Sie sind hier: Keller | Kartei | Einfalt - Vielfalt

Einfalt vs Vielfalt

Einfalt - Vielfalt ist ein weiteres Beispiel für ein Gegensatzpaar (Dichotomie).
Menschen gestalten die Natur, die Umgebung (z.B. Stadt), das Leben, den Alltag - häufig immer das Gleiche - monoton; Monokultur - das hat viele Vorteile, sie schafft Ordnung, Sicherheit, Vertrautheit (es gibt nichts Fremdes); es ist  ökonomischer (Standardisierung - Fordismus). Ein Nachteil ist die erhöhte strukturelle Gefährdung - z.B. wenn ein "Virus" die Monokultur (z.B. Kaffeeplantagen; Massentierställe; Aquakulturen) befällt bleibt nichts übrig.
(aktuelle Beispiele - Bananen-Krankheit - Panama Disease / Plant Disease - journal / Spiegel 31.12.13 -- Befall von Zitrusbäumen - TAZ 13.1.14 - Save our Citrus - link - Krankheit: Hunaglongbing - link)
Durch Monokulturen werden viele andere "Kulturen" verdrängt - ein Faktor für verminderte Biodiversität (Beispiel: Maisacker statt artenreicher Wiese, aid aktuell 09.04.2014) ⇒ Die Lage der Natur (Bundesumweltministerium)
Leibniz-Journal Heft 3/2014 - Schwerpunkt: Der Wert der Vielfalt. Die Bedeutung der Biodiversität für den Menschen.

Wenn es überall das gleiche Essen gibt (Fast Food, Systemgastronomie) dann "schmeckt es überall gleich" - dann kann man gleich zu hause bleiben. Wenn überall die gleichen Lebens-,  Bildungs-, Kultur-, Sport-, Musik-kulturen sind (Globalisierung), dann kann keiner neues (unbekanntes) entdecken (Mangel an Anregung usw). (Beispiel für strukturelle Gefährdung - Fluglogistik in Europa war empfindlich gestört durch den Vulkan-Ausbruch Eyjafjallajökull - Island - http://de.wikipedia.org/wiki/Eyjafjallaj%C3%B6kull
(Gefahr für Weizen - durch Pilz  Ug99 - Meldung der Borlaug Global Rust Initiative - BGRI - Ende Mai 2010) - http://www.globalrust.org/traction/permalink/about19http://en.wikipedia.org/wiki/Stem_rust

Andererseits gibt es in Großstädten eine sehr große Bandbreite internationale Küchen "zu Hause" bzw. vor Ort nutzen zu können. Beispiel ein Bericht (16.10.2015) über eine "kulinarische Weltreise" in Zürich in www.watson.ch -

Aktuelles Beispiel (Okt 2012): Großküchen-Konzerne - wie z.B. Sodexo - verpflegen Hundert Tausende Menschen täglich (Verteilung von Nahrung und Risiken - Lebensmittelinfektionen); (>2000 Schulen; Kinderbetreuungsstellen; >200.000 Essensteilnehmer) (größte Lebensmittelinfektion > 10.000 Menschen betroffen) (Infos im Archiv) (BMELV - 5.10.12 Presse; RKI - ; Wikipedia)

Khoury, CK et al.: Increasing homogeneity in global food supply and the implications for food security. Proc. Nat.Acad.Sci.USA (PNAS) 29.01.2014 - download  (ref. UN-Ernährungsstudie schlägt Alarm: Gleicher, reicher, gefährlicher FAZ  - 04.03.2014; Einheitsbrei auf dem Teller führt zu Hungersnot - TAZ  -05.03.2014)

Vielfalt - Multi-Kultur - alternative Szenen - Biodiversität - sind System-stabilisierend. Vielfaltiges Essen vermindert das Fehlernährungs-Risiko.

Allerdings kann es in der scheinbaren Monotonie auch Unterschiede und Vielfalt geben, wenn man gelernt hat "feine Unterschiede" wahrzunehmen. Beispiel - verschiedene Schnee-"Weiß"-Farben der Inuit in der Arktis. Bei Ernährung - jede Speise zeigt Unterschiede - wenn Menschen sie erzeugen (Handarbeit vs Maschine; Prozess-Automaten)  (Live Musik vs Konserven-Musik).

Beim Essen tritt das "Prinzip der Serie" auf; isst häufig die selben Speisen, doch es gibt immer leichte Unterschiede bei den Speisen und bei den Essenden. Wiederholung kann langweilig sein, aber auch spannend. Die Originalität kann im Wahnehmen von winzigen Abweichung von immer dem Gleichen liegen. (s. auch Serielle Musik)

"I never sing a song the same way twice" (BillyHoliday) „Ich habe schon tausend Lammrücken gebraten und jeder war anders. Und vor allem, nicht alle waren gleich gut“ (Vincent Klink) Zitate S.68 in Häuptling Eigener Herd Nr. 50 – Jazz. Hrsg. von Wiglaf Droste und Vincent Klink. Stuttgart: Edition Vincent Klink 2012

Spittler, Gerd: Lob des einfachen Mahls in Wierlacher/Teuberg - Kulturthema Essen; Berlin, 1993 (download)

Diet Diversity Study (Entwicklungsländer) - Tufts University

Vielfältige Angebote (Luxus) - Diversifizierung im Lebensmittelangebot - "Trick" des Marketings - weitere Reize zu setzten; in jedem Bereich - Sortenvielfalt; nächster "Sprung" personalisierte Angebote / "my-müsli" / customizing.  (Innovationen)
Bei einer Vielfalt von kleinen Lebensmittelherstelltern gibt es auch ein vielfältiges Angebot an Lebensmitteln.
Gegenwärtig sind im Lebensmittelhandel in Deutschland rund 170.000 Lebensmittel gelistet (Strichcode), rund 30.000 kommen jährlich dazu, und fast ebenso viele verschwinden wieder. (Von der Rampe ins Regal/Logistik - in www.industrie.de  (01.02.2012)
Dazu gibt es (klein)handwerklich erzeugte Produkte (ohne elektronische Erfassung).

Sortiment (wikipedia)
z.B. DM-Drogerie nimmt im Schnitt 520 Neuheiten monatlich ins Sortiment auf, jährlich gibt es ca. 6.200 Neulistungen. (link)

(Staatliche, gemeinschaftliche Aufgaben - ein Angebot - Telefon, Strom, Postgebühren usw) (privatisiert - Wettbewerb - durch kleine Unterschiede - große Unsicherheiten, überforderungen für Verbraucher) (aktuelles Beispiel - Freigabe - Liberalisierung - von (Markt)Regeln - Standard-Packungsgrößen aufgehoben; zwar Informationspflicht der Anbieter; doch Vielfalt der Informationen überfordert fast alle Verbraucher (Wirrwarr der Angebote - Gefahr der Täuschung, usw.)

(siehe auch Stromtarife - Stiftung Warentest - Oktober 2009)

"Regelmäßig steigt der Strompreis. Da liegt der Wechsel des Anbieters auf der Hand. Doch 940 Anbieter mit mehr als 10 000 Tarifen machen den Durchblick fast unmöglich. test.de hat nachgefragt: Was ist Kunden wichtig? Wer wechselt und warum? Einige Ergebnisse überraschen. Dazu 16 Stromanbieter und 30 Tarife im Test

http://www.test.de/themen/umwelt-energie/test/-Stromtarife/1807897/1807897/1805384/

Vielfalt der Möglichkeiten - Multioptionen - Problem der Entscheidung - Angst vor der falschen Auswahl; hätte, hätte, Fahrradkette (Konjunktiv)
(Heft No.34, von SuR - Kulturpolitik für Stuttgart und Region, Sep.-Nov 2014 - Themenschwerpunkt: Leben im Konjunktiv) (wikipedia - Konjunktiv)

- Entscheiden. Eine Ausstellung über das Leben im Supermarkt der Möglichkeiten im Museum der Arbeit in Hamburg (26.08.2016 - 29.01.2017) - täglich muß Mensch 20.000 Entscheidungen treffen. ⇒ Südd.Ztg 11.09.2016

Gegen-Strategie im Marketing - Diskounter - übersichtliches Angebot (nicht "1000" Sorten im Bereich x, sondern nur eins und das ist noch günstig, und gute Qualtit - Testergebnisse)

Konzentration - immer größere (Produktions)Einheiten (Rekord) – economy of scale – theoretisch billiger; aber erhöhtes Risiko von Totalverlusten - dagegen „Versicherung“ (Schutzmaßnahmen) – Massentierhaltung – Antibiotika-Einsatz

 

 Doughty, Joyce: Dangers of reduing the range of food choice in developing countries. Ecol. Food Nutr. 8(4) 275-283 (1979) (scan im Archiv) This article is based on a lecture, “Decreasing variety of plant foods used in developing countries” given at the Joint Congress of the Confoederatio Internationalis ad Qualitates Plantarum Edulium Perquirendas (CIQ) and Deutsche Gesellschaft fur Qualitatsforschung (Pflanzliche Nahrungsmittel) E. V. (DGQ) on The Role of Plant Foods in Preventive Medicine, 12–14th September, 1978 at Reading University. The lecture has been published in Qualitas Plantarum, 1979, Vol. 29, Nos. 1–2. Dr. W. Junk b.v. publishers. The Hague, Netherlands.
Dewey; Kathryn G.: Agricultural development, diet and nutrition. Ecol Food Nutr. 8(4) 265-273 (1979) (Scan im Archiv) - subsistence economy - cash food - market economy - many cases of worsening of quality of life by agricultural developments of this kind.

 

"Einheit in Vielfalt" ist ein Motto für Europa - wikipedia