TYPO3 Musterprojekt - Tuesday, 23. July 2019
Druckversion der Seite: Convenience LM
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/lebensmittelgruppen-vt/convenience-lm.html

Convenience Lebensmittel

Der Begriff Convenience Lebensmittel ist ein großer Sammelbegriff für solche Lebensmittel, die gegenüber herkömmlichen etwas weiter entlang der Nahrungskette bearbeitet, vorbehandelt und zubereitet sind, so dass sie für Verbraucher bequemer zu verzehren sind. Die denkbar bequemste Form ist für den Säugling das Stillen bzw. für den Pflegefall das Füttern.

Der relative Begriff „Convenience“ baut darauf auf, dass das, was vorher traditionell gewohnheitsmäßig an Verarbeitung durchgeführt wurde war, nun  bequemer gemacht wird, in dem z.B. dafür ein neues (Haushalts-, Küchen-) Gerät entwickelt wurde; und indem es vorgelagert (outsourcen) getan und dann auf dieser Stufe weiter verbraucht wird.  Jede Verarbeitungsstufe kann „convenienter“ werden. Convenience Lebensmittel können auch privat hergestellt werden, wenn z.B. das Kind Schulbrote mitbekommt.  Dies wird hier nicht behandelt, sondern nur die industriell (einschließlich nahrungs-gewerblich) erzeugten Lebensmittel, die zur Verkürzung der küchenmäßigen Zubereitung beitragen (Teilgerichte, teil-, verbrauchs-, verzehrsfertige Mahlzeiten) und zu einem Mehrwert (Zusatzleistung) für die Ernährungswirtschaft werden (Verarbeitung, aber auch Handel). Der Conveneince-Aspekt schließt die einfache Lagerung der Lebensmittel im Haushalt ein (Konserven, tiefgekühlte Lebensmittel), und auch die Abfallbeseitigung (so ist z.B. eine Einwegpackung convenient zu entsorgen aus der Sicht des Verbrauchers, nicht der Gesellschaft).

Diese Beschreibung stellt keine allgemeingültige Definition dar, denn betrachtet aus früheren Jahren (vor der Industrialisierung), sind heute fast alle Lebensmittel Convenience Produkte. Das Brot wird nicht mehr selbstgebacken, aber es zählt nicht zu den Convenience Produkten. Ebenso werden Säfte kaum selbst gepresst und dennoch sind Frucht- und Gemüsesäfte keine Convenience Produkte.

In jeder Lebensmittelgruppe gibt es traditionelle, eigentlich nicht mehr als Convenience bezeichnete, und moderne Convenience Lebensmittel. Darüber hinaus werden in Gerichten und verzehrsfertigen Mahlzeiten verschiedene Lebensmittel zusammen verarbeitet, was die Zuordnungen weiter erschwert.

Es wird nicht versucht, eine schlüssige Untergruppierung vorzunehmen, sondern wiederum pragmatisch werden wichtige Sortimentskategorien aus dem Lebensmittel-Marketing Bereich herangezogen. Das sind:

Vorratsfähige, vorbereitete Ausgangswaren zur Lebensmittelzubereitung (Fertigprodukte)

- Konserven (Obst, Gemüse, Pilze, Fisch);

- Tiefkühlkost (Fisch, Geflügel, Kartoffelprodukte, Gemüse, Back-Teiglinge);

- Gekühlte Produkte (Mischsalate, geschnittene, gesäuberte Rohkost, Milchprodukte:Pudding, Joghurt-Mischungen, usw., Pastagerichte: Gnocchi, Ravioli);

Fertiggerichte: (siehe Dimension Speisen)

- Trocken- und Nass-Suppen und Eintöpfe;

- italienische Pasta (Ravioli);

TK-Fertiggerichte:

- Pizza;

- Speiseeis;

- Backwaren;

- Snacks.

Auch bei Früchten (und Gemüse) - Trend zum "Convenience" / Obst-Snacks (Konsument-Test 2008) ; Fertig-Frischsalate / Snack-Gemüse / Smoothies / Freshcut Salad Award; 0+G-Convenience / Passende Verpackungssysteme
(Zeitschrift - "freshconvenience")
- Lebensmittel im Blickpunkt: Vorgeschnittenes Obst und Blattsalate können mikrobiell belastet sein. idw Pressemitteilung 28.06.2018 von www.bvl.bund.de

Einfaches Einkaufen zum Selberkochen liegt im Trend; Kochhaus-Berlin - das begehbare Kaufhaus - nach Rezepten sortiert - www.kochhaus.de (Bericht - Lebensmittel-Praxis; und andere - link) (Kochhaus muss Insolvenz anmelden. NGIN-Food 28.03.2019)

Meal Kit - wikipedia -
- Meal Kit Mania - Innovation for Foodies. Nielsen Newsletter 05.03.2018 -
(link bei www.walmart.com )

Convenience ist gefragt. BZfE News 29.08.2018 ⇒ Nielsen-Report „The Quest for Convenience“(link)

Convenience-Lebensmittel - Ernährungsumschau Nr.7_2011 (link)

(Informationen - Entwicklung der Nachfrage an Conveneince-Lebensmittel - OLT  Kap.1.4.2.1)
Ernährung und Gesundheit (Elmadfa, 2004 - Schwerpunkt - Fertiggerichte)

Convenience - Feartigerichte - Unterwegs-Essen - Studien finanziert von Lekkerland - Stiftungs Professur - Europ. School Business - (Informationen - 2010)
Studie 2008  (Europa) -Rumänien, Niederlande, Deutschland

Tafelfertige Lebensmittel (Nach.Chem.Technik 11(7) 118 (1963) (im Archiv - scan) Bericht über Studie aus USA - Bequemlichkeitslebensmittel - von 158 Produkten waren 42 billiger (116 teurer) als im Haushalt selbstzubereite Produkte; z.B. Organgensaft 68c, gleiches aus Orangen - 139 cent.

"Bequeme" Lebensmittel - verarbeitete Lebensmittel - industriell hergestellte Lebensmittel - werden sehr oft als ungesünder eingestuft, das kann nicht pauschal für alle gelten; doch es gibt Hinweise, dass Menschen, die diese Lebensmittel häufiger verzehren bzw. die weniger selbst kochen, ungesündere Lebensweisen haben, allgemein zu bequem sind (inaktiv) und auch vermehrt Übergewicht haben.
(K Burger: Wie ungesund sind industrielle Lebensmittel wirklich?  - Spektrum der Wissenschaft 01.11.2017)

Fiolet, T. et al.: Consumption of ultra-processed foods and cancer risk: results from NutriNet-Santé prospective cohort.  BMJ 2018; 360 doi.org/10.1136/bmj.k322 (14.02.2018)  ⇔ Standard (Wien) 16.02.2018

Menus aus der Schachtel.  „Convenience Food“ erobert sich die Küchen. Eine Hand voll Konzerne bestimmt, was auf deutsche Tische kommt.   Spiegel Special Nr.05/20005 (u.a. OLT)