TYPO3 Musterprojekt - Tuesday, 25. June 2019
Druckversion der Seite: Schlachterei - Fleischerei
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/verarbeitung-der-lebensmittel/schlachterei-fleischerei.html

Zur Nutzung als Nahrung (Fleisch), müssen die von Menschen gejagten und genutzten Tiere getötet und zerlegt, d.h. geschlachtet werden.
("links" zu - Beziehung - Mensch und Tiere / Vegetarismus / Ethik der Ernährung)  (Landwirte - Lebensräume - Tierhaltung)
Das Schlachten war in der Vorgeschichte eine Aufgabe des (privaten) Haushaltes; wie jede andere Lebensmittelverarbeitung gibt es einen Entwicklungspfad. ("Hausschlachtung" -Schlachthöfe - Schlachter - Metzger - Wursterei - Fleischindustrie)
Es gibt die Berufsgruppe (Handwerker) - der Fleischer und Metzger.

Die Schlachtung ist das Töten von Nutztieren (ausbluten); der Hauptzweck ist die Fleischgewinnung; aber auch die Nutzung von anderen Produkten (Blutwurst); Knochen, Horn, Haut (Leder); Därme (Wursthülle).
Die Schlachtung darf in den meisten westlichen Staaten ausschließlich durch ausgebildete Fleischer (regional auch Schlachter, Metzger oder Fleischhauer genannt) durchgeführt werden und wird im Rahmen der Schlachttier- und Fleischuntersuchung amtlich überwacht (wikipedia)
-- (Amtstierärzte; Veterinäramt)

Der "natürliche" Ort des Schlachtens ist historisch gesehen der Bauernhof. Das ist abgelöst worden durch kommunale Schlachthöfe; und die sind zu riesigen "Schlachtfabriken" (Schlachthöfe nach EU-Standard) rationalisiert worden. Aus einigen alten Schlachthöfen sind heute Kult(ur)stätten geworden (z.B. in Karlsruhe das "Tollhaus")
(wikipedia - Schlachthof)  (Schlachthof in Bad Kissingen - wikipedia)
- Die Schlachtfabrik. Dokumentarfilm  Arte TV, 20.05.2016
Die traditionellen Hausschlachtungen sind mehr oder weniger Erinnerungen - und gehören zu den Besonderheiten (Geschichte bei Slow Food - link).
Tradition das "Schlachtfest"; die "Schlachtplatte".
(wikipedia  - Hausschlachtung - Schlachtfest)
Friedrichsen, J., Huck, St.: (Hrsg.): Nichtorte der Fleischindustrie: Fakten und Hintergründe zum Schlachten in Deutschland Berlin. WZB, 2018, 44 S. (WZB-EOC Schriften ; 3)

Das Fleisch (bzw. das Schlachtgut; Innereien, Blut usw) wird durch das Fleischerhandwerk (Fleischer, Metzger) weiter verarbeitet und an die Verbraucher verkauft (Frischfleisch; Wurstwaren usw.)
(wikipedia - Fleischer)

Die modernen "Fleisch-Produktions-ketten" zeigen deutliche Spezialiserungen für:
- Rinder
- Schweine
- Geflügel
- "Wild" ("Ranching") 

Ranking - Fleischproduzenten - 2007    / TOP 10 Fleisch-Weltvermarkter (LZ-Link)
Ranking - Rinderschlachtung - 2007 /
Ranking - Schweineschlachter 2010  / Ranking 2008 /
Geflügelwirtschaft Ranking 2010  /  2007  / 2006 /

Deutschland - TOP-Unternehmen 2011 (www.fleischwirtschaft.de(link) (download)

Internationale Konzerne
- JBS SA (Brasilien)  (wikipedia)
- Tyson Foods (USA) (wikipedia)
- Vion Foods (Niederlande) (wikipedia)
- Tönnies (Deutschland) (wikipedia)

Verband der Fleischwirtschaft e.V.  http://www.v-d-f.de/impressum.html

Fleischer-Handwerk in Deutschland - www.fleischerhandwerk.de
Es gibt immer weniger Fleischereien - 1999 ca 32.000 Metzger die ihre Pordukte selbst herstellten / - jetzt 2009 ca 27.000 (dpa 30.11.09)

- Sharing Economy-Modell-Start-up: „Crowdbutchering“ ist ein neuer Trend: Rinder, Lämmer oder Schweine werden erst getötet, wenn alle Einzelstücke des Tiers vorbestellt sind.TAZ 22.08.2016 (im TAZeArschov) z.B. www.kaufnekuh.de -

Tabu" Schlachten gehört dazu. Schrot&Korn Juni 2017

http://www.v-d-f.de/impressum.html

Zeitungen - Fleischwirtschaft - allgemeine Fleischerzeitung  (link für beide)

Geschichte - Deutsches Fleischereimuseum, Am Marktplatz 27, 71032 Böblingen (link bei Stadt Böblingen)  (wikipedia)

Kultur im Schlachthof - München - http://www.kultur-im-schlachthof.de/

Kultur-Schlachthof - Düsseldorf - http://www.kulturschlachthof.de/

Tollhaus - Karlsruhe - http://www.tollhaus.de/

Film zur Geschichte einer persischen Fleischer-Familie in Köln - www.salami-aleikum.de   (wikipedia)

Der Roman "The Jungle" (erschienen 1906), in dem Upton Sinclair die Geschichte des Arbeiters Rudkus schildert, war sein erster großer Erfolg. Sinclair (1878 - 1968) wollte soziale Missstände aufdecken, kämpfte gegen Korruption, Ausbeutung und unmenschliche Arbeitsbedingungen wie die in den Schlachthöfen von Chicago, die er im "Dschungel" beschrieben hat. (Bezug zu Geschichte – Lebensmittelhygiene - Gammelfleisch) (Arbeitsbedingungen in Lebensmittelindustrie) (Kunst-Literatur – und Ernährung) (SWR2 Wissen 29.1.09 "Der Dreckwühler im amerikanischen Sumpf; Manuskript )