TYPO3 Musterprojekt - Friday, 6. December 2019
Druckversion der Seite: Cashew-Kaschu-Nuss
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/9-frischobst-exotisch-suedfruechte/cashew-kaschu-nuss.html

Der Kaschubaum (Anacardium occidentale), auch Kaschu, Acajubaum; Elefantenlaus; Akaschu, Anakardius, Kernel, Marañon oder Nierenbaum genannt - meistens wird jedoch der englische Name - cashew - verwendet, ist ein zur Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae) gehöriger Baum (bis zu 10-15m hoch). Portugiesen entdeckten diesen Baum als erste Europäer im Nordosten Brasiliens. Kaschu leitet sich über den portugiesischen Namen Caju oder auch Cajueiro aus dem indianischen Tupi Acaju „Nierenbaum“ ab.
Er wächst in tropischem Klima, und verwendet werden Kaschuäpfel; Kaschuöle und Kaschukerne.
Der Kaschuapfel ist eine Scheinfrucht - er ist ein fleischig verdickter Fruchtstiel (ca. 5 bis 10 cm lang; birnen- oder paprikaförmig; gelb-rote Färbung bei der Reife). Kaschuäpfel sind sehr geschmacksintensiv, süßsäuerlich, ein wenig apfelartig und enthalten viel Vitamin C. Die Frucht ist nicht haltbar, sie verdirbt bereits ein Tag nach der Ernte. Sie werden zu Saft und Marmelade verarbeitet; in Brasilien wird das Getränk Cajuína hergestellt, dem eine medizinische und rituelle Wirkung zugesprochen wird. Getrocknet in Indien - Cashew-Candy (analog Trockenfeige). Kaschuwein - in Mozambique. Cashew-Schalenöl wird aus dem mittleren Teil der Fruchtwand der Cashewfrucht gewonnen. Es wird industriell (technisch) und medizinisch  (naturheilkundlich) genutzt.
Am Fruchtstiel sitzt die eigentliche Frucht, die „Elefantenlaus“ genannt wird und die Kerne enthält, die in der deutschsprachigen Benennung meist mit dem englischsprachigen Namen Cashew als „Cashewkerne“ oder „Cashew-Nüsse“ (port. Caju) gehandelt werden. Die Schalen enthalten u.a. ein toxisches (giftiges) Öl namens Cardol, das durch den Röstungs- oder Erhitzungsprozess deaktiviert wird. Die Schalen werden entfernt, bevor die Cashew-Nüsse in den Handel kommen, sie werden roh, geröstet und gesalzen, karamellisiert oder gewürzt i  angeboten. Ihr Geschmack ist süßlich-nussig und weniger intensiv als der von Erd- oder Walnuss. Cashewkerne sind ein guter Lieferant von Mineralstoffen (z.B. Magnesium, Eisen)
Öl aus den Kernen = schmackhaftes Acajou-Speiseöl

Haupterzeuger Länder 1 Viet Nam - 2 Nigeria - 3 India - 4 Côte d'Ivoire 5 Indonesia - 6 Brazil - 7 Philippines - 8 Tanzania, United Republic of - 9 Guinea-Bissau -  10 Mozambique - 11 Benin - 12 Thailand - 13 Ghana - 14 Malaysia - 15 Kenya - 16 Sri Lanka -  17 Madagascar - 18 Senegal - 19 Burkina Faso - 20 Mexico - (FAO Infos)

Gutes Marketing - www.nucis.de - viele Informationen zu Nüssen - Info-Sammlung_Nucis 14_02_2010   (Nucis - Beratunsgmaterial) Cashew -   

Bücher:
Brücher,H.: Tropische Nutzpflanzen (Ursprung, Evolution und Domestikation (Springer, Berlin, 1977)
Karl Herrmann: Exotische Lebensmittel (Inhaltsstoffe und Verwendung), Springer Verlag Berlin-Heidelberg, 1983 (Archiv) (Kaschu)
Dr.Oetker . Warenkunden (Lexikon für den Lebensmittelkaufmann), Ceres-Verlag, Bielefeld, 1961 (im Archiv) (Acajou)
Udo Pini: Das Gourmet-Handbuch, Könemann, 2000 (im Archiv) (Cashew)
Schenck, E.-G., Naundorf, G. Lexikon der tropischen, subtropischen und mediterranen Nahrungs- und Genußmittel. Nicolaissche Verlagsbuchhandlung, Herford, 1966 (im Archiv)
Im Internet -
Lexikons - wie Wikipedia (deutsch)  (english)
aus www.answers.com - Cashew
Purdue University - Center of New Crops - Anacardium occidentale
Julia F Morton - Fruits of the warm ClimateCashew Apple
USDA - GRIN (genetic resources) - Anacardium occidentale
- Exotische Nahrung (Uni Düsseldorf; Didaktik) - Kaschubaum
Transport-Informations-Service - Waren-Übersicht - Cashew-Nüsse
Informationen der FAOCashew Production in Asia

Publikationen zu Cashew-Nut - link bei www.sciencedirect.com -

Bilder(Google - Bilder) 

Philatelie