Die Verhaltensbiologie ist eine Teildisziplin der Biologie und erforscht das Verhalten der Tiere und des Menschen. Wichtig - auch für die Ernährungswissenschaft - ist dabei das Entstehen des Verhaltens im Verlauf der Evolution zu erklären. - Phylogenese

Humanethologie -http://de.wikipedia.org/wiki/Humanethologie 

Internet Angebot der deutschsprachigen Liste "Menschliches Verhalten in evolutionärer Perspektive". http://www.mve-liste.de/

Vorlesungen Humanethologie an der Universität Innsbruck

http://homepage.uibk.ac.at/~c720126/humanethologie/index.html

International Society for Human Ethology-  http://evolution.anthro.univie.ac.at/ishe/

Siehe WIKIPEDIA - http://de.wikipedia.org/wiki/Verhaltensbiologie

Wichtiger Vertreter - Günter Tembrock

biologische Definition des Verhaltens

Irenäus Eibl-Eibesfeldt

http://evolution.anthro.univie.ac.at/institutes/urbanethology/

http://de.wikipedia.org/wiki/Iren%C3%A4us_Eibl-Eibesfeldt

http://erl.orn.mpg.de/~fshuman/de/hpeibl.html

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/-/id=660374/nid=660374/did=4535886/1r2x5oh/index.html

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/-/id=4535888/property=download/nid=660374/1wihccy/swr2-wissen-20090330.pdf

 

zeitgeschichtlich - Spiegel-Titel 53_1965 - Verhaltensforschung - (Artikel dazu) Konrad Lorenz, Pawlow ua.

Konrad Lorenz - wikipedia

Lorenz, K.: Über Gott und die Welt. Natur Juni 1981; S.24f (Scan, im Archiv)
"Es gibt unglaublich wenige Lute auf dieser Welt, die sich wirklich bewusst sind, dass wir nur das Essen können, was die Photosynthese der grünen Pflanze erzeugt, daß man Eßbares nicht "machen" Kann."
Stärke des Freßtriebes /Agressiostriebs (häufig stärker als Wille - weniger zu essen, z.B. wegen Gesundheit
Notwendigkeit des Systemdenkens
Menschheitswissen steigt unaufhörlich; Wissen des Einzelnen wird dazu immer relativ geringer (letzter "Allwissender" Leonardo da Vinci)