03/24/14

Wohl des Menschen - Wohlstand - Wohl Aller - Gemeinwohl

Das Wohl (Wohlergehen, Wohlfühlen) des einzelnen Menschen ist ein positiv empfunder Zustand, es beinhaltet immaterielle Aspekte (Psychologie; <Glücks> Gefühle) und materielle, die dann in der Regel Wohlstand (Lebensstandard)(Reichtum) benannt werden. Letzteres ist leichter zu messen; doch Wohlstand allein macht nicht glücklich. (- Glücksforschung)
(subjetives Wohlbefinden - wikipedia - engl. subjective well-being) (Zufriedenheit)
Gesundheitliches Wohlbefinden nennt sich nun auch im Deutschen Wellness.
Das Wohl der Bevölkerung ist ein politisches (Entwicklungs)Ziel ( Bedürfnisse - Überwindung der Armut) (Zivilisation). (Wohlstands-Indikatoren)
(wikipedia - engl wealth).
(Wellness - in Ecyclopedia of Religion and Society)

- Better Life Index "Das Wohlbefinden abbilden" der OECD

- www.worldwealthreport.com -

Das Wohl des Einzelnen ist nicht beliebig zu steigern; es gibt ein "Zu viel des Guten" (Schlaraffenland); es gibt Wohlstands- bzw. Zivilisationskrankheiten (z.B. Die Welt 8.5.13- Wohlstand setzt dem Stoffwechsel zu).
Das gesundheitliche Wohlbefinden hängt auch von der Ernährung ab; für die ⇒  wellness gibt es entsprechende funktionale Lebensmittel.

Das Wohl aller, ist nicht allein die Summe der einzelnen Individuen, sondern das Gemeinwohl (der Gesellschaft) wird mitbestimmt, welche Regeln der Staat (die Gesellschaft) durchsetzt, die sicherstellen, dass Menschen ermächtigt werden (empowerment), dass sie für ihr Wohl genug Mittel haben; dass der Wohlstand in der Gesellschaft gleichmäßiger verteilt wird (sozialer Ausgleich; Unterschiede zwischen Arm und Reich geringer werden) (Freier Markt - ohne Regeln - macht Starke immer stärker). (Ordner UmweltGesellschaftsethikpolitische StrukturenSozialpolitik   (soziale Marktwirtschaft)
Sozialministerium (wikipedia) - engl. social affaris ministries
- Wohlfahrt sind Bemühungen die Grundbedürfnisse der Menschen (vor allem der Bedürftigen, der Armen) zu decken und einen gewissen Lebensstandard zu sichern. (Sozialhilfen) (staatliche Sozialämter)
- Wohlfahrtsorganisationen (Wohlfahrtspflege, nicht staatliche)
- Private Wohltätigkeit (Mildtätigkeit) - milde Gaben für Bedürftige; Spenden; Sozialladen-Tafeln (günstige Lebensmittel + Essensausgaben) Armen-Speisung/Volksküchen
(Briefmarken - Wohlfahrtsmarken, neben Porto Spenden-Zuschlag)

Die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" hat ihren Schlussbericht vorgelegt, den der Bundestag am 6. Juni 2013 beraten hat. Die Kommission hatte den Auftrag, den Stellenwert von Wachstum in Wirtschaft und Gesellschaft zu ermitteln, einen ganzheitlichen Wohlstands- und Fortschrittsindikator zu entwickeln und die Möglichkeiten und Grenzen der Entkopplung von Wachstum, Ressourcenverbrauch und technischem Fortschritt auszuloten. Unter anderem schlägt die Kommission einen neuen Begriff von Wohlstand und eine neue Wohlstandsmessung vor, die neben dem materiellen Wohlstand auch soziale und ökologische Dimensionen von Wohlstand abbildet. (PDF-Download – 22MB), 885S - http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/schlussbericht_Enquete-Kommission_WWL.pdf 

Trinkspruch: Zum Wohl; Wohl bekomm´s

Gegenwort (Dichotomie) Das Weh (z.B. Kopfweh) (das Leid) (wiktionary)

To top