TYPO3 Musterprojekt - Monday, 16. September 2019
Druckversion der Seite: Ponkan
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/9-frischobst-exotisch-suedfruechte/ponkan.html

05/22/18

Ponkan - Chinesische Honigorange

Ponkan (Citrus reticulata convar „Ponkan“ oder Citrus poonensis, „Chinesische Honigorange“) ist eine sehr süße Zitruszüchtung, die Früchte von der Größe einer Orange hervorbringt. Sie ist eine Kultursorte der Mandarine, in die Erbgut der Pampelmuse eingekreuzt wurde.
Der Name Ponkan lehnt sich an den indischen Ort Pune an. Ähnlich bis identisch zur Ponkan ist die Mandarinensorte „Emperor of Canton“. Sie ähnelt auch der Sorte „Nagpur“ (Citrus reticulata Blanco), die in Indien als Ponkan gehandelt wird.
Die Frucht ist rund, hat einen Durchmesser von etwa 7-8 cm und erreicht je nach Anbaugebiet ein Gewicht von 140-170 g. Die Ponkan hat eine lose aufliegende Schale, wodurch sie leicht zu schälen ist. Diese Eigenschaft vererbte sie der aus ihr gezüchteten Dekopon. Wie die meisten Mandarinen hat sie nur eine geringe Kälteresistenz.
Bäume können durch Samen vermehrt werden, da sie sich kernecht fortpflanzen, oder sie können auf andere Wurzelstöcke gepfropft werden. Die Dreiblättrige Orange ist die meist verbreitete Unterlage. Dem taiwanesischen Landwirtschaftsrat nach kam die Ponkan in Taiwan seit dem frühen 19. Jahrhundert vor.
Der Zuckergehalt beträgt etwa 10% und mehr. Sie ist reich an Vitamin A und Vitamin C sowie an Kalzium, Magnesium, Phosphat und Zink. Wenige schattige Tage lassen die Schale der Ponkan bleichen und ihren Zuckergehalt stark ansteigen.
In Taiwan angebaute Ponkan reifen zwischen September und Dezember, solche aus der Region Riverside in Kalifornien zwischen November und Januar. Taiwan erntete 2016 etwa 107.086 t Ponkan auf einer Anbaufläche von 5572 ha.  Damit entfiel ein gutes Viertel der Zitrusproduktion in Taiwan auf Ponkans. Ponkans aus Taiwan werden vorwiegend nach Japan, Hongkong und Kanada exportiert.
2010 erntete Japan 27.698 Tonnen Ponkan. In die Vereinigten Staaten wurde sie ursprünglich im Jahr 1880 von Carlo Roman eingeführt. Sein damaliger Hain nahe Hawthorne im Putnam County (Florida) ist bis heute produktiv.
Die traditionelle Chinesische Medizin sagt ihrer Schale diverse heilende Wirkungen nach. Aus ihr werden Stoffe wie β-Cryptoxanthin extrahiert; ferner eignet sich die Schale zur Herstellung von Orangeat.

Die Stadt Teresópolis in Brasilien veranstaltet jährlich ein Ponkan-Festival.

Informationen:
wikipedia - engl - Ponkan -
- Mandarine Orange bei Purdue Universität
- Ponkan bei www.citrusvariety.ucr.edu -

- Fruchthandel Warenkunde (link)

Bisher keine Briefmarke mit Ponkan entdeckt.