Das Almenkochbuch. Leben und kochen in den Bayerischen Alpen. AT-Verlag, 2015
(Cordula Flegel blog

Notizen zu Die Lupe 2_2010 (Schweiz)

www.post.ch/philatelie/ph-lupe-2010-02.pdf

Heidi-Marke, Informationen, Maxikarten usw - Almwirtschaft

Notizen zu Post Schweiz - Die Lupe 2_2010 - http://www.post.ch/philatelie/ph-lupe-2010-02.pdf  -----  Heidi+Ziegen-Marke, (Stempel - Milchtrog) Informationen, Maxikarten usw - Almwirtschaft

To top