TYPO3 Musterprojekt - Tuesday, 27. September 2022
Druckversion der Seite: Mangostan
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/9-frischobst-exotisch-suedfruechte/mangostan.html

06/17/20

Mangostane (Garcinia mangostana)

Die Mangostane (Garcinia mangostana), auch Mangostan, Mangostanbaum, Mangostin oder Mangostinbaum genannt, ist eine Pflanzenart der Gattung Garcinia in der Familie der Clusiaceae.   Von den 200-450 Garcinia-Arten ist die Mangostane die bekannteste; auf eine andere die Garcinia intermedia sei hier hingewiesen.
Die Frucht der Mangostane, genannt Mangostanfrucht oder nur Mangostan, ist essbar und reich an Antioxidantien.
Die Mangostan ist auf der Malaiischen Halbinsel heimisch; von dort stammt auch der Name. In den letzten 150 Jahren ist diese Art und ihre Sorten auch in andere Kontinente verbreitet worden. Dieser Baum wird heute praktisch weltweit in den Tropen kultiviert. Bedeutende Anbauländer sind Indonesien, Thailand, Sri Lanka, Vietnam, Malaysia, die Philippinen, Mittelamerika und Brasilien. Auch in Australien wurde die Mangostan eingeführt.
Der Mangostanbaum wächst als ein immergrüner Baum, der Wuchshöhen von 7 bis 25 Metern erreicht. Er ist relativ langsamwüchsig und kann weit über 100 Jahre alt werden.  Die Borke ist anfangs hellgrün und glatt und später dunkelbraun und rau. Aus allen Pflanzenteilen tritt bei Verletzung gelber Milchsaft aus.
Die rundlichen Früchte (Durchmesser 3-8cm) sind meist zwischen November und Dezember reif. Die Schale ist relativ dünn lederartig, purpurfarben bis dunkel-purpurrot, relativ glatt, kahl und manchmal mit gelblich-braunen Flecken versehenen. In der Frucht sitzen die einzelnen elliptisch-geformten Samen (2cm lang - 1,2cm breit), die von einem weißlichen, leicht saftigen, weichen und süßen Fruchtfleisch umhüllt sind. Das Fruchtgehäuse enthält Tannine und ein violettes Pigment, das als Farbstoff verwendet wurde. Die Früchte enthalten meist vier bis sechs, seltener mehr, große Samen.

Die Mangostan bzw. Mangostanfrucht enthält Antioxidantien in hoher Konzentration. Einige der bekanntesten sind die Xanthone, Stilbene, Tannine, Katechine und Polyphenole. Sie ist auch vitaminreich und nahrungsfasereich, und kann somit als Superfrucht bezeichnet werden. Was im Marketing genutzt wird; es ist anzumerken, dass es auch einheimische Superfrüchte gibt, die darüberhinaus preiswerter sind.
Die Mangostanfrucht wird als wohlschmeckendes Obst verzehrt und (volks)medizinisch verwendet.
Die Schale ist sehr zäh und schmeckt bitter. Das Fruchtfleisch hat einen angenehm säuerlichen Geschmack, der sich zwischen Trauben, Ananas, Grapefruit und Pfirsich bewegt. Aus der gesamten Frucht wird meist ein Püree hergestellt. Die in den Früchten vorhandenen Kerne gelten eigentlich als ungenießbar, werden allerdings von manchen Menschen zum Verzehr gekocht oder geröstet.

In der Volksmedizin wird besonders die Schale der Mangostanfrucht verwendet, aus diesen werden Tees gewonnen. In der traditionellen Volksheilkunde Thailands, Malaysias, der Philippinen, Vietnams, Indiens und Chinas werden die Heilwirkungen der Mangostanfrucht seit Generationen Gesundheit genutzt. So zur antibiotischen und antiparasitischen Behandlung bei Wunden, bei Tuberkulose, Malaria und bei anderen Infektionen. Sie hat entzündungs- und schmerzhemmende Eigenschaften; sie wird bei Hautausschlägen, Ekzemen und verschiedenen Hautkrankheiten verwendet  und ebenso bei Entzündung der Mundschleimhaut, bei Katarrhen, Entzündungen von Nase, Hals und Rachen, Blasenentzündungen, Darmproblemen und Durchfall.
Im karibischen Raum wird ein Tee aus der Mangostanfrucht als Stärkungsmittel gegen Ermüdung und Unwohlsein genutzt. Brasilianer benutzen einen ähnlichen Tee als Verdauungshilfe. Auf den Philippinen wird ein Fruchtextrakt eingesetzt, um Fieber zu senken. Ebenso werden dort aufgeschnittene Mangostanfrüchte traditionell gegen Bauchschmerzen verwendet, indem man sie auf der schmerzenden Stelle verreibt. Einige der therapeutischen Wirkungen wurden wissenschaftlich untersucht.

Informationen:
- wikipedia - engl. Mangosteen -
- Commons: Mangostane (Garcinia mangostana) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

- Garcinia mangostane bei Useful Tropical Plants.
- Link bei www.ars-grin.gov -
- Wissenschaftliche Studien zum gesundheitlichen Nutzen der Mangostanfrucht bei National Center for Biotechnology Information, NCBI.
- Verbraucherzentrale Berlin zur Geschäftemacherei mit Mangostane (Memento vom 6. März 2014 im Internet Archive)

Mangostane : Tropenfrucht mit fein-säuerlichem Aroma. BZfE News 21.02.2018

Mangostan als Elixier des 21. Jahrhunderts. Frucht zeigt höchste antioxidative Wirkung. - Pressemeldung 18.08.2009 - vom  www.mangostan-institut.com  (nicht mehr gültig): Von Rückenschmerzen über Allergien bis zu Diabetes - viele Menschen leiden an unterschiedlichen Krankheiten, die zwangsläufig zur verstärkten Bildung freier Radikale führen. Das Resultat sind chronische Entzündungen. Die Betroffenen sind oft ratlos, was zu tun ist, wenn Pillen, Kapseln und Tabletten nicht mehr weiterhelfen. Der international bekannte Medizin-Publizist und Bestsellerautor von Gesundheits-Ratgeberbüchern, Prof. Hademar Bankhofer, schwört auf die Mangostanfrucht und bezeichnet sie aufgrund ihrer hohen antioxidativen Wirkung als "Elixier für das 21. Jahrhundert". (nicht mehr gültiger link http://www.presseportal.de/pm/74625/1423770/institut_fuer_mangostan_und_natuerliche_antioxidantien) -

 

Es gibt Mangostane auf Briefmarken.

 

To top