Sie sind hier: Keller | Kartei | Sucht - Abhängigkeit

Sucht stammt von "Siechen" ab, d.h. das Leiden an einer Krankheit (engl. sick). Historisch war Sucht allgemein ein Teil der Bezeichnung von Krankheiten - Schwindsucht, Fallsucht, Gelbsucht, Trunksucht usw.
Heute ist es eine (schwere) Form von Abhängigkeiten, die mit "schlechten Angewohnheiten" (riskanten Lebensstilen) (übersteigerte Bedürfnisse, Gier) beginnen, und die individuell das Krankheitsrisiko erhöhen und zu früherem Tod führen (z.B. Verlust an Lebensjahren durch Rauchen, zu hohem Alkoholkonsum u.a. - Risiko). Im übertragenen Sinn gibt es auch gesellschaftliche Abhängigkeiten (z.B. die grenzenlose Wachstumswirtschaft; Vergeudung von Rohstoffen) (Erschöpfung der Ressourcen ⇒ Obsoleszenz)

Die Sucht als Abhängigkeit gegenüber Substanzen (Drogen, psychotrope Substanzen) bzw. bestimmten Situationen ist als Krankheit akzeptiert (ICD-10)  (wikipedia).

Zur Diagnose des Abhängigkeitssyndroms müssen nach der ICD-10 mindestens drei der folgenden Kriterien während des letzten Jahres gemeinsam erfüllt gewesen sein: 
1. Zwanghaftes Verlangen nach Konsum
2. Übermaß, Nicht-mehr-aufhören-können
3. Körperliche Entzugssymptome
4. Benötigen immer größerer Mengen, damit Wirkung eintritt
5. Großer Zeitaufwand für Beschaffung, Konsumieren und dem Sich-davon-erholen
6. Fortdauernder Gebrauch der Substanz(en) wider besseren Wissens und trotz eintretender schädlicher Folgen.

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen - http://www.dhs.de/   
(link - Jahrbuch Sucht 2018)

Liste verschiedener Abhängigkeitsformen:
Stoffgebundene Abhängigkeiten 
* Alkoholabhängigkeit – Alkohol
* Amphetaminabhängigkeit
* Barbituratabhängigkeit
* Benzodiazepinabhängigkeit
* Cannabisabhängigkeit
* Codeinabhängigkeit
* Heroinabhängigkeit
* Kokainabhängigkeit
* Morphinabhängigkeit
* Nikotinabhängigkeit
* Koffeinabhängigkeit
* Polytoxikomanie
* Schokoladenabhängigkeit
* Essstörungen

Nicht-stoffgebundene Abhängigkeiten (Verhaltenssucht)  (behavioral addiction)
* Arbeitssucht, Workaholic
* Beziehungssucht
* Bibliomanie
* Chatsucht
* Co-Abhängigkeit
* Essstörungen (z. B. Anorexie, Bulimie, Adipositas)
* Fernsehsucht
* Handy-Abhängigkeit
* Internetsucht
* Kaufsucht
* Lesesucht
* Mediensucht
* Sammelsucht („Messie-Syndrom“)
* Selbstverletzendes Verhalten
* Sexsucht
* SMS-Abhängigkeit
* Solariumsucht
* Spielsucht
* Sportsucht, (Fitnesssucht)

 http://de.wikipedia.org/wiki/Sucht

Global Drug Survey (website) -
Bericht dazu in "Die Zeit" (11.2013)

 

Die Gesellschaft ächtet einerseits die Sucht, andererseits ist vieles akzeptiert, und der Staat verdient an Alkohol-, Tabak-Konsum, ebenso wie am Glücksspiel.

Einnahmen an Alkohol-, Tabaksteuer

Hauck, C., Ellrott, Th.: Food Addiction. Suchtartiges Ernährungsverhalten. Ernährungs-Umschau Nr.6, S.102-110, 2017

Thanarajah, Sh.E et al.: Food intake recruits orosensory and post-ingestive dopaminergic circuits to affect eating desire in humans. Cell Metabolism doi.org/10.1016/j.cmet.2018.12.006 (27.12.2018) (ref. "Nahrung macht süchtig! Die Ausschüttung von Dopamin reguliert unser Essverhalten" Gourmet-Report 20.01.2019)

Statistisches Bundesamt - Zahl der Woche Nr. 047 vom 25.11.2008 - Genussmittel bringen 2007 der Steuerkasse 18,5 Milliarden Euro

http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/zdw/2008/PD08__047__p002 ,templateId=renderPrint.psml

Nelles, J, Becker, W.: Suchtverhalten im Spannungsfeld von Drogen- und Gesundheitspolitik. Universitas Nr.6/1992, S.513-524 (chart im Archiv)
Einteilung in lllegale (z.B. Opiate), legale (Alkohol, Tabak..); Verhaltensformen (z.B.Magersucht); Suchtbegriffe in der Sprache - Eifersucht, Herrschsucht, Geltungssucht, Streitsucht, Habsucht, Sehnsucht, Mondsucht, Tobsucht, Gelbsucht, Schwindsucht