Abneigungen - Aversionen - Phobien - Ekel

Menschen essen unterschiedlich gerne dverschiedenen Lebensmittel und Speisen, es gibt eine Skala der Beliebheit, auf der einen Seite sind die Speisenvorlieben und auf der anderen Seite solche, die Menschen nicht gerne essen (nur in besonderen Situationen).

Die Gründe für die Speisen-Abneigung sind sehr unterschiedlich. Es kann dadurch bedingt sein, dass der Geschmack als unangenehm empfunden wird. Unverträglichkeitsreaktionen sind ein weiterer Bereich (z.B. solche gegen Milch, Fruchtzucker, allergische Reaktionen), unangenehme Erlebnisse, die mit dem Verzehr in Verbindung gebracht werden, ein anderer.

Unvertraute (neue) Lebensmittel und Speise(situationen) bewirken ebenfalls negative Bewertungen, die über Aversionen und Ängste (Phobien) bis hin zum Ekel (Abscheu; disgust) führen.

Die Angst vor Neuem - die Neophobie - ist eine normale psychologische Reaktion von Menschen, denn der Mensch weiß nicht, was ihn erwartet, er kann sich nicht darauf einstellen, ausser dass er vorsichtig is(s)t.

Besonders Kinder müsen viele Sinneseindrücke um das Essen herum erlernen. Der süsse Geschmack (der Muttermilch) ist quasi angeboren; geprägt sind einige Geschmacksrichtungen (durch Vorlieben der Mutter) durch den plazentalen Transfer und den in die Muttermilch. Bitterer Geschmack und die Schärfe vieler Gewürze lehnen fast alle Kinder instinktiv ab; durch das regelmäßige Angebot (mere exposure) entsteht Akzeptanz. Aus anfangs "Ekel-Speise" kann sogar Lieblingsspeise werden. Weitere Beispiiele finden sich im Bereich der Käse-Sorten (und dem "Käse-Gestank)

Neben den persönlichen (psychologischen) Bewertungen kommen die Regeln des sozialen Umfeldes dazu und die des Landes (Nationalkultur). Es gibt über all recht feste Regeln z.B. darüber, was nicht gegessen werden darf (Nahrungstabus) (z.B. der Deutsche isst keine Singvögel, Katzen <TV-Skandal in Italien Feb_2010), Hunde usw). Moralische Motive können auch der Hintergrund von Abneigungen sein, das gilt besonders für die Meidung von Fleisch (Vegetarismus), und der Tierschutz-Philosophie.

Im persönlich individuellen Bereich kommen auch Besonderheiten vor, wie Phobien und Marotten. Phobien sind (für die Allgemeinheit) unbegründete anhaltende Ängste vor Situationen und Sachverhalte, dazu können auch Lebensmittel und Speisen gehören. Die phobische Reaktion besteht darin, die auslösende Situation zu meiden.

Die Steigerung der ablehnenden Reaktion gegenüber Essen(Situationen) besteht im Ekel. Bereits die Vorstellung - so zu essen - führt zu physiologischen Abwehrreaktionen. Dabei ist neben dem Lebensmittel auch das "Umfeld" wirksam, z.B. durch schmutzige Küche u.a.m ("einem in die Suppe spucken"). (Lit. Beispiel für "Disgust sensitivity and meat consumption: a test of an emotivist account of moral vegetarianism", Appetite 40 (1) Pages 31-4; Daniel M. T. Fessler, Alexander P. Arguello, Jeannette M. Mekdara and Ramon Macias).

Weitere Informationen

(Sammlung OLT)

Neophobie

Lee - Food Neophobia - Food Technology 1989 (auch Risiko - Angst vor Chemie in Lebensmittel)
Cooke:  Food Neophobia and Every-day Food Consumption in Children - Appetite 41: 205 (2003)
Falciglia- Food neophobia and  dietary Variety in children - JADA 100: 1474 (2000)
Galloway - Food neophobia and pickiness in young girls JADA 108: 692 (2008) (food neophobia score)
Gonzalez  - Foodphobia Survey (FPS) - Appetite 43: 155 (2004)
Flight Neophobie bei Kindern aus verschiedenen Kulturbereichen in Australien  Appetite 41: 51 (2003)
Raudenbush - Geruch + Neophobie Appetite 31: 171 (1998)

Special Issue: Biocultural Considerations of Food Cravings and Aversions Ecology of Food and Nutrition Volume 51, Issue 5, 2012

Food Craving - wikipedia - spezielle Gelüste, Appetit - und dazu ebenso so starke Abneigungen gegenüber anderen.- Silvers, J.A: et a.: Curbing Craving: Behavioral and Brain Evidence That Children Regulate Craving When Instructed to Do So but Have Higher Baseline Craving Than Adults. Psychological Science, 2014; DOI: 10.1177/0956797614546001 - ScienceDaily 08.09.2014

Fallon, A:E., Rozin, P.: The psychological bases of food rejections by humans. Ecol Food Nutr 13(1) 15-26 (1983)

- www.phobie-wissen.de
- Liste von Phobien - wikipedia - engl. List of phobias

Wenn Essen Angst macht – 14 sehr spezifische Food-Phobien. Watson (Schweiz) 11.08.2019
- Alektorophobia (Geflügel) - Arachibutyrophobia (Erdnussbutter) - Lachanophobia (Gemüse) - Carnophobia (Fleisch) - Geomelophagia (rohe Kartoffeln) - Consecotaleophobia (Essen mit Stäbchen) - Mageirocophobia (Angst vorm Kochen) - Mycophobia (Pilze) - Alliumphobia (Knoblauch) - Deipnophobia (Essen in einer Gruppe) - Ostraconophobia (Meeresfrüchte) - Methyphobia (Alkohol)