Sie sind hier: Keller | Kartei | evidence-based

 evidence-based (Evidenz-basierte, auf Beweise, Belege begründete) Wirkungen von medizinischen - vor allem therapeutischen Maßnahmen; zählt zu den modernen "catchwords", die als Argument in Diskussionen benutzt wird, wenn es um Maßnahmen und Therapien geht; welche ausgewählt wird (gegensatz - alternativ, ... z.B. Homeopathie im Gegensatz zur evidenz-basierten Therapie der "klassischen" Medizin)
Die Methoden der Bewertung (für evidence-based Aussagen) stammen aus der klinischen Medizin (Experimente; ein Faktor geändert; "Doppel-Blind"-Design; solche Methoden passen nicht für das multifaktiorielle, fuzzy "Ernährungssystem"

Institution für Evidence-Based Studien -
Cochrane - in Deutschland - Freiburg/Br - http://www.cochrane.de/de/index.htm

Intermational - http://www.cochrane.org/contact/entities.htm#centres

- Archie Cochrane: Pionier der evidenzbasierten Medizin - link bei www.scinexx.de 

Evienzbasierte Medizin - Netzwerk - http://www.ebm-netzwerk.de/

Deutsche Leitlinien sind zugänglich via
-- www.arztbibliothek.de
-- Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) (website:  www.aezq.de)
-- ArbeitsGemeinschaft der Wissenschaftl. Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (wiki) - www.awmf.org

WHO - e-Library of Evidence for Nutrition Actions (eLENA

In den USA - vom USDepartment of Agriculture (USDA) (wikipedia) - Nutrition Evidence Library - www.nel.gov


Die DGE entwickelt - Evidence-basierte Leitlinien - siehe z.B.

 Adipositas

Diabetes

- http://www.evidence.de/

für Patienten-verständliche Leitlinien  http://www.patientenleitlinien.de/

  - http://de.wikipedia.org/wiki/Evidenzbasierte_Medizin

http://en.wikipedia.org/wiki/Evidence-based_medicine

Klinische Studien (wikipedia) (engl - clinical trial)
- USA - Regierung - www.clinicaltrials.gov  -
- EU Clinical Trial Register - website
- WHO - International Clinical Trials Registry Platform (ICTRP)- website
- Deutschland - Register für klinische Studien - website

Anmerkung - gemäß der komplexen Modelle und Beziehungen zwischen Ernährung und Gesundheit (Leben der Menschen) kann es keine 100%ige Sicherheit geben; es sind alles nur relative Beweise.
⇒⇒ Nichtwissen

"Meta-Analysen ermöglichen einen schnellen Überblick und liefern eine fundierte, evidenzbasierte Zusammenfassung. Denkt man – stimmt aber nicht."- link - beim Ernährungsmedizin-Blog, 31.10.2017.

Fragile Evidence - Schwerpunktthema - Technikfolgenforschung Heft 3, Nov 2013 (link)  (Download)    

Peter,Cl., Funcke, D.: Wissen an der Grenze. Zum Umgang mit Ungewissheit und Unsicherheit in der modernen Medizin, Campus, 2013

Allgemein in der Wissenschaftstheorie dies zu bedenken, das Modell - das Wissen - die Evidenz - ist nur so lange gegeben bis ein Studie dies widerlegt (falsifiziert)  (Karl Popper)

Ernährungsrelevante Aussagen sind bei engen Modellen "sicherer", z.B. Funktionen der Vitamine auf Zellebenen; im Gesamtverband - der "Küchen" _ Ernährungsstile eines Landes (Mittelmeerküche) / einer Person - vegetarier/ sind die Aussagen unsicherer, obwohl gerade an diesen Beispielen gezeigt werden kann - dass eine "Kern"-Eividenz vorhanden ist, doch ist die Wirkung nicht deterministisch (z.B. auch der Korrelationskoeffizient von entsprechenden "Funktionsgleichungen" zwischen Nährtstoff und Wirkungsbeziehungen ist recht niedrig - jedenfalls aus der Sicht - dem Weltbild - "Weltanschauung" - der Naturwissenschaftler (Paradebeispiele _ Astronomie und Physik; doch seit Einstein - gibt es dort auch das Relative)

Vortrag Zunft - Ernährungsepidemiologie - Evidenz

Österreich - Leitlinien - Ernährungsmedizin (link)

Langer Th, Conrad S, Fishman L, Gerken M, Schwarz S, Weikert B , Ollenschläger G, Weinbrenner S: Conflicts of interest among authors of medical guidelines—an analysis of guidelines produced by German specialist societies. Dtsch Arztebl Int 2012; 109(48): 836–42.DOI: 10.3238/arztebl.2012.0836

 

Kerschner, B. et al.: Wie evidenzbasiert berichten Print- und Online-Medien in Österreich? Eine quantitative Analyse. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen - 10.05.2015 - doi:10.1016/j.zefq.2015.05.014 (download) - (ref. Studie: Nur ein Zehntel der Gesundheitsnews ist evidenzbasiert. Standard, Wien, 17.06.2015

Korrelation ist die Kausalität. Die Tricks der Wissenschaft (Kommunikation) Standard (Wien) 20.0.2018