Entwicklung der Weltbevölkerung wird maßgeblich davon beeinflusst, wie die Menschen sich mit Nahrungversorgen können. (s. Malthus).


Drei wesentliche Entwicklungsepochen sind prägend, Pierre Bertaux hat dies in seinem gleichnamigen Buch "Die Mutationen der Menschheit)"

Die Kontrolle des Feuers (vor 1-2 Millionen Jahren) erweiterte den Nahrungsraum des Menschen, rohes konnte gegart werden (erste Zubereitungen – Suppen und Grillen).

Die kontrollierte Nutzung von Pflanzen und Tieren – Ackerbau und Viehzucht (neolithische Revolution) (vor ca 10.000 Jahren)

Die kontrollierte Nutzung von Energie, Energieumwandlungen als Voraussetzung der industriellen Revolution, die auch die Landwirtschaft und den Handel (Transport) erfasste (vor ca 200 Jahren). (s OLT – EPIDEMBuch-Kap)

 

Geschichte der Städte - Urbanisierung

(früher alle Menschen in der "Natur"; dann durch neolithische Revolution war es möglich dass Nahrungsmittelüberschüße (über die reine Selbstversorgung) verkauft / eingetauscht - werden konnten. Dadurch wurden größere permanente Siedlungen (um die "Herrschenden" herum) möglich

 

Erste Städte in Vorderasien - vor etwa 11.000 Jahren (z.B.Alleppo; Theben)

 

Um die Städte herum (je nach "Transportfähigkeit") Anbau der notwendigen landwirtschaftlichen Produkte (s- Thünische Ringe / Ernährung und Raum

Abbildung - Bevölkerungsentwicklung - historisch

Mensch&Erde: Die Besiedlung der Kontinente. Spektrum der Wissenschaften Kompakt Jan 2018 -