Die Körpermasse (Body Mass) kann durch die drei beschriebenen Indikatoren: Alter (besonders bei Kindern), Körpergewicht und -höhe recht differenziert dargestellt werden. Dabei muss noch einmal darin erinnert werden, dass das Körpergewicht (als die Summer aller Körpergewebe) schneller auf akute Ernährungsstörungen reagiert, als die Körperhöhe (als die Summe aller Längsknochen), die durch Unterernährung im allgemeinen nicht abnehmen kann. Durch Mangelernährung kann das Wachstum bis zum Stillstand reduziert sein, ein Aufholen in besseren Ernährungsphasen erfolgt nur relativ langsam. So wird chronische Mangelernährung durch Minderwuchs sichtbar. Kommen nun regelmäßig akute und chronische Phasen von Mangelernährung vor (ein Kennzeichen für die Situation in vielen Bevölkerungsgruppen der Entwicklungsländer), dann kann das Körpergewicht und die Körperhöhe gleichmäßig ("harmonisch") vermindert sein. Die Relation zwischen Körpergewicht und -höhe stimmt; diese Kinder erscheinen auf den ersten Blick als normal ernährt, sie sind jedoch unterernährt, sie sind zu alt für ihr kindliches Aussehen ("nutritional dwarfs" = Ernährungszwerge - Bild dazu).

(Nomogram - nutritioal dwars)

Für die Beurteilung des Ernährungszustandes mittels der o. g. Indikatoren gibt es neben den Tabellen und Kurven auch entsprechende Nomogramme. Selbstverständlich können diese Informationen heute auch in tragbare Computer eingespeichert und diese so zur schnellen Ermittlung des Ernährungs-Zustandes eingesetzte werden. (Beispiele - Somatogramme; Nomogramme. ua.) (Verteilt durch Firmen, die Kinderlebensmittel produzieren - Nestle, Alete ) (Cole - Slide Rule)  (Cole AJCN 1981)

Die Beurteilung von Körpergewicht und -höhe bei Kindern funktioniert nur, wenn das Alter der Kinder genau bekannt ist. So gibt es auch Überlegungen, altersunabhängige Körpergewichts- zu Körperhöhen-Beziehungen abzuleiten. Angefangen bereits durch QUETELET sind viele Körpergewichts/Körperhöhen-Quotienten entwickelt worden. Die wohl bekannteste und zugleich auch einfachste Beurteilung des Ernährungs-Zustandes mittels Körper-Gewicht und Körper-Höhe ist die Formel nach BROCA:
Körper-Höhe (in cm) - 100 = Normal-Körpergewicht (in kg).

Diese Berechnung ist sehr einfach und damit ist der Hauptvorteil der BROCA-Formel genannt. Im Rahmen von Gesundheitserziehungmaßnahmen ist dies wichtig; für ernährungsepidemiologische Studien gibt es jedoch Nachteile. Durch die Berechnungen nach BROCA sind kleine Personen insofern benachteiligt, dass bei ihnen eher ein Zuviel an Gewicht angezeigt wird; umgekehrt ist es bei großen Personen. Diese Problematik ist schon lange bekannt. Man versuchte sie zu umgehen, indem man auf verschiedenste Weise Körpergewicht und Körperhöhe zu Indices verband (Oltersdorf et al. 1984a).

Mit Beginn des IT-PC-Zeitalters (ca  ab 1990) wurde statt Broca in der Öffentlichkeit der Body-Mass-Index verwendet; der jetzt "Allgemeinwissen" darstellt (und BROCA ist vergessen).  (BMI- Neville BJNutr 73_507_1995)

Lindner, M.: Über Nacht übergewichtig. NZZ Folio April 2014 - Diät
(1997 hat WHO den BMI offiziell als Bezuggröße vereinbart)

(BMI nicht gut für Kleinkinder - hier ändert sich das Gewicht/Längen-Verhältnis mit dem Alter - CHART) (WHO, 1983 - Weight/Height Date Children different ages and countries)

Changes in Terminology for Childhood Overweight and Obesity - National Health Statistics Reports Nr.25 - 25.06.2010  (Report) - http://www.cdc.gov/nchs/data/nhsr/nhsr025.pdf

Der BMI ist zwar etwas besser als die BROCA-Einteilung, trotzdem ist er für eine differenzierte Beurteilung zu einfach. Es müssten viele weitere Aspekte mit aufgenommen werden, um die Körpermasse richtig (z.B. im Hinblick zu Gesundheitsrisiko, Funktionen des Menschen, u.a.) zu beurteilen. Die Genetik ist sehr wichtig (z.B. der Aspekt der Körpermasse der Eltern ).  (neuer Diskussionsbeitrag Bauchumfang/Körperhöhe besser als BMI - Infos März 2010)

BMI-Rechner https://www.uni-hohenheim.de/wwwin140/info/interaktives/bmi.htm

Körpergewicht und BMI_Werte in Deutschland (Mikrozensus 2009; Infos Juni 2010 ).
BMI-Grenzwerte bei Senioren höher anzusetzen - (neue Studie - Infos - Publikation) (differenzierte BMI-Funktions-Mortalitäts-Beziehungen)

Dem Körperbautypus wird eine wichtige, leider meist nicht entsprechend beachtete Rolle zugesprochen. So formulierte CONRAD (1963): "Es lassen sich nur gewisse Konstitutionen fettmästen, und das sind eben die Pyknomorphen und Hyperplastiker". Dazu gibt es weitere anthropometrische Messungen (s. Körperbau-Typus).

- BMI im Alter ungeeignet (aid aktuell 14.10.2015)

Es gibt eine fast unendliche Diskussion darüber, welches Gewicht (welche Körpermasse) das ideale Körpergewicht ist. Dazu muss auch die Körperzusammensetzung (Fettgewebe / Muskelmasse / Körperflüssigkeit - Ödeme, us.) berücksichtigt werden (dazu dienen u.a. die Messungen der Haufalten, des Körperfettes; Arm-, Bauch-, Hüftumfanges).

Nyberg, S.T. et al.: Obesity and loss of disease-free years owing to major non-communicable diseases: a multicohort study. Lancet Public Health dx.doi.org/10.1016/ S2468-2667(18)30139-7 (31.08.2018) ⇔ Ärzteblatt 03.09.2018
Wade, K.H. et al.: Body mass index and mortality in UK Biobank: revised estimates using Mendelian randomization. Obesity 2018 ⇔ link bei www.eurekalert.org 25.10.2018 - higher BMI, higher risk for all diseases
Bhaskaran, K. et al.: Association of BMI with overall and cause-specific mortality: a population-based cohort study of 3·6 million adults in the UK. Lancet Diab&Endorin doi.org/10.1016/S2213-8587(18)30288-2 (30.10.2018) ⇔ link bei www.eurekalert.org 30.10.2018

Leichtes Übergewicht scheint optimal zu sein: Aune, D. et al: BMI and all cause mortality: systematic review and non-linear dose-response meta-analysis of 230 cohort studies with 3.74 million deaths among 30.3 million participants -  Brit.med.J 2016; 353 doi: dx.doi.org/10.1136/bmj.i2156 (Published 04 May 2016) ⇔ Spiegel 11.05.2016 -

Kuk, J.L. et al.: Individuals with obesity but no other metabolic risk factors are not at significantly elevated all‐cause mortality risk in men and women. Clinical Obesity doi.org/10.1111/cob.12263 (12.07.2018)  (ref. Die Welt 08.08.2018) (doch fast jeder Übergewichtige hat weitere Risikofaktoren)

Khan, S.S. et al.: Association of Body Mass Index With Lifetime Risk of Cardiovascular Disease and Compression of Morbidity. JAMA Cardiology doi:10.1001/jamacardio.2018.0022(28.02.2018)

Afzal, S. et al.: Change in Body Mass Index Associated With Lowest Mortality in Denmark, 1976-2013- JAMA 315(18) 1989-96 (10.05.2016) ⇔ Gesundes Übergewicht? Ist Dicksein doch nicht gesundheitsgefährlich? - link bei www.heilpraxisnet.de 22.01.2018

Lassale, C. et al.: Separate and combined associations of obesity and metabolic health with coronary heart disease: a pan-European case-cohort analysis. European Heart Journal ehx448, doi.org/10.1093/eurheartj/ehx448 (14.08.2017) ⇔ Der Mythos vom "fitten Dicken".  Südd Ztg 17.08.2017;  link bei www.heilpraxisnet.de 17.08.2017

Wade, K.H. et al.: Assessing the Causal Role of Body Mass Index on Cardiovascular Health in Young Adults Mendelian Randomization and Recall-by-Genotype Analyses. Circulation. 2018;138 DOI: 10.1161/CIRCULATIONAHA.117.033278 ⇔ Übergewicht bei Teenagern: Bereits in der Jugend leidet das Herz. BZfE News 22.08.2018 

Fliotsos, M. et al.: Body Mass Index From Early-, Mid-, and Older-Adulthood and Risk of Heart Failure and Atherosclerotic Cardiovascular Disease: MESA. J Am Heart Assoc. 7: e009599. DOI: 10.1161/JAHA.118.009599 (2018) ⇔ link bei www.eurekalert.org 12.12.2018

BMI: Groß+schlank=Übergewicht? Die Zeit 12.02.2013  ⇒⇒ Nick Trefethen - Formel = Körpergewicht (kg)/Körpergröße (m)2,5link zur Berechnung

Woolcott, O.O., Bergman, R.N.: Relative fat mass (RFM) as a new estimator of whole-body fat percentage ─ A cross-sectional study in American adult individuals. Nature Scientific Reports Vol.8, Article number: 10980 (2018) ⇔ ScienceDaily 27.08.2018

ABSI = A Body Shape Index (komplizierte Formel)  =  WC (Waist Circumference) /geteilt durch BMI2/3Height1/2
(Krakauer, NY, Krakauer,JC  PLOS 2012_07_18   /- PLOS 2014_20_20)
online- ABSI Rechner --
(Südd. Ztg  17.03.2014)
- Body-Adiposity-Index (BAI) (Hüftumfang, Körperlänge) (wikipedia) - DIfE: Neuer Body-Adiposity-Index (BAI) ist nicht aussagekräftiger als Body-Mass-Index (BMI).  Ernährungs-Umschau S.129/28.02.2012

BMI nicht gut geeignet für Beurteilung von Übergewicht bei Kindern - Bericht in sciencedaily (vom 24.06.2014)

Bedeutung von longitudinalen Studien ist auch hier hervorzuheben; Harmonie bzw. Dysharmonien in der körperlichen Entwicklung sind so zu beobachten und zu beurteilen (Wolansky - Human Biology 33: 283, 1961)

Probleme der Beurteilung bei körperlich Behinderten - Wingo, B.C. et al. Exploratory Study Examining Clinical Measures of Adiposity Risk for Predicting Obesity in Adolescents with Physical Disabilities. American Journal of Physical Medicine & Rehabilitation, 2015; 1 DOI: 10.1097/PHM.0000000000000323  (ScienceDaily - 09.06.2015)

Beachtung - eigene Beurteilung des Körpergewichts (des Körperbildes) Wunschgewicht - Wohlfühlgewicht ("wellness" gut gut, positiver Einfluss auf Gesunderhaltung - Salutogenese) (Chart Pudel-Daten)  (Chart - Körperbild - Vater _ Mutter)

(weitere Informationen zu Beziehungen zwischen Körpergewicht und Körperhöhe - BMI  (früher auch Kaupfscher Index etc)  (OLT 81) (CHART )

war schon lange bekannt - Adolphe Quetelet _ doch einige Jahrzehnt herschte der Broca-Index / (Quetelet-Publikation: A treatise on Man. W&R Chambers, Edinburgh, 1842 - download)
CHART - Verschiedene W/H-Indices / - Veränderungen mit Alter der Kindre) (Rechenschieber für Index-Berechnung - Cole 1979)

Lit.: Lee; J. et a.: Relative merits of the  weight-corrected-for - height indicators - Amer J clin Nutr.    34_2521_1981

PASSCLAIM - Diabetes - Obesity - Metabolic Syndrom - BMI - Body Fat Methods - Energy intake - Energy Balance - Activity -Insulin Sensitivity - blood glucose - Chrom - Vanadium - Magnesium - Calcium

"Ist der BMI noch zeitgemäß?" MLR-BW (03_12) (link)

PEM_Klassifikationen mit Körpergewicht (akute Effekte - "wasting" / Körperhöhe (chronische Effekte - stunting/Ernährungszwerg)
Waterlow-Klassifikation (Action-Diagram - PHN) / (Chart )

Wellcome-Klassfikation

WHO-Klassifikation

(CHART - Vergleich internationale Standards vs lokale Standards - Peru/Höhenlage)

Anthropometrische Ermittlung von PEM (unterernährung) bei Kindern (SCN-Publikation) und Bestimmung der Übergewichtes bei Kindern (AHRQ - Publikation)  (Chart - Index - Anthropometrie + klinische Mangelzeichen )

Frage welches das beste (optimale) Maß für den Ernährunsstatus (z.B. in lingitudinalen Studien ; usw untersucht) - nicht allgemeingültig, doch meist ist der Körpergewicht ein sehr guter Indikator (besonders wenn longitudinal, der Verlauf erfasst wird) (Chart mit Beispiel)

Index - aus vielen Messungen (Lit.  INCAP )

Bewertung - Funktion zwischen Anthropometrischen Indices und Mortalität (CHART)

Körpergewichts BMI-Information - Körperbautypus - ARD Internet Infos (März 2010)

Berücksichtigung der Körperoberfläche (AMI - Area Mass Index - Infos) - Körperoberfläche durch BodyScans. (Infos)

NCD Risk Factor Collaboration (NCD-RisC): Worldwide trends in body-mass index, underweight, overweight, and obesity from 1975 to 2016: a pooled analysis of 2416 population-based measurement studies in 128,9 million children, adolescents, and adults. Lancet dx.doi.org/10.1016/ S0140-6736(17)32129-3 (10.10.2017) - Data Visualisation link bei www.ncdrisc.org - ref. Spiegel   11.10.2017 - NZZ 11.10.2017 - link bei www.scinexx.de  11.10.2017 - idw-Presse-Mitteilung 12.10.2017
Kivimäki, M. et al.: Overweight, obesity, and risk of cardiometabolic multimorbidity: pooled analysis of individual-level data for 120 813 adults from 16 cohort studies from the USA and Europe.  Lancet Public Health 2(6) e277–e285, June 2017 DOI: http://dx.doi.org/10.1016/S2468-2667(17)30074-9-
- the GBD 2015 Obesity Collaborators. Health Effects of Overweight and Obesity in 195 Countries over 25 Year: New Engl J Med. 12.06.2017 DOI: 10.1056/NEJMoa1614362  ⇔  idw-Pressemeldung 30.06.2017: Neue Studien belegen: Übergewicht und Adipositas noch gefährlicher als angenommen. www.dank-allianz.de - Bericht bei n-TV 30.06.2017

Lyall, D.M. et al.: Association of Body Mass Index With Cardiometabolic Disease in the UK Biobank. A Mendelian Randomization Study. JAMA Cardiology doi:10.1001/jamacardio.2016.5804 (05.07.2017) ⇔ - link bei www.eurekalert.org 05.07.2017

NCD Risk Factor Collaboration (NCD-RisC): Trends in adult body-mass index in 200 countries from 1975 to 2014: a pooled analysis of 1698 population-based measurement studies with 19·2 million participants. Lancet Vol.387 (No.10026) p1377–1396, 2 April 2016 - download

Anthropometric Reference Values - Vital Health Statistics Nr249_2009 / Body Composition Data (X-Ray) - US - 8y to adults - Vital Health Statictics Ser11/No 250 (April 2010)  (Link ---http://www.cdc.gov/nchs/data/series/sr_11/sr11_250.pdf -- http://www.cdc.gov/nchs/products/series.htm#sr11)

William A. Stini: Malnutrition, body size and proportion. Ecology of Food and Nutrition 1(2) 121-126 (1972) • DOI:10.1080/03670244.1972.9990278 •(Scan im Archiv)
A number of published and unpublished collections of data on stature, weight, and sitting height are compared with the data collected in Heliconia, Colombia, an area of known protein deficiency. The degree of sexual dimorphism (wiki) for body size within populations is compared across populations. The relative proportion of sitting height to stature is compared for the Heliconia, U.S., and Nuñoa, Peru populations. In these comparisons, it is found that body proportions and sexual dimorphism are relatively constant in various parts of the world, but that this constancy is maintained by differential growth rates in males and females, with males growing more slowly but for a longer period of time under stress. The probable influence of other factors, including sociological and psychological ones is pointed out, as is the possible role of selection producing some genetic differences in body size.
(Ponderal Index = Stature (inch)/3.Wurzel aus Gewicht (pounds) (Rohrer Index) (wikipedia)
Stini, WA Nutritional stress and growth; sex differences in adaptive response. Amer.J.phys.Anthrop. 31: 417-426 (1969)

Kontroverse um Publikation von Flegal, KM et al. Association of All-Cause Mortality With Overweight and Obesity Using Standard Body Mass Index Categories. A Systematic Review and Meta-analysis   JAMA. 2013;309(1):71-82. doi:10.1001/jama.2012.113905. (Grenzen des BMI werden hier deutlich)
Kritik daran von Walter Willett (Harvard Medical School)

Zur Problematik der Bewertung des Risikos von Übergewicht: "The Big Fat Truth" Nature 22.5.2013 / und Spektrum der Wissenschaft

Holle Greil (Charité Berlin): Körperbau und Ernährungszustand im Altersverlauf - Ergebnisse einer Querschnittsstudie von der Geburt bis zu 60 Jahren. Abstractband - 1th Congress AGEM, 24.-27.03.1993, Heidelberg (Scan im Archiv - OLT137)  - Proceedings - ( H Greil - Universität Potsdam - Prof. Humanbiologie)   Ulrike Trippo - Dissertation, Potsdam, 2000 (link)

Zeitgeschichtlich. Lebensversicherungen der USA - insb. Metropolitan Life Insurance Company - sammelten frühzeitig (bereits im 19.Jahrh) Daten zum Lebensstil (u.a. Rauchen) und zu Körpermaßen (Gewicht/Größe) und ermittelten individuelle Risiken.
Dan Bouk: Die Vermesser des Lebens. Le Monde diplomatique April 2016 - Buch: Bouk, D.: How our days became numbered; Chicago University Press, 2015   (link zu Financial Times, 26.07.2015)