Sie sind hier: Keller | Institutionen | BfR

 Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) -  http://www.bfr.bund.de  

ist die wissenschaftliche Einrichtung der Bundesrepublik Deutschland (Ressortforschung BMELV), die auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittelsicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erarbeitet. Das BfR formuliert, basierend auf der Analyse der Risiken, Handlungsoptionen zur Risikominderung. Das Institut nimmt hiermit eine wichtige Aufgabe bei der Verbesserung des Verbraucherschutzes und der Lebensmittelsicherheit wahr. Die Bewertungen sollen für Öffentlichkeit, Wissenschaft und andere beteiligte oder interessierte Kreise transparent dargestellt und nachvollziehbar sein. Die Bewertungsergebnisse werden - unter Wahrung der Vertraulichkeit geschützter Daten - öffentlich zugänglich gemacht. 

Das BfR erstellt gesundheitliche Bewertungen für die Bereiche Lebensmittel, Verbraucherprodukte und Chemikalien. Diese wissenschaftlichen Stellungnahmen werden auf der BfR-Webseite zusammen mit einem allgemeinverständlichen Vorspann veröffentlicht. Seit Januar 2013 werden die Ergebnisse ausgewählter Stellungnahmen grafisch im BfR-Risikoprofil zusammengefasst (Presse-Info 19.4.13) (link)

(Evaluierung durch den Wissenschaftsrat - 2009
(Evaluierung - 2015 - download - idw-Pressemeldung 19.10.2015)

Bereich Lebensmittel

http://www.bfr.bund.de/cd/150 

http://www.bfr.bund.de/cd/11108 


Die Europäische Oberbehörde für das BfR ist die EFSA.

Jahresbericht BFR - 2008 (Donwload)

http://www.bfr.bund.de/cm/238/bfr_jahresbericht_2008.pdf 

Broschüre (26.9.2011) - EU-Almanach Lebensmittelsicherheit in Europa (alle Länder - guter Überblick) (download)

- 100 Sekunden BfR: Neues Online-Filmformat für Verbraucherinnen und Verbraucher -  link und   idw-Meldung, 02.02.2016 -

BfR-Stakeholder- und Bevölkerungsbefragung: Vierte Evaluation zum gesundheitlichen Verbraucherschutz in Deutschland. - link beim BfR ⇔ idw-Pressemeldung 23.02.2017

Wissenschaftsmagazin „BfR2GO“ des BfR (2mal im Jahr):  neuesten Entwicklungen in der Bewertung und Forschung im Themenfeld des gesundheitlichen Verbraucherschutzes. (link)

 

Österreich: Bundesamt für Ernährungssicherheit (BAES) und AGES - Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH) -  

www.ages.at/ - 

http://portal.wko.at/wk/dok_detail_html.wk?AngID=1&DocID=297379 

Bewertung von Risiken (Risks) und Gefahren (hazards) - Vermittlung - Risiko-Kommunikation (Bildung der Verbraucher; Stakeholder - politische Entscheidungsträger)
(Informationen zu BfR-Risiko-Publikationen 2008_10)
Berichte dazu -  Publikation Feb 2010 - Unterschiedliche Beurteilung von Risk und Hazard /  Publikation - Risikokommunikation der Stakeholder
Symposium BfR 2007 - 5 Jahre BfR - "Rechtfertige gefühlte Risiken politisches Handeln"

 

2. BfR-Symposium Risikokommunikation (März 2010) stellt interdisziplinäre Forschung in den Mittelpunkt / Natur- und Sozialwissenschaften erforschen, bewerten und kommunizieren Risiken gemeinsam

Dazu Studien - 

BfR (2010) - Verbraucherumfrage zu Chemie im Altag
BfR (2010) - Verbraucherumfrage zu Kenntnissen in Nanotechnologie
BfR (2010) - Verbraucherumfrage zu Nutzung von Kennzeichnungen (Labels)
BfR (2009)  - Fischbelastung mit Dixoin und PCB

 

BFR 015/2010 - Dokument - PFC - Perfluorierte Kohlenwasserstoffe in Lebensmittel - Belastung für Menschen gering