In vielen Bereichen wird von Arbeit gesprochen (wikipedia):
* Arbeit (Betriebswirtschaftslehre), Komponente der Produkterzeugung und ein Produktionsfaktor
* Arbeit (Philosophie), das bewusste schöpferische Handeln des Menschen (Umgang mit Natur; Gestaltung - z.B. Agrarkultur) (Lebensräume)
* Arbeit (Physik), Energiemenge, die bei einem Vorgang umgesetzt wird
* Arbeit (Sozialwissenschaften), bezahlte Erwerbstätigkeit und unbezahlte Reproduktionsarbeit  - Berufe/Arbeitswelt
* Arbeit (Volkswirtschaftslehre), einer der Produktionsfaktoren in menschlichen Gesellschaften
* Erwerbstätigkeit, Tätigkeit, mit welcher der menschliche Lebensunterhalt bestritten werden kann
* Klassenarbeit, Leistungskontrolle in der Schule
* Kunstwerk (z. B. „die Arbeit des Künstlers“)
* Lohnarbeit, nach der Form des Entgelts, für Arbeiter (in Unterscheidung zum Gehalt des Angestellten) * wissenschaftliche Arbeit, Produkt einer Forschungstätigkeit
* Beschäftigungsverhältnis

Arbeit steht im Zusammenhang mit körperlicher Aktivität (Zeitverwendung) - Nahrungsenergieverbrauch (Methoden - Aktivitätsmessung)  (Medizin - Arbeitsphysiologie)
- Haushaltswissenschaften - Arbeitslehre des Haushalts
- Ernährung in der Erwerbsarbeitszeit - Arbeitspausen - u.a. Zeit für das Essen (Essen am Arbeitsplatz / Betriebsverpflegung)
Die Arbeit ist ein Faktor des Ernährungsverhaltens.

Die Entwicklung des Normalarbeitsverhältnisses. Antwort der Bundesregierung auf die kleine Anfrage der Fraktion Die Linke, 16.04.2015  - Bundestags-Drucksache 18/4638,  - ref. z.B.Deutsche arbeiten immer seltener in regulären Jobs Die Welt 21.04.2015
5% haben mindestens zwei Jobs (Stat.Bundesamt - 29.04.2015)

"Arbeiten, bis der Arzt kommt" Publik-Forum Nr.22/2017, S.20 (Eva-Maria Lerch) - Immer mehr Flexibiliserung: Zeiterfassungen, Gleitzeitregelungen, Homeoffice, Handys, Laptops, Telefon- und Skypekonferenzen - rund um die Uhr erreichbar 4,1 Mill Menschen arbeiten auch Sonntags; 2,7 Millionen nachts; 2016 gab es 1,8 Mrd Überstunden - Ergebnisse erhöhte Erkrankungen - burn-outs ( kürzere Arbeitszeiten - effektiver und gesünder; Schweden 6-Stunden-Arbeitstag)

Atlas der Arbeit - Hans Böckler-Stiftung, 2018 (download bei www.boeckler.de ) Bezahlung, Lohn;  Ausbildung, atypische Arbeit, Überstunden; Renten; Frauen; Digitalisierung; Arbeitnehmerrechte, Sklaverei, Ausbeutung; Ehrenamt, Pflege; Grundeinkommen; Work-Life-Balance

Arbeit - Tätigkeiten zum Lebenserhalt - gehören zum Alltag der Menschen seit Beginn der Menschheit. Es gibt sehr viele Ausprägungen. Arbeit bewegt sich von Mühe und Leid bis hin zur kreativen Selbstverwirklichung. Erst mit Beginn des Zeitalter des Kapitalismus wurde Arbeit auf den Begriff auf produktive Erwerbstätigkeit verengt (Lohn der Arbeit - Bezahlung). Alle anderen Formen der Arbeit, die unbezahlt in der Familie, im Haus und in der Selbstversorgung erbracht werden,  wurde der Charakter von Arbeitstätigkeit abgesprochen.
"Arbeit bestimmt wesentlich die Vorstellungen vom Sinn des Lebens. Ob aus religiöser Tugend, wie es die großen Weltreligionen verlangen, aus handwerklicher Berufsehre, aus familiärer Liebe und Sorge, aus sozialem Aufstiegswillen oder aus proletarischem Klassenbewusstsein ... Arbeit wird oft zum Lebenszweck erklärt. Der Verwirklichung in der Arbeit steht der Wunsch nach Befreiung von Arbeit gegenüber, der sich von der antiken Arbeitsverachtung über die asketische Überwindung der Bedürfnisse in klösterlichen Gemeinschaften bis hin zu technizistischen Utopien der Substitution menschlicher Arbeit durch Maschinen erstreckt. Die kritische Einstellung zur Arbeit kann darin zum Ausdruck kommen, Last und Mühe anderen Personen bzw. sozialen Gruppen aufzuhalsen. Sie kann sich aber auch in der Kritik an Zwangscharakter, Ausbeutung und Entfremdung sowie in kollektiven Aktionen zu deren Überwindung äußern. (Zitate bei Komlosy)

Andrea Komlosy: Arbeit – eine globalhistorische Perspektive – promedia, Wien, 2014
Besprechung bei www.perlentaucher.de  - link -
bei www.gegenblende.de - link

Selbst bei einem eher vorsichtigen Ansatz für die Bewertung der unbezahlten Arbeit liegt die Bruttowertschöpfung der Haushaltsproduktion im Jahr 2013 mit 987 Milliarden. Euro über der Bruttowertschöpfung im Produzierenden Gewerbe (769 Mrd. Euro). Pressemitteilung Stat.Bundesamt, 19.04.2016 und link -

- Greffraht, M.: Die Arbeit im Anthropozän. Eine knappe Weltgeschichte der Arbeit. Deutschlandfunk 03.01.2016 -
Der Mensch - der Homo sapiens -  ist der Primat, der Werkzeuge herstellen kann, vom Faustkeil und Pflug über Windmühle und Dampfmaschine bis zu den Computersystemen, die die geistige Arbeit automatisiert und die Fantasieproduktion standardisiert haben. Und wie es scheint, ist der neuerliche Automatisierungsschub erst am Anfang.  (Das Verschwinden der Arbeit durch Menschen - Herstellung, Produktion, Verteilung durch IT-Systeme, z.B. Industry 4.0)

Hien, W.: Die Arbeit des Körpers. Eine kritische Arbeitsgeschichte von der Hochindustrialisierung in Deutschland und Österreich bis zur neoliberalen Gegenwart. Mandelbaum-Verlag, Wien, 2018 (Leseprobe) -
www.wolfgang-hien.de

Studie »Künstliche Intelligenz am Arbeitsplatz 2018« Umfrage bei Arbeitnehmern: Welche Fähigkeiten KI-getriebener Anwendungen ihren eigenen Arbeitsalltag am meisten beeinflussen werden
Pressemeldung - link beim www.presseportal.de 04.07.2018 + link bei www.imwf.de