TYPO3 Musterprojekt - Saturday, 14. December 2019
Druckversion der Seite: Abalone - Seeohr
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/2-fisch/abalone-seeohr.html

Abalone = Seeohren (auch Meerohren) (Haliotis) sind eine Gattung großer Meeresschnecken (bis zu 2kg schwer), die in fast allen warmen Meeren vorkommen.
Sie gleichen in ihrer Form einer Ohrmuschel und besitzen eine perlmuttreiche Schale. Sie werden deshalb auch Irismuscheln genannt. Die ältesten Vertreter der Seeohren stammen aus dem Maastrichtium (Kreide).
Weltweit gibt es 66 Haliotis-Arten. (wikipedia - engl.  abalone)

Der Fuß, das Fleisch, der Schnecken, mit dem sie sich in Küstennähe an Felsen anhaften, gilt besonders in Ostasien als begehrte Delikatesse In Japan ist das Fleisch der Seeohren ein beliebter Genuss. Es wird oft roh verzehrt (Sashimi), und kann gedämpft, gebraten und frittiert werden. Das Abalonefleisch ist recht zäh, sodass es kräftigen "Zart"-Klopfens bedarf. Es gibt es auch getrocknet (in lange dünne Streifen geschnitten), daraus werden z.B. Suppen zubereitet. Die Schalen der Abalone werden als Schmuck und Symbolträger verwendet. Insbesondere in der Kultur der Māori werden Paua, Haliotis iris, zu Schmuck verarbeitet.

Weitere Informationen
Abalone-Fischen in Kalifornien (Spiegel - 19.6.2013 - Peter Haffner)
Abalone-Zucht in der Bretagne (Spiegel 14.4.10 - Stefan Simons)
Abalone-Barone (in Südafrika) (Mare Okt 2005)
Seeohren vor dem aus - Abalone-Piraten (Scinexx )
In Japan suchen Taucherinnen nach Seeschnecken (SZ-Magazin Nr.10, 2013)
Vom Busfahrer zum Millionär dank Seeohren  (Website - Deutsche in Australien)

- Fischhaus Zepkow  (Müritzkreis) - Website (www.schnecken-und-muscheln.de ) mit umfangreichen Informationen zu Meerohren

"A Season in Shell" Ausstellung im Johann Jacobs-Museum Zürich (link) vom 21.01.-25.03.2014 - Die Ausstellung studiert den Weg der Abalone, die von einer somalischen Fischerkooperative gefangen wurden, die sich das Abalonetauchen am Leitfaden japanischer Handbücher selbst beigebracht und inzwischen über 600 Tonnen Schneckenfleisch nach Hongkong geliefert hat. Daneben haben die Fischersleute eine zweite Handelsroute eröffnet, auf der die wertvollen (Perlmutt)Schalen reisen: von Berbera über Dubai nach China. Die Ausstellung weist auf globale Handelsketten hin. (Besonderheit des neuen Ausstellungkonzepts - in TAZ 26.01.2014)

Philatelie
Abalone - Chile (20.8.1991) Mi 1444f / Mozambique (30.8.2011) . Mi480of