TYPO3 Musterprojekt - Thursday, 20. January 2022
Druckversion der Seite: Melamin
URL: ernaehrungsdenkwerkstatt.de/ernaehrungsforschungsraum/lebensmittel/lebensmittel/verpackung/plastik/melamin.html

Melamin (eine aromamtischer heterozyklische Substanz - wikipedia) ist das Ausgangsmaterial für duroplastische Kunstoffe (Melaminharz - Aminoplaste, Aminoharzem Amidharze).  Bekannte Handelsnamen sind Resopal, Meladur und Iporka. (wikipedia)

Teller, Schüsseln, Becher und Besteck, aber auch Kochlöffel und Pfannenwender aus Melaminharz geben beim Erhitzen Melamin und Formaldehyd ab. Bei Temperaturen über 70 Grad Celsius können gesundheitlich bedenkliche Mengen der Stoffe in Lebensmittel übergehen (Meldung - Test - 23.6.2011) (BfR-Stellungnahme 9.3.2011 - link)

Datenbank BfR-Empfehlungen zu Materialien für den Lebensmittelkontakt (ehemals KunstStoff-Empfehlungen) (link)

 

Milchskandal - Gift aus der Babyflasche

In China sind mehr Kleinkinder durch verseuchtes Milchpulver erkrankt als bislang bekannt: 294.000 wurden vergiftet, sechs sind gestorben. Mehrere Hersteller hatten Milchpulver mit der giftigen Chemikalie Melamin versetzt, um einen höheren Eiweißgehalt des Pulvers und damit eine bessere Qualität vorzutäuschen.ZEIT ONLINE, dpa, sst 2.12.2008