TYPO3 Musterprojekt - Friday, 13. December 2019
Druckversion der Seite: Aluminium
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel-inhaltstoffe/naehrstoffe/aluminium.html

Aluminium ist ein relativ häufiges Element (ca 8% der Erdkruste) - allgemeine Infos siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium

 Hohe Konzentrationen in manchen Lebensmitteln (in den Schalen von Gemüsesorten, wie Kartoffel und Kohl); da Aluminium  als Verpackungsmaterial genutzt wird (Aluminiumfolie, z.B. auch beim Grillen), und es Kochgeschirr aus Aluminium gibt, sind Kontaminationen mit Aluminium nicht selten. So auch bei Laugengebäck. (BfR 2002) http://www.untersuchungsaemter-bw.de/karlsruhe/eua/lm/pfl/2004_lauge.html - nicht mehr gültig -

Hohe Freisetzung von Aluminium aus unbeschichteten Aluminiumschalen (idw-Pressemitteilung 29.05.2017) (BfR-Stellungnahme Nr.07/2017)

Menschen resorbieren Aluminium sehr schlecht 

Es ist eher unwahrscheinlich, dass es essentielle Funktionen im Stoffwechsel (z.B. als Enzym-Cofaktor) hat, und wenn ist ein Alumniummangel als Gesundheitsproblem nicht relevant. Doch es gibt Anzeichen dafür, dass es in Beziehung zur Altersdemenz haben könnte; und es gibt toxische Reaktionen - also Obergrenzen für die Aufnahme: Wissenschaftler der EFSA, die für die Überwachung der Lebensmittelsicherheit in Europa zuständig ist, haben die Sicherheit von Aluminium aus allen Quellen in Lebensmitteln bewertet und eine tolerierbare wöchentliche Aufnahme (TWI) von 1 Milligramm Aluminium pro Kilogramm Körpergewicht festgelegt. http://www.efsa.eu.int/EFSA/efsa_locale-1178620753824_1211902038589.htm

Tietz, Th. et al.: Aggregated aluminium exposure: risk assessment for the general population. Arch Toxicology doi.org/10.1007/s00204-019-02599-z (28.10.2019) + Fragen und Antworten zu Aluminium in Lebensmitteln und verbrauchernahen Produkten. link bei www.bfr.bund.de (18.11.2019)  (ref."Deutsche sollten stärker auf Aluminium achten." Spiegel 18.11.2019) (Aluminium
: Aufnahme ganz einfach verringern. BZfE News 27.11.2019) (link bei www.bfr.bund.de (18.11.2019)

Heseker, H., Stahl-Pehe, A.: Aluminium. Physiologie, Funktionen, Vorkommen und gesundheitliche Aspekte Ernährungs-Umschau Nr.5 (2015): M278-M285. (bisher keine essentielle Funktion beim Menschen gefunden; Aluminium-Ionen aber physiologisch aktiv; neurotoxisch ?; Alumniumquelle z.B. Laugenbrezel)

15.Forum Verbraucherschutz des BfR: Aluminium im Alltag - Ein gesundheitliches Risiko? (Berlin 26.+27.11.2014) (Pressemitteilung ) (Heilpraxisnet - 24.11.2014)
Zuviel Aluminium in Brezel - Süddeutsche Zeitung 04.12.2014
Ist Kochen mit Aluminiumfolie ein Risiko?- Münchner Merkur, 20.06.2015

Aluminium und die menschliche Gesundheit - NZZ 30.04.2015-
Alufolie: nichts für Saures - aid aktuell 11.11.2015 (FAQ zu Aluminium beim BfR, 20.02.2015)
Kein gesundheitliches Verbraucherrisiko durch die ordnungsgemäße Verwendung von Kaffeekochern und Trinkflaschen aus Aluminium (Pressemeldung Hessisches Landeslabor - Food-Monitor 06.01.2016)
Aluminium aus Lebensmittel: Gesundheitsrisiken sind vermeidbar. BZfE News 21.03.2018 ⇒ BfR Verbraucher-Monitor 2017 - Spezial: Aluminium im Lebensmittelbereich (link)

Aluminium in Lebensmitteln. Von der Espressokanne bis zur Trinkflasche. Deutschlandfunk 06.10.2017
Angst vor Aluminium. Südd. Ztg. 06.10.2017 - Gesundheitsrisiko Aluminium? Was das Metall im Körper auslösen kann. Quarks (WDR) 17.10.2017
Aluminium: Wie schädlich ist das Leichtmetall. Stuttg Ztg 04.2018

- Aluminium: Wertvoller Rohstoff mit Schattenseiten. Scinexx 19.01.2018

Das BfR sieht keinen Zusammenhang zu Alzheimer. (033/2007) ⇒⇒ BfR- Aluminium Stichwort
In der neuesten Stellungnahme etwas vorsichtiger - doch nicht ganz risiko frei
(007_2014)  - Schrot & Korn - April 2014 - Demenz aus der Dose
Wie gefährlich ist Aluminium aus Nahrung und Deos  Die Zeit - 15.07.2014
Lebensmittel-Zusatzstoffe: Aus für Aluminium - Test - Sep. 2014 (Ziel der EU)
 

Literatur - z.B.

Aluminium in Apfelsaft - BfR - Mitteilung

http://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/46.e173_aluminium.html

http://www.lebensmittel.org/lmmit297/alu.htm

Der Haushaltscheck: Aluminium - Leichtmetall mit schweren Folgen? WDR-TV 08.08.2016-

Zur Geschichte der Aluminium Entdeckung und Nutzung - NZZ - 22.09.2014

Dokumentarfilm: Aluminium – Zeitbombe im Körper - ARTE TV -  16.7.2013

Beispiel für unnötigen Aluminium-Verbrauch - durch bequeme Kaffeekapseln:
"Jede Minute werden weltweit über 12 000 Tassen Kaffee getrunken, die aus Kapseln gewonnen wurden. Alle 60 Sekunden entstehen so bis zu 12 Kilogramm Aluminium-Abfälle. Selbst wenn man die optimistischen Angaben der Hersteller zum möglichen Recycling der Alu-Kapseln zugrunde legt, bleiben der Welt jährlich etwa zwei Millionen Tonnen reines, unverrottbares Aluminium als Abfall erhalten. Vom enormen Energieaufwand, mit dem das Leichtmetall zuvor gewonnen werden musste, mal ganz abgesehen." Kolumne Schrot&Korn Nov 2014

Landrevie,B.: Der rote Schlamm. Eine Aluminiumfabrik bei Marseille verseucht das Mittelmeer. Le Monde diplomatique, S.15, Juli 2015 (im eTAZ-Archiv)