Sie sind hier: Keller | Kartei | Gesundheit - Health

WHO definition of Health 
Health is a state of complete physical, mental and social well-being and not merely the absence of disease or infirmity.

„Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht die bloße Abwesenheit von Krankheit oder Gebrechen.

The correct bibliographic citation for the definition is:

Preamble to the Constitution of the World Health Organization as adopted by the International Health Conference, New York, 19-22 June, 1946; signed on 22 July 1946 by the representatives of 61 States (Official Records of the World Health Organization, no. 2, p. 100) and entered into force on 7 April 1948.

The Definition has not been amended since 1948.

siehe auch - http://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheit   -    http://en.wikipedia.org/wiki/Health

Gesundheit in dieser Weise definiert ist ein "Ideal" (im Prinzip nicht erreichbar); pragmatisch ist Gesundheit ein relativer Begriff - ein Kontinuum - zwischen Wohlfühlen und Beschwerden haben (Chart) (denke - sind chronisch Kranke, Behinderte, usw - immer krank? können sie sich wohlfühlen, glücklich sein?
(Bezug zu Funktionen des Menschen - Leistungen - Fitness - körperliche Leistungsfähigkeit - geistige Leistungsfähigkeit - mental fitness)
(siehe auch Chart - bezug zur Prävention)
Chart (Salutogenese) - Kontinuum zwischen Gesundheit und Krankheit (Luehrmann: VDOe-Position Nr.2_2013, S.12)

Weitere Entwicklungen - Bereich: Public Health - Global Health/Planetary Health

Die modernen globalen Gesundheitsberichte zeigen, nur noch 5% der Menschen sind gesund (NZZ - 08.06.2015) (www.healthdata.org)

Zufrieden mit der Gesundheit, zufrieden mit dem Leben - Im Süden geht's Deutschland am besten. Pressemitteilung 22.07.2019 vom www.bah-bonn.de -

In unserer modernen Gesellschaft gibt es eine Reihe von "Krankmachern" - z.B. Meldungen zu Giften in Lebensmitteln (Lebensmittelskandale), viele falsche bzw. übertriebene Hinweise auf Unverträglichkeiten (Medien / Informationsüberfluß) (Vertrauensverlust), vermehrte Diagnosemöglichkeiten (Selbst-Vermesser - moderne Hypochonder) und die "emfpindlichere" Einstellung der Diagnose-Kriterien (z.B. niedrigere Grenzwerte für Blutdruck - führt zu größeren Zahlen von Behandlungen der Hypertonie)
-Hinweis: Herrmann, S.: Der Krankheitswahn: Wir sind gesünder, als wir uns fühlen und die Industrie uns glauben lässt. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2015   (Rezension in www.sozialnet.de )
- Bartens,W.:Die Krankmacher. Wie Ärzte und Patienten immer neue Krankheiten erfinden, Knaur, TB, 2005 (Bartens-Website)
- Disease Mongering (wikipedia) (Krankheitserfindung) - Begriff wurde durch Buchtitel von Lynn Prayer (1992) erfunden.
Wochenthema: Wie die Pharmaindustrie Krankheiten erfindet, um Milliarden zu verdienen. Freitag Nr. 32 - 11.08.2016 - Notizen
- Pille wird als Lifestyle-Medikament vermarktet (schönere Haut, mehr Busen, weniger Akne)
- Prophylaxe mit Medikamenten; Grenzwerte erniedrigt - spricht von Prä-Diabetes; Prä-Hypertonie;(auch latente Vitamin/Mineralstoff-Mangelzustände)
- Erziehung zur konstanten Selbstbeobachtung (Hypochonder) (Tracker)
- Anti-Aging
Beispiel für Krankheitserfindung in Australien: aus "Null Bock" wird "Attention and Motivation Deficit Disorder“
- Sucht bei Medikament - passende Krankheit (analog Satire von Kurt Kusenberg - Nihilit ein Super-Klebstoff, muß nur noch die passenden Materialien finden, die damit geklebt werden können)
zeitgeschichtlicher Hinweis - alles schon bei Ivan Illich beschrieben - Nemesis der Medizin (google book)

Alte Probleme – Neue Krankheiten: Überflüssige Medikalisierung oder notwendige Therapie? Forum Bioethik 25.02.2015 Berlin - Brandenburgische Akademie der Wissenschaften - Protokoll link - www.ethikrat.org - ref. Pharmazeutische Zeitung Nr.11/2015 -
- Modekrankheiten - z.B. "burnout"; Gluten-Unverträglichkeit (u.a. Nahrungsmittelunverträglichkeiten) -
- Degler; F., Kohlroß, Chr. (Hg.): Epochen/Krankheiten. Konstellationen von Literatur und Pathologie. Röhrig Universitätsverlag, St. Ingbert 2006. 287 Seiten (ref. link bei www.literaturkritik.de )

Meldung am 21.04.09 - Stephen Hawking (Schwerstbehinderter Physiker) ist ernsthaft erkrankt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,620069,00.html 

http://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_Hawking

Gesundheits-und Krankheitsmodelle - biopsychosoziokulturell

Meyer-Abich - Grenzen der (naturwissenschaftlichen) Medizin (historische Betrachtung - vom Arzt zum Meidzin-<techniker>) Grenzen - Beachtung der sozio-psychologischen Gesundheitsfaktoren (SES)

How important are social relations for our health and well-being? Our World in Data 17.07.2019

Davidson, K.W. et al.: Screening for Social Determinants of HealthThe Known and Unknown. JAMA 322(11):1037-1038. doi:10.1001/jama.2019.10915 (29.08.2019)

www.gesundheitsinformation.de  (WHO positiv beurteilt) (Bericht WHO 2010)

- Reichtum heilt Armut nicht Der Plan von Mark Zuckerberg und Priscilla Chan, bis zum Ende des Jahrhunderts alle Krankheiten unter Kontrolle zu bringen, wird an sich selbst scheitern, kommentiert Lars Fischer in Spektrum des Wissens 22.09.2016 - Der Ansatz verkennt eine einfache Wahrheit: Die meisten Krankheiten sind kein rein medizinisches Problem.

Siehe auch - Wohlfühlen/Wellness - "gute Gesundheit"  (Wikipedia)

Wolf Schneider: Götzen unserer Zeit (V) - Unsere heilige Gesundheit. Epoca Nr.10, 1967, S-22+24 (scan, im Archiv)
Jede Abweichung von medizinischen Normen wird zu häufig als Krankheit - bzw. als behandlungs-bedüftig eingstuft (z.B. falsche Fußstellung; oder schiefe Zähne). Krankheiten sind Teil der Lebens, andere Erfahrungen - andere Wahrnehmung (Beispiele von kranken Künstlern, bzw. den Krankheitsphasen der Künstler) 

Gesunde Lebensweisen - verlängern das Leben -
(alte Erkenntnis - von der Antike bis heute, z.B. 2014 - Pressemeldung - Deutsches Krebsforschungszentrum - Apotheken-Umschau 03.07.2014)- bis zu 17 Lebensjahre können so gewonnen werden - (idw-Meldung - 12.08.2014)
richtiges/gesundes Essen (dietary goals)
ausreichend Bewegung
Nichtrauchen / wenig/kein Alkohol
Stress vermeiden
9 Habits to stay fit. Daily Infographic 02.03.2018
(ähnlich: Universität Zürich 08.07.2014 - Gesunder Lebenswandel verlängert das Leben um Jahre) Eva Martin-Diener, Julia Meyer, Julia Braun, Silvan Tarnutzer, David Faeh, Sabine Rohrmann und Brian W. Martin. The combined effect on survival of four main behavioural risk factors for non-communicable diseases. Preventive Medicine. June, 2014. doi: 10.1016/j.ypmed.2014.05.023 )
Fontana, L. et al.: Medical Research: Treat Aging   Nature 511(7510): 405f (2014)  /   ScienceDaily  23.07.2014

gesunde Lebensmittel

- Schlechte Ernährungsgewohnheiten - Daily Infographics (14.02.2015)

Healthy Life Years - link zu EU-Public Health

EU-Projekt "SALUX" - (website)