TYPO3 Musterprojekt - Tuesday, 20. August 2019
Druckversion der Seite: Kandierte Früchte
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/15-suesswaren/kandierte-fruechte.html

Kandieren ist eine Konservierungsmethode - durch hohen Zuckergehalt (>70%) werden die Lebensmittel haltbar (zuckern); durch das Einlegen in Zuckerlösungen hoher Konzentration wird das Wasser entzogen (Osmose).

Zum Kandieren eignen sich Kirschen, Ananas, Pflaumen, Erdbeeren, Mandarinen, Kumquats, Scheiben von Zitronen, Orangen und Kiwis, Chilischoten, die Schale der Cedrat und Pomelo, Stücke von Melonen, Birnen, Kürbis, Papaya, Kokosnussscheibchen, aber auch Lotossaat oder -wurzeln, Ingwer, Angelika (Engelwurz) oder Veilchen und einige Blütenarten. Die bekanntesten kandierten Produkte sind Zitronat und Orangeat (österr. Aranzini) sowie Cocktailkirschen.
In der Gegenwart wird das Kandieren oft als farbliche oder geschmackliche Verbesserung für Nahrungsmittel benutzt, ohne einen Konservierungseffekt erreichen zu wollen. Dies trifft beispielsweise für kandierte Früchte zu, wie sie auf (Weihnachts-)Märkten zu erhalten sind.

(wikipedia / engl - candied fruit)

Lebensmittellexikon - link
Küchengötter-Website - link

Deutschlands einzige Kandier-Manufaktur J. Biffar & Co. GmbH  ist in Deidesheim